Rudolf-Diesel-Medaille

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Rudolf-Diesel-Medaille ist eine Auszeichnung, die seit dem 24. September 1952 unregelmäßig (etwa alle zwei bis drei Jahre) durch das Deutsche Institut für Erfindungswesen (D.I.E.) im Angedenken an Rudolf Diesel vergeben wird. Der Preis würdigt neben der wissenschaftlichen Leistung auch das auf Erfindungen beruhende unternehmerische Werk und damit direkt die volkswirtschaftliche Relevanz des Geehrten. Der Preis wird auch für herausragende Medienkommunikation zum Beispiel an Journalisten verliehen.

Preisträger[Bearbeiten]

1953 | 1954 | 1955 | 1959 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1972 | 1975 | 1977 | 1980 | 1982 | 1984 | 1986 | 1988 | 1990 | 1993 | 1998 | 2001 | 2004 | 2006 | 2008 | 2010 |

1953 bis 1960[Bearbeiten]

1953 | 1954 | 1955 | 1959 |

1953:

1954:

1955:

1956:

1959:

1961 bis 1970[Bearbeiten]

1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 |

1961:

1962:

1963:

1964:

1965:

1966:

1967:

1968:

1969:

1971 bis 1990[Bearbeiten]

1972 | 1975 | 1977 | 1980 | 1982 | 1984 | 1986 | 1988 | 1990 |

1972:

1975:

1977:

1980:

1982:

1984:

1986:

1988:

1990:

1991 bis 2010[Bearbeiten]

1993 | 1998 | 2001 | 2004 | 2006 | 2008 | 2010 | 2012 |

1993:

1998:

2001:

2004:

2006:

2008:

2010:

2012:

2013:

2014:

Weblinks[Bearbeiten]