Rosen Tantau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Firmenschild der Firma in Uetersen.

Rosen Tantau (auch RosenWelt Tantau) ist ein auf Rosenzüchtung spezialisiertes Unternehmen in Uetersen im Kreis Pinneberg in Schleswig-Holstein. Es gehört zu den bedeutendsten Rosenzuchtbetrieben weltweit und hat eine große Zahl von bekannten Rosensorten hervorgebracht. Das Unternehmen hat rund 90 Angestellte und besitzt 50 Verkaufsagenturen in allen wichtigen Länder der Erde. Es verkauft jährlich über zwei Millionen Rosenpflanzen im Einzel- und Großhandel weltweit, sowie die gleiche Anzahl per Lizenz nach Australien, Japan, Vereinigte Staaten und Lateinamerika. Bisher brachte das Unternehmen über 350 Rosensorten auf den Markt. Zusammen mit W. Kordes’ Söhne beherrscht das Unternehmen 50 Prozent des Weltmarkts für Schnittrosen.[1] Mit der Black Magic brachte Rosen Tantau die erfolgreichste Rosensorte aller Zeiten auf den Markt.

Geschichte[Bearbeiten]

Eins der modernen Gewächshäuser auf dem Firmengelände.
Blick in eins der Gewächshäuser.

Das Unternehmen wurde 1906 durch Mathias Tantau (1882–1953) in Uetersen gegründet. Dieser begann mit dem Anbau von Gartenrosen, Rosenhochstämmen und Rosenunterlagen. Durch gute Vermarktung stieg bis 1914 die Anzahl der jährlich produzierten Rosenpflanzen auf über 250.000 an und die der Rosenwildlinge auf über 3 Millionen, dazu kamen noch einige Tausend Hochstammrosen. Während des Ersten Weltkrieges kam es zu großen Umsatzeinbußen und Mathias Tantau begann mit der Züchtung neuer Rosensorten. 1919 stellte er dann seine ersten beiden neuen Rosensorten vor. Darauf hin folgten noch etwa 20 neue Sorten, von denen die Rose „Schweizer Gruß“ die wohl bekannteste war.

Am 10. August 1925 zerstörte eine Windhose den kompletten Betrieb, bis zu enteneiergroße Hagelkörnen verwüsteten innerhalb von Minuten das gesamte Gelände. Der Betrieb konnte nur unter großen Anstrengungen wieder aufgebaut werden, da die Schäden nicht durch Versicherungen gedeckt waren.

In den 1930er Jahren erlangte das Unternehmen von Mathias Tantau den Rang eines bedeutenden Rosenzuchtbetriebes – nur übertroffen von seinem Nachbarn Wilhelm Kordes. Mathias Tantau war ein innovativer Züchter mit dem Schwerpunkt Floribunda-Rosen. Die Sorten Tantaus Triumph (1945) und Fanal (1946) trugen neben der weißen Kletter-Rose Direktor Benschop zur wirtschaftlichen Erholung nach Kriegsende bei.[2]

Nach Ende des Zweiten Weltkrieges 1945 wurde wieder mit der Rosenzucht begonnen und die ersten 45.000 Rosen gezüchtet. In nur drei Jahren stieg die Produktion auf über 200.000 Stück. Im gleichen Jahr übertrug er den Betrieb an seinen Sohn Mathias Tantau jun. (1912–2006) und setzte sich zur Ruhe. Dieser änderte die Züchtungsstrategie und baute den Rosenzuchtbetrieb weiter aus. Der erste große Erfolg nach der Umstellung war die „Konrad-Adenauer-Rose“, die 1954 vorgestellt wurde. Es folgten weitere Sorten, wie Duftwolke und Montana. Bis 1964 wuchs der Betrieb auf ca. 70 Mitarbeiter an, die jährlich 3 Millionen Rosen produzierten. Für seine Verdienste um die Rose wurde Mathias Tantau jun. mit der Georg-Arends-Gedächtnismedaille ausgezeichnet.

1985 entschloss er sich, den Familienbetrieb an den Angestellten Hans Jürgen Evers (1940–2007) zu verkaufen. Hans Jürgen Evers war schon viele Jahre im Verkauf tätig und hatte schon mit Mathias Tantau jun. einige Rosen veredelt. Unter seiner Führung erschienen Sorten wie Abigaile, Augusta Luise und Friesensonne. Gleichzeitig änderte er das Züchtungsprogramm und baute den Rosenzuchtbetrieb weiter aus. Es entstanden zahlreiche neue Gebäude und die Anbaufläche stieg auf etwa 50 Hektar, die im gesamten Kreis Pinneberg zu finden sind. Im Jahr 1995 erntete das Unternehmen viel Lob und Anerkennung, als am 8. September auf der Bundesgartenschau 1995 in Cottbus der damalige Bundeskanzler Helmut Kohl die neuste Kreation auf seinen Namen taufte. Im April des folgenden Jahres pflanzte er dann eigenhändig die selbstgetaufte Rose im Garten des damaligen Bundeskanzleramtes in Bonn.[3] Seit 2007 führt Hans Jürgen Evers Sohn Christian das Unternehmen.

Heutzutage verkauft das Unternehmen etwa 2,5 Millionen Rosenpflanzen weltweit und etwa die gleiche Anzahl per Lizenz. Das Unternehmen hat rund 90 Angestellte, und beschäftigt in der Hauptsaison noch zusätzlich etwa 120 Saisonkräfte aus Deutschland, England und dem restlichen osteuropäischen Raum.

Es gehört zu den bedeutendsten Rosenzuchtbetrieben weltweit. Allein Tantaus Rosenpflanzen bringen 60 Prozent der in Lateinamerika angebauten Rosen hervor.[4] Die Sorte Bloody Mary bricht nach der Umbenennung in Freedom seit 2002 in den Vereinigten Staaten Jährlich alle Verkaufsrekorde.[4]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Die „Allgemeine Deutsche Rosenneuheitenprüfung“ (ADR) überprüft neugezüchtete Rosensorten in speziellen Gärten auf ihre Qualität. Bei der Bewertung werden sowohl ästhetische als auch gärtnerische Aspekte beurteilt. Rosen, die mehr als 80 Punkte erhalten, dürfen die spezielle Bezeichnung „ADR-Rose“ tragen. Insgesamt bekamen bisher 27 Rosensorten der Firma diese begehrte Auszeichnung. Hinzu kommen noch diverse Auszeichnungen und Goldmedaillen für besondere Züchtungen. So bekam das Unternehmen unter anderen folgende Auszeichnungen für ihre Züchtungen verliehen: NRS Gold (National Rose Society of England), Gold Portland, Duftrosenmedaille und Weltrose 1981.

Rosenzüchtungen des Unternehmens Tantau (Auswahl)[Bearbeiten]

Die Liste führt nur die Züchtungen des Unternehmens und von Hans Jürgen Evers auf. Die Rosenzüchtungen von Mathias Tantau und Mathias Tantau jun. sind in den dazugehörigen Artikeln zu finden. Die dazugehörigen Auszeichnungen sind mit aufgeführt.

Sorte Jahr Anmerkung Foto
Ilseta 1985
Monica 1985 Monica (Tantau 1986).JPG
Santana 1985 Santana (Tantau 1985).JPG
Diadem 1986 Diadem (Tantau 1986).JPG
Bernstein Rose 1987 Bernstein-Rose (Evers Tantau 1987).JPG
Schneewalzer 1987
Barkarole 1988 Barkarole (Tantau 1988).JPG
Majolika 1988
Osiana 1988 Osiana (Tantau 1988).JPG
Noblesse 1989
Mirato 1990 „ADR-Rose“ 1993, „Rose of the Year“ und
TGC 1992 England, „Top Rose“ Holland
Softy I 1990
Skyline 1991
Pierette 1992 „ADR-Rose“ 1992
Satina 1992 „ADR-Rose“ 2004 Satina (Tantau 1992).jpg
Schneekönigin 1992 „ADR-Rose“ 1995 Schneekönigin (Tantau 1992).JPG
Softy II 1992
Foxi 1993 „ADR-Rose“ 1993 Rosa sp.110.jpg
Sonnenschirm 1993 „President Trophy“ England Sonnenschirm (Tantau 1993).JPG
Goldjuwel 1993
Konfetti 1994
Raphaela 1994
Tea Time 1994 „Rosenkönigen“ Mainau 1997–2002 und 2004 Tea Time (Tantau 1994).JPG
Black Magic 1995 „Goldene Rose“ Baden-Baden 2000
Erfolgreiste Rosensorte aller Zeiten
Black Magic (Tantau 1997).JPG
Nostalgie 1995 „Top Rose“ Den Haag und Goldauszeichnung
Glasgow 2002
Rose Nostalgie.JPG
Helmut-Kohl-Rose 1995 Eigenhändig ausgesucht und persönlich getauft
von Helmut Kohl
Aspirin-Rose 1997 „ADR-Rose“ 1995 Aspirin-Rose (Tantau 1997).JPG
Austriana 1997 Goldmedaille Den Haag 1997 Austriana (Tantau 1996).JPG
Goldelse 1997 Goldmedaille Baden-Baden 1997 Rose Goldelse.JPG
Augusta Luise 1999 Rosa Augusta Luise.jpg
Bernd-Weigel-Rose 1999 Goldmedaille Genf und
Baden (Niederösterreich) 1999
Bernd-Weigel-Rose (Tantau 2003).JPG
Milva 1999
Vendela 1999
Astrid Gräfin von Hardenberg 2001 Goldmedaille und Beste Duftrose
Concorso International in Rom 2002
Gräfin von Hardenberg (Tantau 2002).JPG
Candle Light 2001 Goldmedaille und „Goldene Rose“
Baden-Baden 2002
Candle Light (Tantau 2001).JPG
Kessy 2003
Mariatheresia 2003 Mariatheresia (Evers 2003).JPG
Sweet Haze 2003 Sweet Haze (Tantau 2003).JPG
Pastella 2004 „Goldene Rose“ Baden-Baden 2003 Pastella (Tantau 2003).JPG
Chippendale 2005 Chippendale (Tantau 2005).JPG
Heidi-Klum-Rose 2005 Eigenhändig ausgesucht und persönlich
getauft von Heidi Klum [5]
Heidi-Klum-Rose (Tantau 2006).jpg
Uetersener Klosterrose 2006 Uetersener Klosterrose.JPG
Rosita 2007 Neuheiten Goldmedaille Den Haag und Genf 2006
Stadt Rom 2007 ADR 2007: „Beste Sorte im Jahrgang“,
1. Preis Paris: „Beste Neuheit“ 2007
Stadt Rom (Tantau 2007).JPG
Leandra 2008 Goldmedaille Paris 2008[6]
Midsummer 2008 „Goldene Rose“ Baden-Baden 2008[7]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Christian Schmidt-Häuer: Rosen für die reiche Welt. In: Die Zeit. Nr. 30, 21. Juli 2005, S. 3 (online, abgerufen am 3. Februar 2015).
  2. Agnes Pahler: Rosen : die große Enzyklopädie ; [mit 2000 Sorten]. Dorling Kindersley, Starnberg 2004, ISBN 3-8310-0590-7, Seite 390
  3. Jahrbuch für den Kreis Pinneberg: Seite 37 ,39 und 40 (1997)
  4. a b  Christian Schmidt-Häuer: Rosen für die reiche Welt. In: Die Zeit. Nr. 30, 21. Juli 2005, S. 4 (online, abgerufen am 3. Februar 2015).
  5. Bericht über die Taufe der Heidi-Klum-Rose (Memento vom 27. November 2007 im Internet Archive). vom WDR
  6. Bericht über die Verleihung der Goldmedaille
  7. Nostalgie-Rosen: Midsummer. Rosen Tantau, abgerufen am 3. Februar 2015.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Roses by Tantau – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

53.699.6797222222222Koordinaten: 53° 41′ 24″ N, 9° 40′ 47″ O