Rouses Point

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rouses Point
Rouses Point (New York)
Rouses Point
Rouses Point
Lage in New York
Basisdaten
Gründung: 1783
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: New York
County:

Clinton County

Koordinaten: 44° 59′ N, 73° 22′ W44.991248-73.36367430Koordinaten: 44° 59′ N, 73° 22′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 2209 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 480,2 Einwohner je km²
Fläche: 6,4 km² (ca. 2 mi²)
davon 4,6 km² (ca. 2 mi²) Land
Höhe: 30 m
Postleitzahl: 12979
Vorwahl: +1 518
FIPS:

3663979

GNIS-ID: 02391104
Webpräsenz: www.RousesPointNY.comVorlage:Infobox Ort in den Vereinigten Staaten/Wartung/FormatierteWebsite

Rouses Point ist ein Ort im Clinton County des Bundesstaates New York in den Vereinigten Staaten mit 2.209 Einwohnern zum Zeitpunkt der Volkszählung 2010.[1] Er liegt im äußersten Nordosten des Bundesstaates am Westufer des Lake Champlain und grenzt im Norden an Kanada, im Osten an Vermont, mit dem es über eine Brücke nach Alburgh verbunden ist.

Die Gemeinde wurde 1783 gegründet, als Jacques Rouse, der spätere Namensgeber des Ortes, an dieser Stelle eine Fährverbindung über den Richelieu River, der hier dem Lake Champlain entspringt, einrichtete. Ab 1816 wurde das erste Fort Montgomery etwas nördlich (versehentlich auf kanadischem Gebiet) gebaut, ein Nachfolgebau, dessen Ruinen heute einen touristischen Anziehungspunkt darstellen, wurde ab 1844 auf einer nahen Sandbank im Fluss errichtet. Das Fort sicherte die Grenze zu Kanada, die an dieser Stelle bis zum Webster-Ashburton Treaty umstritten war. Das Fort wurde für eine Besatzung von 800 Mann und eine Bestückung von 125 Geschützen geplant, aber nie besetzt. Ab etwa 1880 wurden die Geschütze abtransportiert und ab 1923 die Anlage vollends dem Verfall preisgegeben.

Während der Phase der raschen Entwicklung des Eisenbahnnetzes war Rouses Point Zielpunkt einiger Eisenbahnstrecken, die es als Ausgangspunkt für den nördlichsten Übergang über den Lake Champlain nutzten. So wurde für die Bahnstrecke Essex Junction–Rouses Point, die ab 1847 begannen, eine Pontonbrücke über den Richelieu River geschlagen (1851), die 1868 durch eine feste Brücke ersetzt wurde. Ebenfalls 1851 wurde die kanadische Champlain and St. Lawrence Railroad an das US-amerikanische Eisenbahnnetz hier in Rouses Point angebunden. Die Strecken sind bis heute in Betrieb, die Station Rouses Point ist aber aufgegeben.

Besonders während der Zeit der Prohibition wurde Rouses Points Lage an der kanadischen Grenze genutzt, um Alkohol und Drogen in die USA zu schmuggeln; so führte 1937 die Verhaftung eines Drogenkuriers in Rouses Point die Behörden zur Erkenntnis, dass eine kriminelle Vereinigung aus New York City über viele Jahre massiv in den internationalen Drogenhandel verwickelt war.

Heute lebt Rouses Point in erster Linie von Landwirtschaft und Tourismus.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Offizielle Census-Daten 2010, die auch Flächen, Koordinaten, Organisation, GNIS und FIPS enthalten.