Rosen unter Marias Obhut

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rosen unter Marias Obhut (jap. マリア様がみてる, Maria-sama ga Miteru (oft abgekürzt als Marimite); wörtlich etwa: Die Heilige Maria schaut zu) ist eine Light-Novel-Reihe der japanischen Autorin Oyuki Konno, die auch als Anime und Manga umgesetzt worden ist.

Handlung[Bearbeiten]

Yumi geht in die unterste Stufe der katholischen Lillian-Mädchenoberschule, an der es üblich ist, dass ältere Schülerinnen eine der jüngeren als ihre Schwester (soeur; franz. für Schwester bzw. Imōto (); japan. für Schwester) annehmen und sich um sie kümmern. Yumi bewundert die ältere Sachiko. Diese gehört dem exklusiven Kreis der Rosen an, die den Schülerrat Yamayurikai (山百合会) bilden. Yumi wird von Sachiko als Schwester angenommen.

Im weiteren Verlauf der Geschichte geht es hauptsächlich um die zwischenmenschlichen Beziehungen der verschiedenen Mädchen. Im Vordergrund steht die Beziehung zwischen Sachiko und Yumi, aber auch die der anderen Schülerrats-Mitglieder untereinander werden beleuchtet.

Entstehung und Veröffentlichung[Bearbeiten]

Die Roman-Reihe wird seit April 1998 beim Shūeisha-Verlag im Magazin Cobalt veröffentlicht und umfasst bislang 35 Bände. Die Zeichnungen für die Romane gestaltete Reine Hibiki. Der Reihe ging ein One-Shot mit dem Titel Maria-sama ga Miteru im gleichen Magazin im Februar 1997 voraus.

Auf Deutsch erschien die Light Novel als Rosen unter Marias Obhut bei Tokyopop. Auf Grund schlechter Verkaufszahlen wurde die Veröffentlichung der Romane nach 5 Bänden bis auf weiteres eingestellt.

Adaptionen[Bearbeiten]

Manga[Bearbeiten]

Seit Oktober 2003 erscheint eine Manga-Umsetzung der Romane, gezeichnet von Satoru Nagasawa, in Einzelkapiteln zunächst im Margaret, einem sich an jugendliche Mädchen richtenden japanischen Manga-Magazin, mittlerweile aber in dessen Schwestermagazin The Margaret. Der Shūeisha-Verlag bringt diese Einzelkapitel auch in Sammelbänden heraus, von denen acht erschienen sind.

Tokyopop veröffentlicht die Manga-Serie auf Deutsch in bisher acht Bänden der Manga-Serie. Tong Li veröffentlicht den Manga in Taiwan.

Anime[Bearbeiten]

Seriendaten
Originaltitel Maria-sama ga Miteru
Produktionsland Japan
Originalsprache Japanisch
Jahr 2004
Länge 25 Minuten
Episoden 39 in 3 Staffeln
Genre Shōjo-Ai
Idee Oyuki Konno
Musik Mikiya Katakura
Erstausstrahlung 7. Januar 2004 auf TV Tokyo
Synchronisation

Eine 13-teilige Animeserie zur Light Novel entstand 2004 unter der Regie von Yukihiro Matsushita und wurde vom Animationsstudio Studio DEEN produziert. Das Charakterdesign entwarf Akira Matsushima und die künstlerische Leitung hatte Nobuto Sakamoto inne. Die Serie wurde vom 7. Januar 2004 bis zum 31. März 2004 durch TV Tokyo in Japan ausgestrahlt. Ab 4. Juli 2004 folgte eine zweite Staffel unter dem Titel Maria-sama ga Miteru – Haru (マリア様がみてる~春~) mit ebenfalls 13 Episoden, sie lief bis zum 26. September 2004. Eine weitere Anime-Serie mit 13 Folgen lief ab dem 3. Januar 2009 in Japan auf AT-X.

Eine Original Video Animation zu Rosen unter Marias Obhut erschien in Form von fünf 50-Minutigen Folgen von November 2006 bis Juli 2007 auf DVD.

Die Serie wurde ins Englische, Spanische, Russische, Tagalog und Chinesische übersetzt.

Synchronisation[Bearbeiten]

Rolle japanischer Sprecher (Seiyū)
Yumi Fukuzawa Kana Ueda
Sachiko Ogasawara Miki Itō
Yōko Mizuno Emi Shinohara
Yoshino Shimazu Haruna Ikezawa
Eriko Torii Hitomi Nabatame

Musik[Bearbeiten]

Die Musik der Serie komponierte Mikiya Katakura. Die Vorspanntitel sind Pastel Pure von Mikiya Katakura und Pastel Pure von Ali Project. Die Abspanne wurden mit Sonata Blue von Mikiya Katakura unterlegt. Für die Serie von 2009 verwendete man Chizu Sanpo (地図散歩) von kukui für den Vorspann und Kumori Garasu no Mukō (くもりガラスの向こう) von Kaori Hikita für den Abspann.

Tonveröffentlichungen[Bearbeiten]

Seit 2004 erschienen bei Shueisha zwölf Hörspiel-CDs, darauf werden die Rollen von den gleichen Sprechern gesprochen wie im Anime. Außerdem erschien 2004 der Soundtrack der Serie auf zwei CDs, weitere drei CDs folgten 2005.

Internet-Radio[Bearbeiten]

Animate produzierte eine Internet-Radiosendung zu Maria-sama ga Miteru, die inhaltlich jedoch nicht dem Original folgte. Eine erste halbstündige Sendung wurde im Dezember 2005 veröffentlicht, eine regelmäßige Veröffentlichung begann im März 2006. Im November 2006 wurde die 19te und zunächst letzte Folge auf die Website gestellt. Danach folgten noch einzelne Specials.

Kinofilm[Bearbeiten]

Unter Regie von Kotaro Terauchi kam am 6. November 2010 eine Realverfilmung ins japanische Kino.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rosen unter Marias Obhut – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien