Rote Wand (Grazer Bergland)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rote Wand
Rote Wand von Tyrnau aus gesehen

Rote Wand von Tyrnau aus gesehen

Höhe 1505 m ü. A.
Lage Steiermark, Österreich
Gebirge Grazer Bergland, Randgebirge östlich der Mur
Dominanz 2,7 km → Hochlantsch
Schartenhöhe 310 m ↓ Teichalm
Koordinaten 47° 20′ 0″ N, 15° 24′ 25″ O47.33333333333315.4069444444441505Koordinaten: 47° 20′ 0″ N, 15° 24′ 25″ O
Rote Wand (Grazer Bergland) (Steiermark)
Rote Wand (Grazer Bergland)
Gestein Kalk
Alter des Gesteins Devon

Die Rote Wand ist ein Berg des Grazer Berglands und hat eine Höhe von 1505 m ü. A.. Der Name Rote Wand stammt von dem nach Südost ausgerichteten Abbruch, der aus zum Teil rotfarbigem Kalk besteht. Berühmt ist das Gebiet für seine Steinbock-Kolonie und für die Bärenschützklamm zwischen Roter Wand und Hochlantsch. An der Roten Wand gibt es zahlreiche Kletterrouten.

Normalweg[Bearbeiten]

Ein oft überlasteter Parkplatz über dem Ort Tyrnau (ca. 880 m) eignet sich als Ausgangspunkt für eine Rundwanderung. Für den Gipfelanstieg über die Bucheben benötigt man etwa 2 Stunden, der Abstieg erfolgt über die Tyrnauer Alm (Jausenhütte) und beträgt ca. 1 1/2 Stunden. Der Gebirgsstock lässt sich so entweder aus südwestlicher (wie beschrieben) oder nordöstlicher Richtung überschreiten.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rote Wand (Grazer Bergland) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Rote Wand im Winter, vom Schöckl aus gesehen
Steinböcke auf der Roten Wand
Steinböcke auf der Roten Wand