Ruder-Club Favorite Hammonia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Ruder-Club Favorite Hammonia (abgekürzt RCFH, umgangssprachlich: Die Fari) ist ein Ruderclub an der Westseite der Hamburger Außenalster. Er ist mit knapp 800 Mitgliedern einer der größten deutschen Ruderclubs. Nach dem Hamburger und Germania Ruder Club ist der Ruder-Club Favorite Hammonia der zweitälteste Ruderclub Deutschlands. Er wurde 1854 gegründet.[1]

Mitglieder[Bearbeiten]

Der Betritt des Clubs ist Männern vorbehalten. Frauen können sich in offizieller Weise um eine Mitgliedschaft im Club bewerben, werden aber in allen Fällen mit formellem Verweis auf "gelebtes Recht" abgelehnt. Die Teilnahme von Damen an Veranstaltungen (Regatten, Feiern) ist dagegen erwünscht. Lediglich das Training und Clubabende sind rein den Mitgliedern vorbehalten. Ausnahme bilden Schülerinnen die im Rahmen vom Schulunterricht oder Arbeitsgemeinschaften im Ruderclub rudern.

Der Ruderbetrieb des Clubs ist geprägt durch verschiedenste Rudergruppen. Ein Teil entstand aus Rennruder-Mannschaften der 1950er-, 1960er- und 1980er-Jahre. Die Gruppen reichen von einer Kindergruppe für bereits acht Jährige bis zur Gruppe die Frömos, welche aus über 80 Jährigen Ruderern besteht.

Leistungssport[Bearbeiten]

Der Ruderclub engagiert sich sehr im Leistungssport. Insgesamt wurden 13 Siege auf den Deutschen Meisterschaften errungen.

Größter Erfolg für ein Mitglied der Favorite war der Gewinn Olympischen Goldes von Michael Steinbach 1992 in Banyoles im Doppelvierer.

Die erfolgreichsten Leistungssportler der letzten 10 Jahre waren Max Schramm (Männer-Skull), Simon Stellmer (leichter Skull- und Riemen) sowie Daniel Makowski (Männer-Skull), der 2007 bei der U23 WM in North Lanarkshire (Schottland) Gold im schweren Männer Doppelvierer gewann.[2] Seit 2007 ist auch Marco Geisler (Männer-Skull) Mitglied der Favorite und gewann hier noch einmal eine Deutsche Meisterschaft. Im Juniorenbereich wurden in den letzten Jahren mehrere Goldmedaillen auf den deutschen Juniorenmeisterschaften gewonnen.

Seit 2010 nimmt der Ruderclub an der 2009 gegründeten Ruder-Bundesliga teil. In der ersten Saison 2010 schloss das Team als erster in der zweiten Liga ab und stieg damit in die erste Liga auf. Dort konnte 2011 der elfte Platz belegt werden.[3]

Betreut werden die Leistungssportler seit langem von einem hauptamtlichen Trainer. Seit Herbst 2011 bis Februar 2014 war dies Steffen Schlesinger. Neuer Trainer ist seitdem Michael Spoercke. [4] Frühere Trainer waren unter anderem Kai von Warburg und Bernd Meerbach, welche beide als aktive Sportler Medaillen auf Weltmeisterschaften errungen. Daneben gibt es weitere Trainer die ehrenamtlich oder nebentätig für den Ruderclub arbeiten.

Regatten[Bearbeiten]

Der Ruderclub Favorite Hammonia lädt jährlich zu Ruderregatten ein. Seit ende der Achtziger trägt der Club die Hummel-Regatta aus. An dieser Masters-Regatta nehmen Ruderer aus vielen europäischen Ländern teil. Weiter wird jährlich der Fari-Cup ausgetragen. An der im Herbst ausgetragene Interne-Clubregatta nehmen teilweise auch Ruderer aus anderen Clubs teil. Dagegen ist das neuerdings jährlich ausgetragene Martinsgansrennen eine rein Clubinterne Rennveranstaltung.

Schachabteilung[Bearbeiten]

1972 wurde die Schachabteilung des RC Favorite Hammonia gegründet. Da zahlreiche starke Hamburger Spieler zu den Gründungsmitgliedern gehörten, darunter Herbert Heinicke, gelang dem Verein ein Durchmarsch in die 1. Bundesliga Nord. In den Spielzeiten 1976/77 bis 1978/79 belegte Favorite Hammonia in der Bundesliga Plätze im vorderen Mittelfeld, in der Saison 1979/80 gewann Favorite die 1. Bundesliga Nord und war damit nicht nur für die neu gegründete eingleisige 1. Bundesliga spielberechtigt, sondern auch für die Endrunde der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft 1980 qualifiziert, bei der man den 2. Platz belegte und den Sieger Solinger SG 1868 besiegen konnte. In der ersten Saison konnte sich Favorite Hammonia in der Bundesliga behaupten, stieg aber 1982 in die 2. Bundesliga ab. Dort spielte die Mannschaft bis 1988, als der Abstieg in die Regionalliga folgte. Nach einem weiteren Abstieg 1992 spielte Favorite Hammonia in der Landesliga Hamburg, aus der sie 1996 und 1998 aufsteigen konnten, aber jeweils unmittelbar wieder abstiegen. Im Jahr 2002 löste sich die Schachabteilung des Ruder-Clubs Favorite Hammonia auf.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Das längste Ruderboot der Welt krönt Jubiläumsparty auf welt.de vom 27. August 2004
  2. World Rowing Under 23 Championships auf rudern.de
  3. RC Favorite Hammonia Hamburg auf ruder-bundesliga.de
  4. Ruder-Club Favorite Hammonia: Steckbrief von Michael Spoerke. Eingesehen am 23. März 2014.

Weblinks[Bearbeiten]

53.5602777777789.9972222222222Koordinaten: 53° 33′ 37″ N, 9° 59′ 50″ O