Rubren

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strukturformel
Struktur von Rubren
Allgemeines
Name Rubren
Andere Namen
  • Rubrene
  • 5,6,11,12-Tetraphenylnaphthacen
  • Naphthacene, 5,6,11,12-Tetraphenyl
Summenformel C42H28
CAS-Nummer 517-51-1
PubChem 68203
Kurzbeschreibung

rotes Pulver[1]

Eigenschaften
Molare Masse 532,67 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Schmelzpunkt

315 °C[2]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
keine GHS-Piktogramme
H- und P-Sätze H: keine H-Sätze
P: keine P-Sätze [1]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

Rubren (5,6,11,12-Tetraphenylnaphthacen) ist ein roter polycyclischer aromatischer Kohlenwasserstoff welcher unter anderem in Leuchtstäben als Fluoreszenzfarbstoff eingesetzt wird. Als Folge der Chemolumineszenz emittiert er in diesem Fall gelbes Licht.

Rubren ist ein organischer Halbleiter und dient als Ausgangsmaterial für die Herstellung von organischen Leuchtdioden (OLED) und organischen Feldeffekttransistoren. Rubren weist mit 40 cm2/(V·s) die höchste Ladungsträgerbeweglichkeit für Defektelektronen unter den organischen Halbleitern auf.[3]

5,6,11,12-Tetraphenylnaphthacen in Pulverform

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d Datenblatt Rubrene, sublimed grade, 99.99% trace metals basis bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 8. August 2011 (PDF).
  2. Datenblatt 5,6,11,12-Tetraphenylnaphthacen bei ChemicalBook, abgerufen am 7. August 2011.
  3. Tatsuo Hasegawa and Jun Takeya: Organic field-effect transistors using single crystals. (free download review) In: Sci. Technol. Adv. Mater.. 10, Nr. 2, 2009. Bibcode: 2009STAdM..10b4314H. doi:10.1088/1468-6996/10/2/024314.