Roxanne Seeman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seeman in London (2008)

Roxanne Joy Seeman (* 10. Juni 1954 in New York City) ist eine US-amerikanische Liedermacherin, Lyrikerin, und Musikproduzentin. Bekannt wurde sie als Songwriterin unter anderem für Barbra Streisand, Bette Midler, The Sisters of Mercy, The Jacksons und Earth, Wind & Fire.

Karriere[Bearbeiten]

Roxanne absolvierte eine Hochschulausbildung in Orientstudien, Kunst und Sprachen an der Columbia University, welche sie mit Diplom abschloss. Sie fand ihren Weg in die Musikindustrie im Jahr 1979 durch die Jazzsängerin und Schauspielerin Dee Dee Bridgewater, die zusammen mit Larry Dunn von Earth, Wind & Fire und Produzent George Duke Instrumentalstücke von Ramsey Lewis mit Texten von Seemann neu aufnahm. Dieses Projekt führte zu einer weiteren künstlerischen Zusammenarbeit mit Philip Bailey von Earth, Wind & Fire.

Zusammenarbeit mit Billie Hughes[Bearbeiten]

Den Durchbruch schaffte Seeman mit dem Musiker Billie Hughes, mit dem sie ab 1983 zusammenarbeitete. Die beiden produzierten die Single und das Album Welcome to the Edge, das vier Monate lang in den Top-10 der japanischen Charts verblieb. Insgesamt wurden 520.000 Exemplare verkauft. Die Single wurde bei den Japan Music Awards als No. 1 International Single of the Year ausgezeichnet.[1] Welcome to the Edge wurde seit der Veröffentlichung in Südostasien von zahlreichen Sängern aus Japan und China neu aufgenommen.

Eines der bekanntesten Lieder aus der Feder von Hughes und Seeman ist Philip Baileys Walking on the Chinese Wall. Im September 2004 wurde erstmals ein Popkonzert auf der Chinesischen Mauer mit Alicia Keys als Hauptact veranstaltet. Walking on the Chinese Wall war das letzte Lied ihres Auftritts.[2]

Karriere als Songwriterin[Bearbeiten]

Roxanne wurde in Europa, Asien und Südamerika durch Liedtexte für internationale Lieder erfolgreich. Barbra Streisand nahm Seemans Let’s Start Right Now, ein brasilianisches Lied, mit Seemans ursprünglichem englischen Text auf. Let’s Start Right Now erschien als Bonus-CD-Titel in einer begrenzten Fassung Streisands A Love Like Ours-Album. Es war als Bonustitel auf der international verkauften CD If You Ever Leave Me veröffentlicht. 2003 trat Jermaine Jackson mit Let’s Start Right Now im Programm The View auf. Das Lied wurde von Barbara Walters eingeführt. Bette Midler veröffentlichte 1991 Seemans und Hughes’ Night and Day, ein erfolgreiches Lied und Musikvideo.

Im Jahr 1993 debütierten The Sisters of Mercy mit Under the Gun, ein erfolgreiches Lied und Musikvideo komponiert von Billie Hughes, Roxanne Seeman und Andrew Eldritch mit Produktionsleitung von Andrew Eldritch und Billie Hughes. In der Zusammenarbeit mit Sarah Brightman und ihrem Mann Frank Peterson schrieb Seeman Harem, dazu neue originelle englischsprachige Lyriken für Cancao do Mar, ein ursprünglich portugiesisches Fadolied, das durch Amalia Rodrigues berühmt wurde. Sarah Brightmans Harem blieb bis zu 80 Wochen in den „Billboard Top 10 Crossover Classical“. Harem wurde der Titel von Brightmans Welttournee, ihre PBS „Harem: A Desert Fantasy Special“-Sendung, und ihre „Live from Las Vegas“-Weltreise (auf DVD aufgenommen). Harem (Lehman & Rivera Mixes) wurde der Nr.-1-Tanztitel in den „Hot Dance Club Play Billboard Charts“.[1][3]

Im Dezember 2008 gab Daniel Lindstrom seinen Titel Caught in that Feeling in Schweden frei – das Lied wurde von Seeman, Lindstrom und Samsson komponiert. Im Jahr 2009 arbeitete Roxanne an dem Lied Amor en suspenso (Crocodile Tears) mit Alejandra Guzman, Mexikos "Königin der Rockmusik", mit.

Film und Fernsehen[Bearbeiten]

Roxannes Werke sind in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen zu hören. Ihr Lied So Hard to Know wurde auf Wunsch von Chet Baker geschrieben. Es bezieht in dem oscarnominierten Dokumentarfilm Let’s Get Lost, Bruce Webers Tributfilm über das Leben und zur Musik Chet Bakers. Die Wiederveröffentlichung von Webers „Let’s Get Lost“ debütierte in London am 5. Juni 2008.

Welcome to the Edge bekam eine Emmy-Nominierung als Best Original Song in der Fernsehsendung Santa Barbara. Im Jahr 1992 bekamen Seeman und Hughes ihre zweite Emmy-Nominierung in der Kategorie Best Original Song für 'Dreamlove' in der Fernsehsendung Another World. Mit Earth, Wind & Fire zusammen schrieb Seeman Cruisin’ für Spike Lees Get on the Bus. Eine Zusammenarbeit mit Eric Levi von ERA und Philip Bailey von ERA führte zum Schlusslied des erfolgreichen französischen Films La Vengeance d’une Blonde.

Roxanne schrieb Hold On to the Good Things für den Film Stuart Little 2, der von der Grammypreis-Künstlerin Shawn Colvin aufgenommen wurde. Für William Ross’ Thema für The Young Black Stallion entwickelten und produzierten Roxanne und Gavin Greenaway das Lied Born to Ride, gesungen von Biana Tamimi, einer 11-jährigen Filmschauspielerin für die DVD-Veröffentlichung. [4][5]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatAwards & Nominations. Noanoamusic.com, abgerufen am 6. Februar 2010.
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatASCAP. Ascap.com, abgerufen am 16. Juli 2008.
  3. All Music Guide. Allmusic.com. Abgerufen am 16. Juli 2008.
  4. Credits. Imdb.com. Abgerufen am 11. Juli 2008.
  5. Movie Credits. Nytimes.com. Abgerufen am 16. Juli 2008.