Rudelsburger Allianz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Allianzstein auf der Rudelsburg
Einladung zum Allianzkommers 1988
Rudelsburg beim XX. Allianzkommers

Die Rudelsburger Allianz (RA) ist ein informeller Zusammenschluss von Studentenverbindungen unterschiedlicher Art, die vor dem Mauerfall am 9. November 1989 in der Deutschen Demokratischen Republik entstanden sind.

Geschichte[Bearbeiten]

Die RA wurde am 10. Februar 1990 in Halle (Saale) gegründet. Die Allianzfarbe ist weiß, die „Summe aller Farben.“ Der Wahlspruch lautet In varietate unitas![1]

Das Besondere an diesen Verbindungen war, dass sie in der Zeit der SED-Herrschaft aus Interesse an traditionellen studentischen Sitten und Gebräuchen entstanden sind – ohne nennenswerte Mithilfe oder Unterstützung von Verbindungen aus Westdeutschland. Auch wurde nicht versucht frühere Verbindungen, die vor der deutschen Teilung auf dem Territorium der DDR bestanden, weiterzuführen. Vielmehr wurden neue Verbindungen gegründet, deren Mitglieder sich bemühten, sich das Wissen über die alten Traditionen anzueignen, was aufgrund der schlechten Quellenlage in der DDR nur unzureichend möglich war.

Der förmlichen Gründung der Rudelsburger Allianz im Jahre 1990 gingen in den 1980er Jahren gemeinsame Kommerse voraus, seit 1987 auf der Rudelsburg.

Als nach der Wende (DDR) die ersten Verbindungen, die die letzten Jahrzehnte im Westen verbracht hatten, wieder an ihre mitteldeutschen Standorte zurückkehrten, erloschen die vor 1990 in der DDR neu entstandenen Verbindungen nicht, sondern existierten weiter. Dabei gingen sie – Wingolf, Cartellverband, Coburger Convent, Technischer Cartell-Verband und verbandsfreie – zwar getrennte Wege; sie blieben aber unter dem Dach der Rudelsburger Allianz vereint.

Ihren Namen hat die Allianz von der Rudelsburg, auf der sie sich zum jährlichen Allianzkommers am Samstag nach Pfingsten trifft. Viele der Teilnehmer reisen auch weiterhin auf dem Wasserweg an. Dazu fahren sie auf Flößen oder in Zinkbadewannen von Jena oder Camburg die Saale hinab.

Das Studentenlied der Allianz (und des Kösener Senioren-Convents-Verbands) ist Dort Saaleck, hier die Rudelsburg. Wolfgang Kupke (Saxo-Ascania Hallensis) fügte dem berühmten Studentenlied die Allianzstrophe hinzu:

Ihr Brüder von der Allianz im Westen oder Osten,
legt ineinander Eure Hand, laßt uns die Freiheit kosten.
In varietate unitas, so wollen wir es halten,
vereint an diesem schönen Ort, die Jungen und die Alten.

Mitgliedskorporationen[Bearbeiten]

  • K.D.St.V. Alemannia zu Greifswald und Münster (CV)
  • Bauconstructiva Lipsiensis Leipzig (verbandsfrei)
  • F.St.K. Cimbria Dresdensis Dresden (verbandsfrei)
  • Sängerschaft Concordia Greifswald (verbandsfrei)
  • A.V. Eques Aureus Dresdensis Dresden (verbandsfrei)
  • Burschenschaft Gaudea zu Köthen/Anhalt (verbandsfrei)
  • K.D.St.V. Germania Leipzig (CV)
  • Burschenschaft Gloriosa Erfordensis (verbandsfrei)
  • Akad. A.H.V. Keynhausia Leipzig (verbandsfrei)
  • C.St.V. Ottonia Magdeburg (Mitglieder des Altherrenverbandes teilweise im VAW)
  • Dresdener Burschenschaft Salamandria (DB)
  • K.D.St.V. Salana Jenensis Jena (verbandsfrei)
  • Landsmannschaft Plavia-Arminia Leipzig (ehem. Akad. Landsmannschaft Saxo-Afrania Leipzig) (CC)
  • D.St.V. Saxo-Ascania Hallensis Halle (verbandsfrei)
  • K.T.V. Unitas Ilmenau-Kassel Ilmenau (TCV)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. deutsch: „Einheit in Vielfalt“

Literatur[Bearbeiten]

  • Kurt U. Bertrams (Hrsg.): Studentenverbindungen in der DDR – vor der Öffnung der Mauer bis zur Gründung der Rudelsburger Allianz. WJK-Verlag, Hilden 2006, ISBN 3-933892-99-6.
  • Henner Huhle: Die präwendalen Couleuriker und die Rudelsburger Allianz. Eine Geschichte der Studentenbewegung in Mitteldeutschland vor der Öffnung der Mauer bis zur Gründung der Rudelsburger Allianz. Ferger, Bergisch Gladbach 2006, ISBN 3-931219-32-1.
  • Peter Jacobs: Die Saalefahrer kommen. In: SK. 4/1996, S. 26.
  • Peter Jacobs: Der Salamanderkrug der Rudelsburger Allianz. In: SK. 3/02, S. 30.
  • Der Burschen-Correspondent. Nr. 4, 1996.
  • Olaf-Martin Oels: Erinnerungen an den Anfang. Persönliche Erlebnisse aus der Aktivenzeit in der ehemaligen DDR. In: Einst und Jetzt. 43 (1998), S. 25–40.
  • Gerhard Richwien: Die Rudelsburg im Licht der "cerevisialen Weltordnung", in: Einst und Jetzt 46 (2001), S. 283-284.

Weblinks[Bearbeiten]