Duftpelargonie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Rosengeranie)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pelargonium crispum

Zu den Duftpelargonien gehören eine ganze Reihe von Arten und Sorten aus der Gattung der Pelargonien, die sich alle dadurch auszeichnen, dass sie (zum Teil erst nach vorsichtigem Reiben der Blätter) einen intensiven Duft nach Minze, Rosen, Zitronen oder Gewürzen ausströmen.

Einzelne Arten (Auswahl):

  • Pelargonium citrodorum, die nach Zitrone duftet
  • Pelargonium crispum, die nach Zitrone duftet
  • Pelargonium filicifolium, deren Duft an Edelraute erinnert
  • Pelargonium fragans, deren Duft an Kiefern erinnert
  • Pelargonium graveolens mit ihrem rosenähnlichen Duft
  • Pelargonium odoratissimum mit einem Duft von Zitronen und Äpfeln
  • Pelargonium quercifolia, duftet nach Kiefernadeln
  • Pelargonium tomentosum, die wegen ihres Duftes auch Pfefferminz-Pelargonie genannt wird.

Verwendung in der Küche[Bearbeiten]

(Pelargonium odoratissimum) wird wegen des Zitronen-/Apfelduftes der Blätter auch Apfelduftpelargonie oder Zitronengeranie genannt, hat runde Blätter und kleine weiße oder weiß/rosa-farbige Blüten an kleinen Ranken.

Die Blätter werden wegen ihres Apfel-Cidre ähnlichen Aromas für Parfüme und als Gewürz, besonders für Süßspeisen verwendet und dürfen laut RICHTLINIE 2001/113/EG DES RATES vom 20. Dezember 2001 über Konfitüren, Gelees, Marmeladen und Maronenkrem für die menschliche Ernährung der EU der Konfitüre, Konfitüre extra, Gelee, oder Gelee extra aus Quitten beigesetzt werden.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Richtlinie 2001/113/EG des Rates vom 20. Dezember 2001 über Konfitüren, Gelees, Marmeladen und Maronenkrem für die menschliche Ernährung

Literatur[Bearbeiten]

  • Wiegele, Miriam: Duftpelargonien. Anbau, Pflege, Sorten. Ulmer (2000). ISBN 38001-3133-1
  • Wiegele, Miriam: Duftpelargonien auswählen und genießen. Av Buch (2010). ISBN 37040-2380-9

Weblinks[Bearbeiten]