Rose von Sebnitz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die aktuelle „Rose von Sebnitz“

Rose von Sebnitz“ ist der Name eines Kraftomnibusses.

Der Name „Rose von Sebnitz“ geht zurück auf eine Reihe von Bussen in Sebnitz, die nach Blumen benannt waren, als Verweis auf das in Sebnitz beheimatete Kunstblumenhandwerk. Dies sind „Blume von Sebnitz“ (1933 in Betrieb genommen), „Vergissmeinnicht“ (1935), „Rose von Sebnitz“ (1955). In seiner jetzigen Form ist der Bus der zweiten „Rose von Sebnitz“, die in den 1970er Jahren verkehrte, nachempfunden.

Die heutige „Rose von Sebnitz“ („Rose von Sebnitz II“) ist ein historischer Reisebus, der von der Oberelbischen Verkehrsgesellschaft Pirna-Sebnitz (OVPS) für repräsentative Zwecke in der Sächsischen Schweiz eingesetzt wird.

Der Bus vom Typ Fleischer S5 RU wurde 1987 von der Fritz Fleischer KG in Gera gebaut und stand bis 1999 in Greifswald in Betrieb. 2003 wurde er von der OVPS gekauft und für etwa 74.000 Euro rekonstruiert. Sein erster Einsatz fand 2003 im Rahmen des Tages der Sachsen statt.

In Anlehnung an den Namen taufte die Städtebahn Sachsen 2011 nach einer Sonderfahrt einen Desiro-Triebwagen auf den Namen „Rose von Sebnitz 2.0“.[1]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. „Rose von Sebnitz 2.0“. Landratsamt Pirna, Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, 5. Juli 2011, abgerufen am 27. März 2014.

Weblinks[Bearbeiten]