Ruben Amorim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rúben Amorim

Rúben Amorim im Spiel Kroatien gegen Portugal
am 10. Juni 2013

Spielerinformationen
Voller Name Rúben Filipe Marques Amorim
Geburtstag 27. Januar 1985
Geburtsort LissabonPortugal
Größe 180 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
1998–1999
1999–2003
Benfica Lissabon
Belenenses Lissabon
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2003–2008
2008–
2012–2013
Belenenses Lissabon
Benfica Lissabon
SC Braga (Leihe)
96 (4)
85 (5)
30 (4)
Nationalmannschaft2
2003
2003–2004
2004–2006
2005–2007
2010–
Portugal U-18
Portugal U-19
Portugal U-20
Portugal U-21
Portugal
3 (0)
13 (0)
13 (0)
10 (0)
14 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2013/14
2 Stand: 26. Juni 2014

Rúben Filipe Marques Amorim (* 27. Januar 1985 in Lissabon) ist ein portugiesischer Fußballer, der beim portugiesischen Rekordmeister Benfica Lissabon unter Vertrag steht.

Amorim ist auf diversen Positionen einsetzbar. Er kann sowohl im zentralen, defensiven oder offensiven Mittelfeld spielen, als auch als Rechtsverteidiger fungieren.

Karriere[Bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten]

Amorim startete seine Profikarriere beim Lissabonner Erstligisten Belenenses. Über die Jahre entwickelte er sich immer mehr zum Stammspieler und bestritt bis zu seinem Wechsel zum Lokalrivalen SL Benfica im Jahr 2008, 96 Partien und schoss 4 Tore.

Nationalteam[Bearbeiten]

2007 nahm Amorim mit der portugiesischen U-21-Auswahl an der U-21-Europameisterschaft in den Niederlanden teil.

Für die Weltmeisterschaft 2010 stand Amorim im erweiterten Kader Portugals.[1] Nachdem sich Nani am 8. Juni 2010 an der Schulter verletzt hatte, wurde Amorim nachnominiert und nahm mit Portugal an der WM teil.[2] Dabei gab er am 15. Juni 2010 sein Debüt für die Nationalmannschaft gegen die Elfenbeinküste.

Erfolge[Bearbeiten]

Benfica Lissabon

SC Braga

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pepe in Portugal squad erschienen am 10. Mai 2010 auf fifa.com
  2. Die WM findet ohne Nani statt erschienen am 8. Juni 2010 auf kicker.de