Royal Pains

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Royal Pains
Originaltitel Royal Pains
Royal Pains.svg
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Jahr(e) seit 2009
Produktions-
unternehmen
Universal Cable Productions,
34 Films
Prospect Park Entertainment
Länge 42 Minuten
Episoden 88 in 6+ Staffeln
Genre Dramedy,
Ärzte-/Krankenhaus-Serie
Titelmusik „Independence“ – The Blue Van
Musik James S. Levine
Erstausstrahlung 4. Juni 2009 (USA) auf USA Network
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
17. Mai 2011 auf RTL
Besetzung
Synchronisation
Episodenliste

Royal Pains ist eine US-amerikanische Dramaserie mit Mark Feuerstein in der Rolle des jungen Arztes Henry „Hank“ Lawson, der durch eine umstrittene Entscheidung seinen Arbeitsplatz in einer Klinik verliert und mit seinem jüngeren Bruder Evan Lawson in die Hamptons zieht. Dort wird Hank durch Zufall Hausarzt für die Reichen und Berühmten, nachdem er auf einer Party das Leben einer Frau rettet.

Anfang November 2014 wurde die Produktion einer siebten und achten Staffel mit je acht Episoden angekündigt.[1]

Handlung[Bearbeiten]

Zu Beginn der Serie ist Dr. Henry „Hank” Lawson als praktizierender Arzt in einem Krankenhaus in Brooklyn tätig. Allerdings wird er bereits in der ersten Folge entlassen. Der Grund dafür ist, dass er die Behandlung eines instabilen Patienten der des Hauptsponsors des Krankenhauses, welchen er bereits stabilisiert hat, vorzieht. Durch eine Verkettung unglücklicher Umstände verliert dieser Hauptsponsor jedoch sein Leben und Hank wird entlassen.
Durch die Verbreitung dieses Vorfalls durch die Krankenhausleitung gelingt es Hank auch nicht, einen neuen Job zu finden, obwohl er ein sehr begabter Arzt ist. Von diesem Schicksal getroffen versinkt Hank in Melancholie. Seine Verlobte sagt die geplante Hochzeit ab und trennt sich von ihm, er macht Schulden und verbringt den größten Teil seiner Zeit biertrinkend vor dem Fernseher.
Bis zu dem Tag, an dem sein Bruder Evan ihn zu einer Party in die Hamptons mitnehmen will. Anfangs wehrt sich Hank gegen die Idee, doch schließlich fahren beide zu besagter Party. Diese wird von einem in den Hamptons lebenden Deutschen ausgerichtet, der sich nur „Boris“ nennt. Boris ist sehr auf Diskretion bedacht und legt großen Wert auf Privatsphäre. Als auf der Party eine der Gäste zusammenbricht und Boris' Privatarzt nur einen Drogenmissbrauch diagnostiziert, schreitet Hank ein, da er eine Vergiftung der jungen Frau sieht. Er behandelt sie und erspart ihr somit die Therapie gegen Drogenmissbrauch, die ihr Leben gekostet hätte.
Seit dieser Behandlung ist Hank quasi in die Rolle des Privatarztes der „Reichen und Schönen“ hineingedrängt worden. Mit der Hilfe seines etwas aufdringlichen Bruders und der medizinisch-technischen Assistentin Divya Katdare hat er nach anfänglichen Unschlüssigkeiten beschlossen, die Fa. HankMed (ein mobiler Ärztedienst) aufzumachen, die vornehmlich den reichen, aber auch den weniger betuchten, Bewohnern der Hamptons zur Verfügung steht. Überzeugt zu bleiben wurde er durch die Leiterin des örtlichen Krankenhauses, Jill Casey, die er auf der Party kennengelernt hat und mit der er während der Serie eine etwas komplizierte Beziehung führt.

Besetzung und Synchronisation[Bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation entsteht unter der Dialogregie von Marius Clarén, Benedikt Rabanus und Peter Woratz durch die Synchronfirma Scalamedia GmbH in Berlin.[2]

Hauptrollen[Bearbeiten]

Rolle Zusatzinformation Schauspieler/in Synchronsprecher[3][2] Hauptrolle
(Staffel)
Nebenrolle
(Staffel)
Dr. Henry „Hank“ Lawson Facharzt für Notfallmedizin Mark Feuerstein Frank Schaff 1–
Evan R. Lawson Finanzchef (CFO) von HankMed und Hanks jüngerer Bruder Paulo Costanzo Marcel Collé 1–
Divya Katdare Medizinisch-technische Assistentin Reshma Shetty Giuliana Jakobeit 1–
Jill Casey Klinikleiterin des Hampton Heritage Jill Flint Sonja Spuhl 1–4
Boris Kuester von Jurgens-Ratenicz Campbell Scott Bernd Vollbrecht 4– 1–3
Paige Collins Freundin (und später Verlobte) von Evan R. Lawson Brooke D’Orsay Manja Döring 4– 2–3
Dr. Jeremiah Sacani Helfende Hand bei HankMed Ben Shenkman 5– 4

Nebenfiguren[Bearbeiten]

Rolle Zusatzinformation Schauspieler/in Synchronsprecher[3][2] Staffel
Ms. „New Parts“ Newberg Seit Staffel 2 Freundin von Edward R. Lawson Christine Ebersole Philine Peters-Arnolds 1–
Tucker Bryant Ezra Miller Filipe Pirl 1–
Libby Tuckers Freundin Meredith Hagner Luisa Wietzorek 1–
Marshall David Bryant IV Tuckers Vater Andrew McCarthy Erich Räuker 1–
Dr. Charlie Casey Jills (Ex-)Ehemann und Arzt am Hampton Heritage Bruno Campos Peter Flechtner 1
Dr. Emily Peck Ärztin Anastasia Griffith Tatjana Pokorny 2
Dr. Elizabeth Blair Facharzt für Chirurgie Marcia Gay Harden Ulrike Möckel 2
Edward „Eddie“ R. Lawson Hank und Evans Vater Henry Winkler Bodo Wolf 2–
Dr. Marisa Casseras Ärztin Paola Turbay Zoraya López 2–
Adam Patrick Heusinger Kim Hasper 2–

Ausstrahlung[Bearbeiten]

Hauptartikel: Royal Pains/Episodenliste

Vereinigte Staaten[Bearbeiten]

Die Serie läuft in den USA in Erstausstrahlung auf dem USA Network. Die erste Staffel mit Pilotfilm und elf weiteren Folgen lief vom 4. Mai bis zum 27. August 2009. Vom 3. Juni 2010 bis zum 24. Februar 2011 wurde die 18 Folgen umfassende zweite Staffel ausgestrahlt. Bereits im September 2010 wurde eine ebenfalls 18 Folgen umfassende dritte Staffel bestellt,[4] welche zwischen dem 29. Juni 2011 und dem 22. Februar 2012 von USA Network ausgestrahlt wurde. Im September 2011 gab der Sender die Produktion einer 16 Folgen umfassenden vierten Staffel bekannt,[5] die später allerdings auf 14 Folgen reduziert wurde.

Im September 2012 gab USA Network unter dem Titel Off-Season Greetings einen Weihnachtsfernsehfilm zur Serie bekannt, in dem die Hochzeit von Evan und Paige thematisiert wird. Die Ausstrahlung des Filmes fand am 16. Dezember 2012 statt.[6] Ende September 2012 verlängerte USA Network die Serie um eine fünfte und sechste Staffel mit jeweils 13 Episoden.[7] Die fünfte Staffel wurde vom 12. Juni bis zum 11. September 2013 ausgestrahlt. Die sechste Staffel war vom 10. Juni bis zum 2. September 2014 zu sehen.

Deutschland[Bearbeiten]

Die Ausstrahlung in Deutschland und damit auch die deutschsprachige Erstausstrahlung erfolgt auf RTL. Die erste Staffel lief vom 17. Mai bis zum 2. August 2011. Durchschnittlich kam die Serie auf 2,79 Millionen Zuschauer und damit auf 13,0 Prozent des Gesamtpublikums. Auch mit 17,6 Prozent bei 1,64 Millionen Zuschauern der werberelevanten Zielgruppe lag Royal Pains auf RTL-Senderschnitt.[8]

Die ersten fünf Folgen der zweiten Staffel wurden direkt im Anschluss an die erste Staffel gesendet, sie erreichten Marktanteile zwischen 16,4 und 12,5 Prozent.[9] Die weiteren Episoden der zweiten Staffel wurden zwischen dem 31. Januar und dem 24. April 2012 gezeigt.[10] Insgesamt fielen die Quoten der zweiten Staffel im Verlauf der Ausstrahlung bei RTL ab. Im Durchschnitt sahen lediglich 2,28 Millionen Zuschauer bzw. 10,1 Prozent des Gesamtpublikums zu, damit kam Royal Pains auf 1,35 Millionen Zuschauer bzw. 14,1 Prozent der werberelevanten Zielgruppe.[11]

Schweiz[Bearbeiten]

Die erste Staffel der Serie wurde ab dem 6. Juni 2011 in der Schweiz auf SRF zwei ausgestrahlt. Die zweite Staffel der Serie wurde vom 5. Dezember 2011 bis zum 19. März 2012 gesendet. Die dritte Staffel wurde vom 8. April bis zum 24. Juni 2013 bei SRF zwei gesendet. Die vierte Staffel wurde vom 28. April bis zum 25. August 2014 ausgestrahlt. Den Weihnachtsfernsehfilm zur Serie strahlt der Sender SRF zwei am 15. und 22. September 2014 aus.

Österreich[Bearbeiten]

In Österreich begann der Sender Puls 4 die Ausstrahlung der ersten Staffel am 9. Dezember 2011 und endete am 9. März 2012. Die zweite Staffel der Serie wurde vom 16. März bis zum 13. Juli 2012 gesendet.

DVD-Veröffentlichung[Bearbeiten]

Deutschland
  • Staffel 1 erschien am 18. August 2011
  • Staffel 2 erschien am 7. Juni 2012
  • Staffel 3 erschien am 14. November 2013
Vereinigte Staaten
  • Staffel 1 erschien am 25. Mai 2010
  • Staffel 2 erschien am 17. Mai 2011
  • Staffel 3.1 erschien am 3. Januar 2012
  • Staffel 3.2 erschien am 29. Mai 2012
  • Staffel 4 erschien am 7. Mai 2013
  • Staffel 5 soll am 23. September 2014 erscheinen[veraltet]
Großbritannien
  • Staffel 1 erschien am 26. Juli 2010
  • Staffel 2 erschien am 12. August 2013
  • Staffel 3 erschien am 5. August 2013

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Michael Ausiello: Scoop: Royal Pains Renewed at USA for Seasons 7 and 8. In: TVLine.com. 5. November 2014. Abgerufen am 5. November 2014.
  2. a b c Royal Pains in der Deutschen Synchronkartei, abgerufen am 23. Mai 2014.
  3. a b Royal Pains Darsteller und Synchronsprecher bei Serienjunkies.de
  4. Robert Seidman: Royal Pains,’ ‘White Collar,’ & ‘Psych’ All Renewed. TV by the Numbers. 27. September 2010. Abgerufen am 4. August 2011.
  5. Bill Gorman: 'Covert Affairs,' 'Royal Pains,' 'Necessary Roughness' Renewed By USA. TV by the Numbers. 15. September 2011. Abgerufen am 16. September 2011.
  6. Rainer Idesheim: Royal Pains: USA Network verordnet Festtagsfilm. In: Serienjunkies.de. 20. September 2012. Abgerufen am 20. September 2012.
  7. Amanda Kondolojy: 'Royal Pains', 'White Collar' and 'Covert Affairs' Renewed by USA For New Seasons. In: TV by the Numbers. 25. September 2012. Abgerufen am 25. September 2012.
  8. Manuel Nunez Sanchez: Quotencheck: «Royal Pains». Quotenmeter.de. 4. August 2011. Abgerufen am 4. August 2011.
  9. Manuel Weis: «White Collar» startet schwächer als «Royal Pains». Quotenmeter.de. 14. September 2011. Abgerufen am 14. September 2011.
  10. Alexander Krei: "Royal Pains": RTL hat Sendeplatz für neue Folgen. DWDL.de. 19. Dezember 2011. Abgerufen am 19. Dezember 2011.
  11. Daniel Sallhoff: Quotencheck: «Royal Pains». Quotenmeter.de. 25. April 2012. Abgerufen am 26. April 2012.