Rudolf Kotormány

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Rudolf Kotormány
Spielerinformationen
Geburtstag 23. Januar 1911
Geburtsort TemesvárÖsterreich-Ungarn
Sterbedatum 2. August 1983
Größe 178 cm
Position Mittelfeldspieler
Vereine in der Jugend
Fortuna Timișoara
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1930–1931
1931–1942
1946–1947
Chinezul Timișoara
Ripensia Timișoara
CFR Timișoara
 ?
146 (11)
4 (00)
Nationalmannschaft
1932–1938 Rumänien 9 (00)
Stationen als Trainer
1946
1954
CFR Timișoara
Metalul Hunedoara
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Rudolf Kotormány (* 23. Januar 1911 in Temesvár, Österreich-Ungarn, heute Timișoara; † 2. August 1983) war ein rumänischer Fußballspieler und späterer -trainer. Er nahm an der Fußball-Weltmeisterschaft 1934 teil und bestritt 150 Spiele in der höchsten rumänischen Fußballliga, der Divizia A.

Karriere als Spieler[Bearbeiten]

Kotormány begann seine Karriere in seiner Heimatstadt Timișoara bei Chinezul, wechselte aber schon im Jahr 1931 zum Lokalrivalen Ripensia Timișoara. Mit Ripensia konnte er zunächst nicht am offiziellen Spielbetrieb teilnehmen, da die rumänische Fußballmeisterschaft zunächst nur den Amateuren vorbehalten war. Dies änderte sich im Jahr 1932 mit der Gründung der Profiliga Divizia A, wo Kotormány am 11. September 1932 zu seinem ersten Einsatz kam.

Da Ripensia in den 1930er-Jahren zu den erfolgreichsten rumänischen Vereinen zählte, kam Kotormány in dieser Zeit zu zahlreichen Titeln. So konnte er insgesamt viermal die Meisterschaft und zweimal den rumänischen Pokal gewinnen, ehe im Jahr 1941 der Spielbetrieb aufgrund des Ausbruchs des Zweiten Weltkrieges unterbrochen werden musste.

Nach Kriegsende wechselte Kotormány zu CFR Timișoara, wo er als Spielertrainer fungierte, und am 10. November 1946 zum letzten Mal in der Divizia A zum Einsatz kam.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Kotormány bestritt zwischen 1932 und 1938 neun Spiele für die rumänische Fußballnationalmannschaft, erzielte dabei jedoch kein Tor. Sein Debüt hatte er am 16. Oktober 1932 gegen Österreich. Im Jahr 1934 nominierte ihn Nationaltrainer Josef Uridil für die Fußball-Weltmeisterschaft in Italien und setzte ihn im einzigen Spiel Rumäniens gegen den späteren Vizeweltmeister Tschechoslowakei ein.

Karriere als Trainer[Bearbeiten]

Bereits während seiner aktiven Zeit arbeitete Kotormány in der Saison 1946/47 als Spielertrainer für CFR Timișoara. Mitte der 1950er-Jahre betreute er Metalul Hunedoara.

Erfolge[Bearbeiten]

als Spieler[Bearbeiten]

  • WM-Teilnehmer: 1934
  • Rumänischer Meister: 1933, 1935, 1936, 1938
  • Rumänischer Pokalsieger: 1934, 1936

Weblinks[Bearbeiten]