Rudi Fuchs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rudi Fuchs (1985)

Rudolf Hermann (Rudi) Fuchs (* 28. April 1942 in Eindhoven) ist ein niederländischer Kunsthistoriker, Direktor von Kunstmuseen, Kurator und künstlerischer Leiter zahlreicher internationaler Kunstausstellungen.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Fuchs graduierte 1967 in Kunstgeschichte an der Universität Leiden. Von 1962 bis 1975 war er journalistisch tätig, zuerst als Kunstkritiker für das Eindhovens Dagblad, später ab 1967 als Kunstkritiker für De Gids und das NRC-Handelsblad. 1975 wurde er Direktor des Van Abbemuseums in Eindhoven. Diese Stelle hatte Rudi Fuchs bis 1987 inne. 1982 erfolgte seine Berufung zum Künstlerischen Leiter der Weltausstellung der Kunst, der documenta 7 in Kassel. Von 1984 bis 1990 war Fuchs Künstlerischer Direktor des Castello de Rivoli - Museo d'Arte Contemporeana Museo, Turin.

In den Jahren 1987 bis 1989 betätigte er sich als Kurator großer Ausstellungen in den USA: Unter anderem in Minneapolis und Detroit; für das Guggenheim-Museum in New York und für das Museum of Contemporary Art (MCA) in Chicago. Ab 1987 war Fuchs Direktor des Gemeentemuseum Den Haag in Den Haag. Diese Position hatte er bis 1993 inne.

Im Jahr 1992 trat er als Organisator der Internationalen Skulptur-Ausstellung „Platzverführung“ in Stuttgart auf. 1993 bis 2003 leitete er als Direktor das Stedelijk Museum in Amsterdam. In dieser Zeit trat er mehrfach als Organisator internationaler Ausstellungen auf. Er war 1995 Kurator der Ausstellung „Views from abroad“ für das Whitney Museum of American Art in New York. 1997 war er, gemeinsam mit Jan Hoet, Kurator einer Ausstellung moderner holländischer und flämischer Kunst im Palazzo Grassi in Venedig. Am 1. Januar 2005 erhielt er einen Ruf als Professor am neu geschaffenen Lehrstuhl für Kunstpräsentation an der Universität von Amsterdam (UvA).

Rudi Fuchs hat und hatte zahlreiche Mitgliedschaften in Vorständen und Beiräten wichtiger Museen und kultureller Stiftungen inne, u. a.:

Er ist Autor zahlreicher Fachveröffentlichungen über moderne und klassische Kunst.

Weblinks[Bearbeiten]