Rotbrasse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rotbrasse
Pagellus erythrinus RO.jpg

Rotbrasse (Pagellus erythrinus)

Systematik
Stachelflosser (Euacanthomorphacea)
Barschverwandte (Percomorphaceae)
Ordnung: Spariformes
Familie: Meerbrassen (Sparidae)
Gattung: Pagellus
Art: Rotbrasse
Wissenschaftlicher Name
Pagellus erythrinus
(Linnaeus, 1758)

Die Rotbrasse (Pagellus erythrinus), auch in der Einzahl häufig Rotbrassen genannt, ist ein Speisefisch aus der Familie der Meerbrassen (Sparidae), der im Ostatlantik und im Mittelmeer beheimatet ist.

Merkmale[Bearbeiten]

Die Rotbrasse hat einen länglichen und seitlich abgeflachten Körper und erreicht im Regelfall eine Körperlänge um 30 Zentimeter, in seltenen Fällen auch bis 50 Zentimeter. Der Kopf besitzt ein endständiges und bis an die Augen reichendes Maul. Der Körper ist hellrosa mit blauem Schimmer gefärbt und weist an der Oberseite blaue Punkte auf.

Die ungeteilte Rückenflosse besitzt 12 harte Flossendornen und danach 10 bis 11 weiche, die Afterflosse 3 harte und 8 bis 9 weiche Flossenstrahlen. Die Bauchflossen sind brustständig.

Verbreitung[Bearbeiten]

Die Rotbrasse lebt im Ostatlantik von den Britischen Inseln bis Nordafrika sowie im Mittelmeer und im Schwarzen Meer. Dabei ist sie auch in den Küstenbereichen der Kapverdischen Inseln und der Kanarischen Inseln anzutreffen. In der Nordsee kommt der Fisch vor, ist dort jedoch sehr selten.

Lebensweise[Bearbeiten]

Die Fische leben gesellig im Küstenbereich mit Wassertiefen von 20 bis 100 Metern, vor allem auf Sandboden und seltener über Schlick und Felsen. Sie ernähren sich von kleinen Fischen und Wirbellosen, meist Kleinkrebsen. Innerhalb des Verbreitungsgebietes legt die Rotbrasse teilweise große Strecken zurück.

Rotbrassen sind wie andere Meerbrassen, darunter etwa die Goldbrasse (Sparus aurata), so genannte proterogyne Zwitter. Das bedeutet, dass alle Fische im Alter von etwa einem bis zwei Jahren als Weibchen geschlechtsreif werden und sich später in Männchen umwandeln. Die Laichzeit der Rotbrasse liegt im Sommer bis Frühherbst, wobei die Bestände nördlich der Britischen Inseln und im Schwarzen Meer sich dort nicht fortpflanzen. Pro Rogner werden etwa 30.000 bis 150.000 Eier abgegeben.

Systematik[Bearbeiten]

Die Rotbrasse ist eine von sechs Arten der Gattung Pagellus.[1]

Belege[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nach ITIS

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rotbrasse (Pagellus erythrinus) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien