Rubén Martín Pulido

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Rubén Pulido
Spielerinformationen
Voller Name Rubén Martín Pulido
Geburtstag 2. Februar 1979
Geburtsort MadridSpanien
Größe 187 cm
Position Innenverteidiger
Vereine in der Jugend
1999–2000 Real Madrid C
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2000–2001
2001–2002
2002–2003
2003–2004
2004–2007
2007–2008
2008–2010
2010–2012
2012–
UB Conquense
FC Getafe
Sporting Gijón
Rayo Vallecano
FC Getafe
UD Almería
Real Saragossa
Asteras Tripolis
Aris Thessaloniki
29 (5)
32 (1)
22 (4)
34 (4)
49 (3)
27 (3)
45 (2)
38 (4)
35 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2013/14

Rubén Martín Pulido (* 2. Februar 1979 in Madrid) ist ein spanischer Fußballspieler.

Spielerkarriere[Bearbeiten]

Die Anfänge[Bearbeiten]

Rubén Pulido startete seine Karriere als Fußballer in seiner Heimatstadt im C-Team von Real Madrid, in dessen Jugend er bereits spielte. Anschließend ging er zum spanischen Drittligisten UB Conquense, wo er in der Saison 2000/2001 spielte. Dort wurde er Stammspieler und ging nach nur einem Jahr zum Zweitliga-Absteiger FC Getafe. Auch dort konnte er sich durchsetzen und erreichte mit dem Madrider Vorstadtclub den direkten Wiederaufstieg.

Profifußball[Bearbeiten]

Pulido blieb aber nicht in Getafe, sondern ging zum Zweitligisten Sporting Gijón. Bei den Asturieren konnte er erstmals in der Segunda División regelmäßig spielen. Im Sommer 2003 ging der Verteidiger zum Erstliga-Absteiger Rayo Vallecano, da er sich mit diesem Club größere Chancen auf die erste Liga ausrechente. Die Saison verlief allerdings katastrophal und endete mit dem Abstieg in die Drittklassigkeit für Rayo.

Rückkehr zu Getafe[Bearbeiten]

Im Sommer 2004 ging Pulido zurück zum FC Getafe, der mittlerweile erstmals in der Vereinsgeschichte in Liga 1 aufgestiegen war. Dort kam er im ersten Primera-Jahr nur auf acht Einsätze, im zweiten Jahr waren es dann immerhin 25 und Pulido konnte seine ersten beiden Erstliga-Tore erzielen. Der größte Erfolg von ihm war das Erreichen des Pokalfinales mit dem FC Getafe, welches jedoch mit 0:1 gg. den favorisierten FC Sevilla verloren ging.

Die letzten Jahre[Bearbeiten]

Da er seinen Stammplatz endgültig eingebüßt hatte und auf Grund der starken Konkurrenz wechselte Pulido im Sommer 2007 zum Erstliga-Aufsteiger UD Almería. Dort konnte er sich wieder einen Stammplatz erkämpfen. Ein Jahr später wechselte er zu Real Saragossa, das gerade in die Segunda División abgestiegen war. Nach dem sofortigen Wiederaufstieg sicherte er sich mit seinem Team in der Saison 2009/10 den Klassenerhalt. Anschließend wechselte er zum griechischen Erstligisten Asteras Tripolis. Nach zweiten Spielzeiten wechselte er zum Ligakonkurrenten Aris Thessaloniki.

Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]