Rosie O’Donnell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Rosie O'Donnell)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rosie O’Donnell (2008)

Roseann „Rosie“ O’Donnell (* 21. März 1962 in Commack, Long Island, New York) ist eine US-amerikanische Schauspielerin, Moderatorin und Fernsehproduzentin.

Kindheit und Jugend[Bearbeiten]

Rosie O’Donnell ist eines von fünf Kindern einer irischstämmigen Familie. Ihr Bruder ist der Politiker Daniel J. O’Donnell. Da ihre Mutter starb, als sie gerade zehn Jahre alt war, verbrachte sie ihre Kindheit, nach eigenen Angaben, überwiegend vor dem Fernseher. Dies sollte ihren beruflichen Werdegang stark beeinflussen. Nach ihrem High-School-Abschluss begann sie ein Studium an der Boston University, das sie jedoch nach einem Jahr abbrach.

Karriere[Bearbeiten]

1996 erhielt O’Donnell ihre eigene Talkshow mit dem Titel The Rosie O’Donnell Show, in der sie weltbekannte Stargäste wie beispielsweise George Clooney originell begrüßte. In der 348. Show, erstmals am 25. Februar 1998 gesendet, spielte sie zusammen mit Chaka Khan Schlagzeug. Die Show lief bis 2002.

Parallel zu ihrer Showkarriere trat sie in Kinofilmen auf und spielte unter anderem eine Nebenrolle in Schlaflos in Seattle neben Tom Hanks und Meg Ryan. Zudem ist sie ein häufiger Gaststar in Fernsehserien. So trat sie in Ally McBeal, Will & Grace und Queer as Folk auf. Zudem hatte sie mehrere Nebenrollen in der Serie Die Nanny, wo sie unter anderem die Taxifahrerin Cozette und sich selbst spielte. Von 2006 bis 2008 spielte sie in vier Folgen der Erfolgsserie Nip/Tuck.

Neben ihrer Tätigkeit als Schauspielerin und Moderatorin ist sie auch Produzentin von Fernsehshows, wie etwa der Sendung zur Verleihung der Tony Awards. Von 2006 bis 2007 war sie Komoderatorin in der US-Talkshow The View. Am 10. Oktober 2011 startete eine neue Staffel ihrer Talkshow „The Rosie Show“ beim Fernsehsender OWN (Oprah Winfrey Network).[1]

Privatleben[Bearbeiten]

Rosie O’Donnell hat fünf Kinder, von denen vier adoptiert sind. Das fünfte wurde von ihrer ehemaligen Lebensgefährtin Kelli Carpenter zur Welt gebracht. Sie ist eng mit Popstar und Schauspielerin Madonna befreundet, mit der sie den Film Eine Klasse für sich gedreht hat.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Fernsehsendungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rosie O'Donnell – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Rosie Show auf Oprah.com, die allerdings im März 2012 aufgrund schlechter Quoten eingestellt wurde.