Rothera-Station

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

-67.566666666667-68.133333333333Koordinaten: 67° 34′ 0″ S, 68° 8′ 0″ W

Karte: Antarktis
marker
Rothera-Station
Magnify-clip.png
Antarktis
Überblick über die Station
Die Station von den umgebenden Bergen gesehen

Die Rothera-Station ist eine Forschungsstation der British Antarctic Survey (BAS) auf der, der Antarktischen Halbinsel vorgelagerten, Adelaide-Insel an der Marguerite Bay. Sie dient zur biologischen, geologischen und glazialen Erforschung der Region sowie als Versorgungsbasis für die im Innern des Festlands gelegenen Stationen.

Lage und Infrastruktur[Bearbeiten]

Die Station liegt im Südosten der der Antarktischen Halbinsel vorgelagerten Adelaide-Insel. Sie bildet das logistische Rückgrat der britischen Antarktisstationen und ist dementsprechend gut ausgerüstet. Neben einer Anlegestelle für Versorgungsschiffe ist eine 900 m lange Landebahn vorhanden. Die komplette Ausstattung mit einer Tankanlage und einem Hangar ermöglicht in den antarktischen Sommermonaten einen verlässlichen Flugbetrieb zwischen der Station und den Falklandinseln.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Rothera-Station ersetzte 1975 die Adelaide-Station (1961-1977), deren Landebahn langsam verfiel. In der Saison 1991/1992 wurde der Flugplatz komplett neu gebaut. Bis dahin mussten die Transportflugzeuge eine 300 m entfernte Piste benutzen. Ein weiterer Meilenstein der Stationsgeschichte war die Erbauung des Bonner-Labors 1996/1997, welches den Biologen völlig neue Möglichkeiten bot. So war es nun möglich, Forschungstauchgänge zu unternehmen sowie ganzjährige Experimente durchzuführen. Im Winter 2001 kam es durch einen Kurzschluss zu einem Brand im Labor. Hierbei wurde zwar niemand verletzt, jedoch brannte das Gebäude komplett ab. Es wurde im Sommer 2003 wieder aufgebaut.

Heutige Nutzung[Bearbeiten]

Heute bietet die Station mit ihrer modernen Ausstattung im Sommer bis zu 130 Forschern Platz. Im Winter sinkt die Zahl der Bewohner auf 22. Es werden vielfältige Forschungen rund um die Antarktische Halbinsel betrieben. Dabei geht es vor allem um biologische, geologische und meteorologische Fragen. In den Sommermonaten finden außerdem mehrtägige Schneemobiltouren in die umliegenden Regionen statt.

Aufsehen erregte die Station durch die Teilnahme der aus jungen Wissenschaftlern bestehenden Hausband Nunatak bei der weltweiten Benefiz-Konzertreihe Live Earth am 7. Juli 2007 per Aufzeichnung.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rothera-Station – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien