Rue de la Harpe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rue de la Harpe

Die Rue de la Harpe in Paris ist eine der ältesten Straßen der Stadt. Sie liegt im Quartier de la Sorbonne im 5. Arrondissement und war im Mittelalter eine der wesentlichen Achsen des Rive Gauche, bis sie im 19. Jahrhundert durch den Boulevard Saint-Michel ersetzt wurde. Heute ist die Rue de la Harpe eine der bei Touristen beliebtesten Straßen des Quartier Latin.

Verlauf[Bearbeiten]

Die Rue de la Harpe beginnt an der Rue de la Huchette 31, wenige Meter von der Place Saint-Michel entfernt, und endet nach 220 Metern am Boulevard Saint-Germain 98. Sie kreuzt dabei die Rue Saint-Sévérin.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Rue de la Harpe stammt - was den Teil südlich der Rue Saint-Sévérin betrifft - bereits aus gallorömischer Zeit. Damals begann sie vermutlich am Petit Pont, der südlichen der zwei Brücken des Cardo und verlief südwestlich bis zur heutigen Kreuzung mit der Rue Sévérin (und ist ab hier dann nachweisbar), war eine Parallelstraße zum Cardo, der heutigen Rue Saint-Jacques, und trug den dazu passenden Namen via inferior (lat. via = Weg, Straße - inferus = unten befindlich: untere Straße), was später zu "Rue d’Enfer" verballhornt wurde. Die Rue de la Harpe erstreckte sich im Mittelalter bis zur Stadtmauer, bis zur Porte Gibard, Porte Saint-Michel oder Porte d’Enfer an der heutigen Rue Soufflot und verlief dann weiterhin parallel zur Fortsetzung der Rue Saint-Jacques, der Rue du Faubourg Saint-Jacques.

Mit dem Bau eines zweiten Übergangs über die Seine, dem Petit Pont Neuf (1378), später Pont Saint-Michel genannt, wurde der untere Teil der Rue de la Harpe vom Petit Pont abgeschnitten und (über die Rue Vieille Boucherie) mit dieser neuen Brücke verbunden.

In den 1850er Jahren ließ Baron Haussmann im Zuge seiner städtebaulichen Maßnahmen die Straßenführung zwischen Pont Saint-Michel und den Thermen begradigen, wodurch der untere Teil des heutigen Boulevard Saint-Michel geschaffen wurde; die Fortsetzung dieses Boulevard erhielt den gleichen Namen, die Rue de la Harpe wurde stadtauswärts auf ihre heutige Länge zurückgestutzt, dafür an ihrem nördlichen Ende, nördlich der Rue Saint-Sévérin, um die Rue Vieille Boucherie verlängert.

Frühere Namen der Rue de la Harpe sind:

  • Südlich der Rue Saint-Sévérin:
    • Rue de la Juiverie
    • Rue de la Vielle Juiverie
    • Vicus Cithare in Judearia (1247)
    • Vicus Judeorum (1257),
    • Vicus Harpe (1270)
    • Vicus Herpe
    • Vicus de Cithara (1254)
  • Außerhalb der Stadtmauer Philipp Augusts:
    • Rue Neuve Outre la Porte Saint-Michel
    • Rue d'Énfer.
  • Zwischen der Rue Saint-Sévérin und der Seine
    • Vicus Reginaldi Citharatoris (1247)
    • Vicus Reginaldi dicti le Harpeur (1265)
    • Vicus Vetus Bouclearia
    • Vicus Vetus Judearia
    • Rue de la Vielle Boucherie (1272)
    • Rue de la Petite Bouclerie" (1300)
    • Rue de l'Abreuvoir Mascon (1391)
    • Rue Neuve Mâcon oder Rue de l'Abreuvoir Mâcon (1401)
    • Rue de l'Abreuvoir Mâcon oder Rue Neuve Saint-Michel (1409)
    • Rue Neuve du pont Saint-Michel oder Rue Neuve de la Bouclerie (1406)
    • Rue de la Grant Bouclerie (1405)
    • Rue Neuve Saint-Michel (1469)
    • Rue de la Vielle Bouclerie.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rue de la Harpe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien