Rubrocurcumin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strukturformel
Struktur von Rubrocurcumin
Allgemeines
Name Rubrocurcumin
Summenformel C23H19BO10
CAS-Nummer 12098-66-7
Eigenschaften
Molare Masse 466,19 g·mol−1
Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
keine Einstufung verfügbar
H- und P-Sätze H: siehe oben
P: siehe oben
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

Rubrocurcumin ist ein Farbstoff, der sich aus Curcumin und Boraten bildet.

Darstellung und Gewinnung[Bearbeiten]

Die Reaktion von Curcumin mit Boraten in Anwesenheit von Oxalsäure erzeugt Rubrocurcumin.[2]

Eigenschaften[Bearbeiten]

Rubrocurcumin besitzt in Lösung eine rote Farbe. Gegenüber Rosocyanin ist in Rubrocurcumin ein Molekül Curcumin gegen Oxalsäure ersetzt. Rubrocurcumin ist eine nach außen neutrale Verbindung ist, während Rosocyanin ein ionisch gebauter Farbstoff ist. Borkomplexe wie Rubrocurcumin werden als 1,3,2-Dioxaborine bezeichnet.[2]

Literatur[Bearbeiten]

  • G. S. Spicer, J. D. H. Strickland: Compounds of curcumin and boric acid. Part II. The structure of rubrocurcumin. Journal of the Chemical Society, London 1952, S. 4650–4653

Quellen[Bearbeiten]

  1. Diese Substanz wurde in Bezug auf ihre Gefährlichkeit entweder noch nicht eingestuft oder eine verlässliche und zitierfähige Quelle hierzu wurde noch nicht gefunden.
  2. a b Dirk Rohde: Darstellung und Eigenschaftsuntersuchungen an 1,3,2-Dioxaborinen mit variablen Coliganden am Boratom. Dissertation, 2002