Roter Zerfall

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Roter Zerfall (auch Roter Verfall) ist ein Schadensbild von Leder, bei dem sich die feste Lederoberfläche zu Staub auflöst.

Aus der Luft adsorbiert Leder neben Stickoxiden und Ozon vor allem Schwefeldioxid,[1] das in Verbindung mit Luftfeuchtigkeit zu schwefliger Säure reagiert. Durch säurekatalysierte Hydrolyse kommt es zu Verfärbungen und zum Zerfall des Kollagens. Bei älteren Ledern kann dies bei lohgegerbten Ledern auftreten.[2][3] Der Schaden ist irreversibel.

Der Namensteil „rot“ stammt von einem speziellen Schadensbild: Einige ab Mitte des 19. Jahrhunderts zur Beschleunigung der Gerbung den Gerbmitteln hinzugesetzte Chemikalien wirkten sich negativ auf die Alterungsbeständigkeit des Leders aus. Der dadurch ausgelöste beschleunigte Zerfall von Ledern ergibt einen rötlichen Staub.[1] Meist handelt es sich im Leder von Kalb, Ziege oder Schaf. Die Royal Society of Arts gründete im Februar 1900 ein ständiges Komitee zur Erforschung des Phänomens. Nach systematischer Forschung wurde einige Jahre später die Ursache entdeckt. In den folgenden Jahren wurden daraufhin die Gerbverfahren modifiziert.

Bei historischen Bucheinbänden in Bibliotheken oder Möbeln besteht dadurch das Problem, dass es bei diesem Schadensbild zu starkem Abrieb kommt, der einerseits Verschmutzungen verursacht und andrerseits die Objekte weiter schädigt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b  Bernhard Trommer: Die Kollagenmatrix archäologischer Funde im Vergleich zu künstlich gealterten Ledermustern historischer Gerbverfahren. Freiberg (Sachsen), Techn. Univ. Bergakad., Diss. 2005 (http://d-nb.info/973896922)., S. 68f., zu chemischen Grundlagen und zur Geschichte der Entdeckung des Phänomens
  2. http://marvin.iuw.h-da.de/bibglossar/?k=79#1479
  3. http://www.lederzentrum.de/wiki/index.php/Roter_Zerfall

Literatur[Bearbeiten]

  • Barabara Applebaum: Guide to Environmental Protection of Collections. Sound View Press 1991, S. 185
  • Todor Stambolov: Environmental influences on the weathering of leather. International leather and parchment symposium, vol 8. May 1989. Deutsches Ledermuseum/Deutsches Schuhmuseum 1989, S. 1-5, (Englisch/Deutsch)
  • Lederlexikon. München: Verband der Deutschen Lederbekleidungsindustrie 1975
  • Morris Charles Lamb, Ludwig Jablonski: Lederfärberei und Lederzurichtung. 1. Auflage. Julius Springer, Berlin 1912.

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]