Rudolf Weil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rudolf Weil (* 14. Mai 1848 in Frankfurt am Main; † 7. November 1914 in Berlin) war ein deutscher Bibliothekar und Numismatiker.

Er studierte Klassische Philologie und Klassische Archäologie und wurde 1872 an der Friedrich-Wilhelms-Universität promoviert. 1874 bis 1876 erhielt er das Reisestipendium des Deutschen Archäologischen Instituts (DAI). 1879 trat er in den Dienst der Königlichen Bibliothek zu Berlin als Assistent ein, 1887 wurde er Hilfskustos, 1890 Kustos und 1896 Oberbibliothekar. 1906 wurde ihm der Titel Professor verliehen. Wissenschaftlich war er auf dem Gebiet der griechischen Numismatik tätig. In Olympia nahm er an den Ausgrabungen des DAI teil.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Karl Bader: Lexikon deutscher Bibliothekare, Leipzig 1925, S. 276.