Ross Hutchins

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ross Hutchins Tennisspieler
Ross Hutchins
Ross Hutchins 2012 beim Training im Queen´s Club
Nationalität: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Geburtstag: 22. Februar 1985
Größe: 190 cm
Gewicht: 86 kg
1. Profisaison: 2002
Rücktritt: 2014
Spielhand: Rechts
Trainer: Louis Cayer & James Davidson
Preisgeld: 806.609 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 0:1
Höchste Platzierung: 559 (7. August 2006)
Doppel
Karrierebilanz: 130:141
Karrieretitel: 5
Höchste Platzierung: 26 (7. Mai 2012)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Ross Dan Hutchins (* 22. Februar 1985 in Wimbledon) ist ein britischer Tennisspieler aus England.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Russ Hutchins ist Sohn des ehemaligen britischen Davis-Cup-Spielers und Kapitäns Paul Hutchins. Nachdem Ross 2001 die britischen Meisterschaften im Doppel mit Partner James Smith gewann, wurde er 2002 Profi.

Hutchins spielte in seiner Zeit als Profi selten im Einzel und konzentrierte sich aufs Doppel. Dort machte er auch auf sich aufmerksam und konnte 2007 das Jahr unter den ersten 100 der Doppelrangliste beenden. Im folgenden Jahr gewann er mit Stephen Huss gegen die an Position vier gesetzten Mahesh Bhupathi und Mark Knowles in der ersten Runde bei den French Open. Zusammen gewann die beiden am Ende des Jahres das ATP Turnier in Peking. Diese Erfolge bescherten Hutchins Einberufungen in die britische Davis-Cup-Mannschaft, wo er bislang eine Partie gewinnen konnte. Bei den Commonwealth Games 2010 gewann er im Doppel an der Seite von Ken Skupski die Silbermedaille.

Ende 2012 wurde bei Ross Hutchins ein Hodgkin-Lymphom diagnostiziert, weshalb er seine Karriere unterbrach.[1] Zu Beginn der Saison 2014 gab er sein Comeback, wieder an der Seite von Colin Fleming, mit dem er ab 2011 drei Titel gewann und ein weiteres Finale bestritt. Im Mai 2014 stand er mit Fleming in München nochmals im Finale, ehe er im September seine Karriere beendete.[2]

Erfolge[Bearbeiten]

Doppel[Bearbeiten]

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
ATP World Tour Finals
ATP World Tour Masters 1000
ATP World Tour 500
ATP World Tour 250 (5)
ATP Challenger Tour (6)

Siege[Bearbeiten]

ATP World Tour[Bearbeiten]
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. 22. September 2008 China VolksrepublikChina Peking Hartplatz (i) AustralienAustralien Stephen Huss AustralienAustralien Ashley Fisher
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bobby Reynolds
7:5, 6:4
2. 31. Oktober 2010 FrankreichFrankreich Montpellier Hartplatz (i) AustralienAustralien Stephen Huss SpanienSpanien Marc López
ArgentinienArgentinien Eduardo Schwank
6:2, 4:6, [10:7]
3. 30. Oktober 2011 RusslandRussland St. Petersburg Hartplatz (i) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin Fleming RusslandRussland Michail Jelgin
RusslandRussland Alexander Kudrjawzew
6:3, 6:75, [10:8]
4. 4. März 2012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Delray Beach Hartplatz Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin Fleming SlowakeiSlowakei Michal Mertiňák
BrasilienBrasilien André Sá
2:6, 7:65, [15:13]
5. 23. Juni 2012 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Eastbourne Rasen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin Fleming Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jamie Delgado
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ken Skupski
6:4, 6:3
ATP Challenger Tour[Bearbeiten]
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. 17. Juli 2006 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Manchester Rasen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Joshua Goodall AustralienAustralien Chris Guccione
MonacoMonaco Thomas Oger
6:3, 7:65
2. 14. August 2006 OsterreichÖsterreich Graz Hartplatz (i) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jonathan Marray Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich James Auckland
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jamie Delgado
6:75, 6:4, [15:13]
3. 6. November 2006 DeutschlandDeutschland Eckental Teppich Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Joshua Goodall NiederlandeNiederlande Sander Groen
DeutschlandDeutschland Torsten Popp
7:5, 6:3
4. 6. August 2007 TurkeiTürkei Istanbul Hartplatz (i) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich James Auckland BelgienBelgien Dick Norman
BelgienBelgien Kristof Vliegen
5:7, 7:65, [10:7]
5. 4. August 2008 SpanienSpanien Segovia Hartplatz (i) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jim Thomas TschechienTschechien Jaroslav Levinský
SlowakeiSlowakei Filip Polášek
7:63, 3:6, [10:8]
6. 5. Juni 2011 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nottingham Rasen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin Fleming DeutschlandDeutschland Dustin Brown
DeutschlandDeutschland Martin Emmrich
4:6, 7:68, [13:11]

Finalteilnahmen[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. 24. Juni 2007 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nottingham Rasen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Joshua Goodall Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jamie Murray
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eric Butorac
6:4, 3:6, [5:10]
2. 6. Oktober 2008 RusslandRussland Moskau Teppich (i) AustralienAustralien Stephen Huss UkraineUkraine Serhij Stachowskyj
ItalienItalien Potito Starace
64:7, 6:2, [6:10]
3. 20. Oktober 2008 FrankreichFrankreich Lyon Teppich (i) AustralienAustralien Stephen Huss FrankreichFrankreich Michaël Llodra
IsraelIsrael Andy Ram
3:6, 7:5, [8:10]
4. 11. Oktober 2009 JapanJapan Tokio Hartplatz AustralienAustralien Jordan Kerr OsterreichÖsterreich Julian Knowle
OsterreichÖsterreich Jürgen Melzer
2:6, 7:5, [8:10]
5. 17. Januar 2010 AustralienAustralien Sydney Hartplatz AustralienAustralien Jordan Kerr KanadaKanada Daniel Nestor
SerbienSerbien Nenad Zimonjić
3:6, 6:75
6. 21. Februar 2010 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Memphis Hartplatz (i) AustralienAustralien Jordan Kerr Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John Isner
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sam Querrey
4:6, 4:6
7. 15. Juli 2012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Newport Rasen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin Fleming Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Scott Lipsky
MexikoMexiko Santiago González
6:73, 3:6
8. 4. Mai 2014 DeutschlandDeutschland München Sand Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin Fleming Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jamie Murray
AustralienAustralien John Peers
4:6, 2:6

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ross Hutchins – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ross Hutchins' Rally Against Cancer to take over Queen's Club on Sunday, surreycomet.co.uk. Abgerufen am 16. Juni 2013.
  2. Hanley, Hutchins Retire From Professional Tennis, atpworldtour.com. Abgerufen am 14. September 2014.