Rosius Regulus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rosius Regulus war ein römischer Suffektkonsul im Jahr 69.

Für den im Kampf gegen Vespasian umgekommenen Konsul Fabius Valens war kein Nachfolger ernannt worden. Kaiser Vitellius wollte allerdings Aulus Caecina Alienus ersetzen, den er für seine Niederlagen verantwortlich machte. Deshalb ernannte er einen neuen Konsul, obwohl Caecinas Amtszeit bereits fast zu Ende war. Seine Wahl fiel auf Rosius Regulus, einen engen Vertrauten, den Zeitgenossen als Speichellecker ansahen und der für einen einzigen Tag, den 31. Oktober 69, das Amt des Konsuls bekleidete. Diese außergewöhnlich kurze Amtszeit machte Regulus zur Zielscheibe des stadtrömischen Spotts.

Einen Konsul für einen Tag hatte es früher schon einmal gegeben, nämlich in der Person des Gaius Caninius Rebilus gegen Ende der Herrschaft Gaius Iulius Caesars am 31. Dezember 45 v. Chr.

Quellen[Bearbeiten]