Rosarno

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rosarno
Wappen
Rosarno (Italien)
Rosarno
Staat: Italien
Region: Kalabrien
Provinz: Reggio Calabria (RC)
Koordinaten: 38° 29′ N, 15° 58′ O38.49027777777815.97472222222267Koordinaten: 38° 29′ 25″ N, 15° 58′ 29″ O
Höhe: 67 m s.l.m.
Fläche: 39,46 km²
Einwohner: 14.891 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 377 Einw./km²
Postleitzahl: 89025
Vorwahl: 0966
ISTAT-Nummer: 080069
Volksbezeichnung: Rosarnesi (Rosarnisi)
Schutzpatron: San Giovanni Battista
Website: Rosarno

Rosarno ist eine italienische Stadt in der Provinz Reggio Calabria in Kalabrien mit 14.891 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013).

Geografie[Bearbeiten]

Rosarno liegt 62 km nordöstlich von Reggio Calabria an der Grenze zur Provinz Vibo Valentia. Der Ort liegt auf einem Hügel oberhalb der Ebene von Gioia am Rande der Serre Calabresi. Das Gemeindegebiet wird von dem Fluss Mèsima durchquert, der in der Markung ins Tyrrhenische Meer mündet.

Zur Gemeinde gehören die Ortsteile Bosco, Crofala, Scattarreggia, Testa dell'Acqua und Zimbario.

Die Nachbargemeinden sind Candidoni, Cittanova, Feroleto della Chiesa, Gioia Tauro, Laureana di Borrello, Melicucco, Nicotera (VV), Rizziconi, San Ferdinando.

Verkehr[Bearbeiten]

Rosarno hat einen eigenen Anschluss an der A3 Autostrada del Sole. Es hat ebenfalls einen eigenen Bahnhof an der Bahnstrecke Salerno-Reggio Calabria. In Rosarno zweigt die Nebenbahn entlang der Küste nach Tropea und Lamezia Terme ab.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die Stadt ist ein Handels- und Landwirtschaftszentrum. Angebaut werden zum größten Teil Zitrusfrüchte aber auch Kiwi.

Geschichte[Bearbeiten]

Rosarno geht auf die griechische Kolonie Medma zurück, die etwa vom 6. Jahrhundert v. Chr. bis zum 2. Jahrhundert n. Chr. bestand. Das mittelalterliche Rosarno wurde erst wieder im Jahr 1037 erwähnt. Es hatte eine Bedeutung als Castrum zum Schutz der vorgelagerten Ebene. 1793 wurde der Ort von einem Erdbeben fast völlig zerstört. Rosarno wurde 2004 vom Präsidenten der Republik zur Stadt erhoben.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1861 1881 1901 1921 1936 1951 1971 1991 2001
Einwohner 2.632 3.404 5.508 7.667 9.726 12.978 13.188 13.191 15.051

Quelle: ISTAT

Politik[Bearbeiten]

Carlo Martelli (FI) wurde im Juni 2006 zum Bürgermeister gewählt. Sein Mitte-rechts-Bündnis stellte auch mit 12 von 20 Sitzen die Mehrheit im Gemeinderat.[2] Martelli und weitere Mitglieder der Stadtregierung wurden im Oktober 2008 wegen Verbindungen zur Mafiaorganisation ’Ndrangheta verhaftet.[3] Seither wird die Gemeinde von einer vom Regionspräsidenten eingesetzten Kommission unter Leitung des kommissarischen Bürgermeisters Domenico Bagnato regiert.

Rosarno gilt als eine der Hochburgen der kalabrischen 'Ndrangheta.[4] Einige wichtige Clans wie die Familien Bellocco und Pesce haben ihren Stützpunkt in Rosarno.[5]

Nachdem am 7. Januar 2010 Jugendliche, darunter der Sohn eines 'Ndrangheta-Oberhaupts[6] mit Luftgewehren auf von der Arbeit heimkehrende afrikanische Saisonarbeiter geschossen hatten und zwei Personen schwer verletzten, kam es zu schweren Unruhen zwischen Einwanderern und Teilen der einheimischen Bevölkerung, bei denen 67 Personen verletzt wurden und schwerer Sachschaden entstand. In der Folge wurde ein großer Teil der Einwanderer von der Polizei in Auffanglager in anderen süditalienischen Städten gebracht oder verließ auf eigene Faust die Stadt. In der Gegend um Rosarno wurden bis zu 5000 Immigranten überwiegend illegal als Saisonarbeiter in der Landwirtschaft eingesetzt. Obwohl sie nur einen Tagesverdienst von ungefähr 25 Euro erzielten, mussten viele noch Schutzgelder an die 'Ndrangheta zahlen.[7][8][9] Bereits 2008 informierte die Organisation Ärzte ohne Grenzen über die menschenunwürdige Unterbringung der Einwanderer.[10]

Am 11. Januar 2010 fand in Rosarno eine Demonstration gegen Rassismus mit 5000 Teilnehmern, Einwohnern und Immigranten statt.[11]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Im Ort steht eine Ruine einer Burg. Weiter sehenswert sind der kleine Uhrturm und die Pfarrkirche.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2013.
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatElezioni comunali 2006 - Calabria » Rosarno. La Repubblica, 12. Juni 2006, abgerufen am 9. Januar 2010 (italienisch).
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatChoc al municipio di Rosarno... Calabriareport.it, 14. Oktober 2008, abgerufen am 9. Januar 2010 (italienisch).
  4. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatItalian police arrests suspected mafia leaders. The Daily Telegraph, 13. Oktober 2008, abgerufen am 9. Januar 2010 (englisch).
  5. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatRosarno, la fuga degli extracomunitari. Corriere della Sera, 9. Januar 2010, abgerufen am 9. Januar 2010 (italienisch).
  6. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatRosarno, figli di boss negli scontri. Corriere della Sera, 11. Januar 2010, abgerufen am 11. Januar 2010 (italienisch).
  7. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatModerne Form des Sklaventums auf italienischen Feldern. Neue Zürcher Zeitung, 11. Januar 2010, abgerufen am 11. Januar 2010 (deutsch).
  8. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatItalians cheer as police move African immigrants out after clashes with locals. The Guardian, 10. Januar 2010, abgerufen am 11. Januar 2010 (englisch).
  9. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatRosarno treibt Immigranten in die Flucht. tagesschau.de, 10. Januar 2010, abgerufen am 11. Januar 2010 (deutsch).
  10. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatA Season In Hell. Medici Senza Frontiere, 30. Januar 2008, abgerufen am 11. Januar 2010 (PDF; 98 kB, englisch).
  11. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatRosarno, migliaia in piazza: "Non siamo razzisti". La Repubblica, 11. Januar 2010, abgerufen am 11. Januar 2010 (italienisch).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rosarno – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien