Rubbenbruchsee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rubbenbruchsee
Osnabrück Rubbenbruchsee 2.jpg
Geographische Lage Osnabrück, Niedersachsen, Deutschland
Inseln eine
Daten
Koordinaten 52° 17′ 13″ N, 7° 59′ 20″ O52.2868237.988757266.3Koordinaten: 52° 17′ 13″ N, 7° 59′ 20″ O
Rubbenbruchsee (Niedersachsen)
Rubbenbruchsee
Höhe über Meeresspiegel 66,3 m
Fläche 24 haf5
Länge 1,3 kmf6
Breite 300 mf7
Maximale Tiefe 24 mf10

Der Rubbenbruchsee ist ein künstlich geschaffener See im Westen von Osnabrück. Er liegt südwestlich von Eversburg, das auch Anteile an dem Naherholungsgebiet hat, und bildet die Grenze zwischen den Stadtteilen Westerberg und Atter.

Geographie[Bearbeiten]

Der Rubbenbruchsee ist Teil eines großen Naherholungsgebiets im Westen von Osnabrück. Er ist umgeben von Wald und Wiesen und ist besonders in den Sommermonaten ein beliebtes Ausflugsziel. Im Norden befindet sich Gastronomie und ein Minigolf-Platz, während im südlichen Teil die Landschaft naturbelassener ist. Hier befindet sich auch die einzige Insel auf dem See sowie ein Spielplatz und Grillmöglichkeiten. Die Größe des Rubbenbruchsees beträgt ungefähr 24 Hektar. Er hat zudem eine Länge von ungefähr 1,3 Kilometer und eine Breite von ca. 300 Metern. Seine Tiefe variiert zwischen zwei und 24 Metern.[1]

Entstehung[Bearbeiten]

Die Planungen für den See wurden von Professor Peucker und dem damaligen Grünflächenamt geführt. Die Ausbaggerungsarbeiten des Sandes am Rubbenbruch begannen 1968.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Der See kann durch den ihn umgebenden Fußweg von 3,2 km Länge oder durch ausleihbare Tretboote erkundet werden. Es existieren zahlreiche Sitzmöglichkeiten rund um den See. Im Westen des Sees ist es gestattet zu angeln. Der Rubbenbruch zeigt außerdem Reste der alten Osnabrücker Landwehr. Durch das idyllische Flair in unmittelbarer Nähe zum Stadtgebiet ist der Rubbenbruchsee bei Erholungssuchenden beliebt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Friedensstadt Osnabrück | Rubbenbruch