Rußmangabe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rußmangabe
Rußmangabe, Unterart Cercocebus atys lunulatus

Rußmangabe, Unterart Cercocebus atys lunulatus

Systematik
Altweltaffen (Catarrhini)
Familie: Meerkatzenverwandte (Cercopithecidae)
Unterfamilie: Backentaschenaffen (Cercopithecinae)
Tribus: Pavianartige (Papionini)
Gattung: Weißlid-Mangaben (Cercocebus)
Art: Rußmangabe
Wissenschaftlicher Name
Cercocebus atys
(Audebert, 1797)

Die Rußmangabe (Cercocebus atys) ist eine Primatenart aus der Familie der Meerkatzenverwandten (Cercopithecidae).

Merkmale[Bearbeiten]

Das Fell der Rußmangaben ist an der Oberseite grau oder graubraun gefärbt, die Unterseite ist heller. Das unbehaarte Gesicht ist rosa oder grau gefärbt, die Schnauze ist schwarz. An den Wangen befinden sich helle Backenhaare. Die Unterart C. a. lunulatus hat einen weiß gefärbten Bauch und einen weißen Fleck an der Hinterseite des Kopfes. Mit rund 10 Kilogramm sind Männchen annähernd doppelt so schwer wie Weibchen, die rund 5,5 Kilogramm erreichen.

Verbreitung und Lebensraum[Bearbeiten]

Rußmangaben sind im westlichen Afrika verbreitet, das Verbreitungsgebiet erstreckt sich vom Senegal bis Ghana. Der Fluss Sassandra trennt die westlich davon lebende Nominatform von der östlich davon vorkommenden Unterart C. a. lunulatus. Lebensraum dieser Tiere sind Wälder, häufig in Flussnähe.

Verbreitungskarte der Rußmangabe

Lebensweise[Bearbeiten]

Diese Tiere sind tagaktiv und halten sich vorwiegend am Boden auf. In den Bäumen suchen sie vorwiegend in den unteren Schichten nach Nahrung. Sie bewegen sich dabei mit einem vierfüßigen Gang fort. Sie leben in Mehrmännchengruppen, die 20 bis 50, gelegentlich auch bis zu 100 Tiere umfassen können, sich aber häufig in kleinere Untergruppen aufspalten.

Sie sind Allesfresser, die aber vorwiegend Früchte, Samen und andere Pflanzenteile zu sich nehmen. Insekten und andere Kleintiere ergänzen den Speiseplan.

Nach einer rund 170-tägigen Tragzeit bringt das Weibchen in der Regel ein einzelnes Jungtier zur Welt.

Bedrohung[Bearbeiten]

Hauptbedrohungen für die Rußmangabe stellen der Verlust des Lebensraums und die Bejagung dar. Die Art wird von der IUCN als „gefährdet“ (vulnerable) gelistet. Die Unterart C. a. lunulatus gilt laut IUCN als „stark gefährdet“ (endangered).[1]

Systematik[Bearbeiten]

Die Rußmangabe ist eine von sechs Arten, in die die Gattung der Weißlid-Mangaben (Cercocebus) heute unterteilt wird. Früher wurde sie als Unterart der Halsbandmangabe angesehen. Die Unterart C. a. lunulatus, die sich recht deutlich von der Nominatform unterscheidet, stellt nach Meinung mancher Forscher eine eigene Art (Weißnackenmangabe/Weißscheitelmangabe) dar.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cercocebus atys ssp. lunulatus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2011. Eingestellt von: J. F. Oates, S. Gippoliti, C. P. Groves, 2008. Abgerufen am 30. Juli 2011

Literatur[Bearbeiten]

  • Thomas Geissmann: Vergleichende Primatologie. Springer-Verlag, Berlin u. a. 2003, ISBN 3-540-43645-6.
  • Don E. Wilson, DeeAnn M. Reeder (Hrsg.): Mammal Species of the World. A taxonomic and geographic Reference. Johns Hopkins University Press, Baltimore MD 2005, ISBN 0-8018-8221-4.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rußmangabe (Cercocebus atys) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien