Roseggletscher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Roseggletscher
Sella- und Roseggletscher mit dem Lej da Vadret unter dem Sellakamm
Tschiervagletscher um 1880

Der Roseggletscher (rätoromanisch Vadret da Roseg, sprich va'dret da roˈzetɕ) ist ein Gletscher am Nordhang der Berninagruppe im Kanton Graubünden. Er ist etwas mehr als 4 km lang und in seinem Nährgebiet zusammen mit dem Nebengletscher Vadret da la Sella (Sellagletscher) bis zu 4 km breit, verengt sich aber gegen das Tal hin stark. Die beiden Gletscher bedecken eine Fläche von rund 8 km².

Das Firngebiet des Roseggletschers liegt auf 3'500 m ü. M. am Felskamm zwischen Piz Glüschaint und Dschimels (italienisch: I Gemelli), über welche die Grenze zwischen Italien und der Schweiz verläuft. Der Sellagletscher beginnt unterhalb der steilen Westflanke des Piz Roseg an der Fuorcla da la Sella auf 3'265 m. Beide Gletscher, die bereits im Firngebiet miteinander verbunden sind, erstrecken sich nach Norden ins Val Roseg. Die Zunge des Roseggletschers reicht bis an den Lej da Vadret (Gletschersee) auf 2'160 m, ein sogenannter Zungenbeckensee (1.5 km lang und rund 300 m breit), der erst in der Mitte des 20. Jahrhunderts entstanden ist. Er wird durch den Bach Ova da Roseg zum Flaz und schliesslich zum Inn entwässert.

Im Zuge der seit den 1990er Jahren erheblich beschleunigten Abschmelztendenz ist die Verbindung zwischen den Nährbecken und der Zunge beinahe abgerissen, wodurch die Fliessbewegung der Zunge deutlich reduziert wurde und ein gänzliches Abschmelzen der Zunge innerhalb weniger Jahre zu erwarten ist (siehe Fotos).

In der Kleinen Eiszeit Mitte des 19. Jahrhunderts und noch bis 1934 vereinigte sich der Roseggletscher mit dem östlich gelegenen Tschiervagletscher und reichte bis in die Nähe des heutigen Hotel Roseg. Nach starkem Rückgang beider Gletscher wurde hinter der Mittelmoräne, die im Tal einen Riegel bildet, der Lej da Vadret aufgestaut. Nach starken Regenfällen im Sommer 1954 schuf sich der Abfluss einen neuen Weg durch den Riegel, ein Teil des Sees brach aus und verursachte im Engadin bedeutende Hochwasserschäden.

Am Hang westlich des Roseggletschers auf 2'610 m steht die Chamanna Coaz, eine Hütte des Schweizer Alpen-Clubs und Ausgangspunkt für Gletschertouren und Bergbesteigungen im Firngebiet des Gletschers.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Roseggletscher – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

46.3768888888899.8390277777778Koordinaten: 46° 22′ 37″ N, 9° 50′ 21″ O; CH1903: 784657 / 138993