Royal Pioneer Corps

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Pioneer Corps, 1946 in Royal Pioneer Corps (auf deutsch etwa Königliches Pionierkorps) umbenannt, setzte sich weltweit aus verschiedenen Einheiten zusammen, die im Zweiten Weltkrieg vor allem Bau- und Nachschubtätigkeiten für die British Army (Britische Armee) auszuführen hatten. In ihm konnten Ausländer, auch aus Deutschland und dem besetzten Österreich[1] geflohene Exilanten, dienen. Es sollte nicht mit den eigentlichen Pioniertruppen der Armee oder der Luftwaffe verwechselt werden, die den Namen "Engineer Troops" führen.

Das Pioneer Corps wurde am 17. Oktober 1939 mit dem Namen Auxiliary Military Pioneer Corps gegründet und wurde ab dem 22. November 1940 als Pioneer Corps weitergeführt und hatte Kombattantenstatus. Für seinen Einsatz und die Stärke, die es im Zweiten Weltkrieg zeigte, erhielt es vom Monarchen am 28. November 1946 als Auszeichnung den Titel Royal Pioneer Corps. 1993 ging es bei einer Truppenumstellung im Royal Logistics Corps auf. Zurzeit gibt es 3 "Pioneer"-Einheiten, die in Bicester (Oxfordshire), in Rheindahlen, Deutschland, und in Grantham stationiert sind. Die letztgenannte Einheit ist der Territorial Army zugeordnet.

Bereits im Ersten Weltkrieg gab es ähnliche Einheiten, die Pioneer Battalions im Labour Corps, das 1919 aufgelöst wurde. Truppenangehörige wurden ab 1939 nicht nur in Großbritannien sondern in ganz Afrika, auf Mauritius und in Indien aufgenommen. Frauen konnten im Auxiliary Territorial Service, der Frauenabteilung der Britischen Armee dienen.

Bekannte Mitglieder[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Lyn Smith: Forgotten Voices of the Holocaust, Ebury Press, 2005, ISBN 0-09-189825-0 (engl.)
  • Helen Fry: "The King's most loyal enemy aliens." Germans who fought for Britain in the second world war, History Press Sutton, The Mill, Brimscombe Port, Stroud 2007 ISBN 0750947004; wieder als Churchill's german army. ebd. 2009 ISBN 978-0-7509-4701-5[2]
  • Peter Leighton-Langer[3]: "X steht für unbekannt". Deutsche und Österreicher in den britischen Streitkräften im Zweiten Weltkrieg. Arno Spitz Berliner Wissenschafts-Verlag BWV, Berlin 1999; 2. Aufl. 2000 ISBN 3830501382
    • ders. (Autor und Übers.): "The King's own loyal enemy aliens." German and Austrian refugees in Britain's armed forces. Vallentine Mitchell, Edgware (London) 2006; New York UP 2006 ISBN 0853036918

Weblinks[Bearbeiten]

Notizen[Bearbeiten]

  1. Es gab 1500 Österreicher im Pioneer Corps, siehe Free Austrian Movement
  2. Der Titel zitiert die Bezeichnung "Gegner, die dem König am treuesten dienten" für deutschsprachige Truppenangehörige
  3. führender Teilnehmer 1941 - 1943 im Corps, danach am bewaffneten Kampf als Artillerist