Rugby-Junioren-Weltmeisterschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschäftigt sich mit der Junioren-Weltmeisterschaft im Rugby Union; für die Weltmeisterschaft ohne Altersbeschränkung siehe Rugby-Union-Weltmeisterschaft.

Die Rugby-Junioren-Weltmeisterschaft findet seit 2008 als Turnier mit 16 U20-Nationalmannschaften statt. Ausrichter ist der International Rugby Board (IRB). Von 2002 bis 2007 wurden zwei Altersklassen unterschieden: U19 und U21. Die U19-Weltmeisterschaft hat eine längere Tradition und wurde seit 1995 in einer A- und B-Division ausgetragen, mit Auf- und Abstieg zwischen diesen Gruppen.

Geschichte[Bearbeiten]

U19 (1969 bis 2007)[Bearbeiten]

Der ursprüngliche Wettbewerb (für Junioren U19) wurde 1969 als Junioren-Championat vom internationalen Rugby-Verband FIRA ins Leben gerufen (d. h. Fédération Internationale de Rugby Amateur). Eine weitere gebräuchliche Bezeichnung war FIRA-Cup. Entsprechend der Mitgliederstruktur nahmen zunächst ausschließlich Mannschaften aus Europa sowie Marokko und Tunesien teil. Auch die Austragungsorte beschränkten sich bis 1996 auf diesen geografischen Raum. Nach dem Beitritt bzw. der Assoziierung von Ländern aus Übersee zeigte sich besonders Argentinien als sehr erfolgreich.

Ab dem Jahr 1992 wurde der Wettbewerb gemeinsam von der FIRA und dem IRB ausgerichtet und in Rugby-Junioren-Weltmeisterschaft umbenannt.

Eine steigende Mitgliederzahl der beiden Weltverbände führte auch zu einem wachsenden Teilnehmerfeld bei der Junioren-WM, so dass 1995 je eine B- und C-Gruppe eingeführt wurden, mit Auf- und Abstieg zwischen den Divisionen. Die C-Gruppe wurde 1996 für ein Jahr aufgeteilt, 1998 eine D-Gruppe gebildet, diese 1999 ihrerseits unterteilt. Im Jahr 2000 wurden C- und D-Gruppe wieder abgeschafft und die bis 2007 gültige Gliederung in Division A und B hergestellt.

Nachdem die FIRA sich 1999 als europäischer Kontinentalverband des IRB konstituiert und in FIRA-AER umbenannt hatte, zog sie sich auch aus der Organisation weltweiter Wettbewerbe zurück: Die Junioren-Weltmeisterschaft U19 wurde 2004 bis 2007 vom IRB allein durchgeführt und ab 2008 durch die U20-WM abgelöst.

U21 (1995 bis 2006)[Bearbeiten]

Das erste U21-Turnier fand 1995 statt, organisiert von der SANZAR und der UAR, einem gemeinsamen Verband von Südafrika, Neuseeland und Australien sowie dem von Argentinien. Teilnehmer waren bis 1997 die vier Mannschaften der beteiligten Verbände. 1998 wurde England zum ersten Mal eingeladen, 1999 Frankreich, Schottland und Wales, so dass das Turnier in zwei Vorrundengruppen zu vier Teams stattfand. 2000 ersetzten Samoa und Tonga die Mannschaften aus Frankreich und Wales. 2001 kehrte Frankreich zurück und Irland nahm erstmals teil. 2002 schließlich übernahm der International Rugby Board die Organisation und stockte die Teilnehmerzahl zunächst auf 16 auf. 2007 fiel der Wettbewerb aus und wurde 2008 durch die Junioren-Weltmeisterschaft U20 ersetzt.

U20 (seit 2008)[Bearbeiten]

Im Juni 2008 wurde erstmals eine Weltmeisterschaft für Junioren unter 20 ausgetragen. Sie fand in Wales statt und ersetzt künftig die bisherigen U19- und U21-Turniere. 16 Mannschaften nahmen teil. Die Vorrunde wurde gespielt in vier Gruppen zu je vier Teams.

Als „2. Division“ gilt nun die IRB Junior World Trophy, die erstmals im April 2008 mit acht Mannschaften in Chile ausgetragen wurde.

Junioren-Championat der FIRA[Bearbeiten]

Jahr Gastgeber Platz 1 Platz 2 Platz 3
1969 Spanien FrankreichFrankreich Frankreich MarokkoMarokko Marokko Rumänien 1965Rumänien Rumänien
1970 Frankreich FrankreichFrankreich Frankreich Spanien 1945Spanien Spanien ItalienItalien Italien
1971 Marokko FrankreichFrankreich Frankreich ItalienItalien Italien Rumänien 1965Rumänien Rumänien
1972 Italien Rumänien 1965Rumänien Rumänien Spanien 1945Spanien Spanien FrankreichFrankreich Frankreich
1973 Rumänien Rumänien 1965Rumänien Rumänien FrankreichFrankreich Frankreich Spanien 1945Spanien Spanien
1974 BR Deutschland FrankreichFrankreich Frankreich Rumänien 1965Rumänien Rumänien Spanien 1945Spanien Spanien
1975 Spanien FrankreichFrankreich Frankreich Rumänien 1965Rumänien Rumänien Spanien 1945Spanien Spanien
1976 Frankreich FrankreichFrankreich Frankreich Rumänien 1965Rumänien Rumänien Spanien 1945Spanien Spanien
1977 Niederlande FrankreichFrankreich Frankreich ItalienItalien Italien PortugalPortugal Portugal
1978 Italien FrankreichFrankreich Frankreich ItalienItalien Italien Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion
1979 Portugal FrankreichFrankreich Frankreich Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion ItalienItalien Italien
1980 Tunesien FrankreichFrankreich Frankreich ItalienItalien Italien SpanienSpanien Spanien
1981 Spanien FrankreichFrankreich Frankreich SpanienSpanien Spanien ItalienItalien Italien
1982 Schweiz FrankreichFrankreich Frankreich ItalienItalien Italien SpanienSpanien Spanien
1983 Marokko FrankreichFrankreich Frankreich ItalienItalien Italien SpanienSpanien Spanien
1984 Polen ItalienItalien Italien FrankreichFrankreich Frankreich SpanienSpanien Spanien
1985 Belgien FrankreichFrankreich Frankreich ItalienItalien Italien Rumänien 1965Rumänien Rumänien
1986 Rumänien FrankreichFrankreich Frankreich ItalienItalien Italien Rumänien 1965Rumänien Rumänien
1987 BR Deutschland ArgentinienArgentinien Argentinien FrankreichFrankreich Frankreich SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
1988 Jugoslawien FrankreichFrankreich Frankreich SowjetunionSowjetunion Sowjetunion ItalienItalien Italien
1989 Portugal ArgentinienArgentinien Argentinien SowjetunionSowjetunion Sowjetunion FrankreichFrankreich Frankreich
1990 Italien ArgentinienArgentinien Argentinien FrankreichFrankreich Frankreich ItalienItalien Italien
1991 Frankreich ArgentinienArgentinien Argentinien FrankreichFrankreich Frankreich ItalienItalien Italien

Medaillenspiegel 1969 bis 1991[Bearbeiten]

Rang Land Gold Silber Bronze
1 FrankreichFrankreich Frankreich 16 5 2
2 ArgentinienArgentinien Argentinien 4 0 0
3 Rumänien 1965Rumänien Rumänien 2 3 4
4 ItalienItalien Italien 1 8 6
5 SpanienSpanien Spanien 0 3 8
6 SowjetunionSowjetunion Sowjetunion 0 3 2
7 MarokkoMarokko Marokko 0 1 0
8 PortugalPortugal Portugal 0 0 1

Junioren-Weltmeisterschaft von FIRA und IRB[Bearbeiten]

Jahr Gastgeber Platz 1 Platz 2 Platz 3
1992 Spanien FrankreichFrankreich Frankreich ArgentinienArgentinien Argentinien ItalienItalien Italien
1993 Frankreich ArgentinienArgentinien Argentinien FrankreichFrankreich Frankreich ItalienItalien Italien
1994 Frankreich SudafrikaSüdafrika Südafrika ItalienItalien Italien FrankreichFrankreich Frankreich
1995 Rumänien FrankreichFrankreich Frankreich ArgentinienArgentinien Argentinien SudafrikaSüdafrika Südafrika
1996 Italien ArgentinienArgentinien Argentinien WalesWales Wales RumänienRumänien Rumänien
1997 Argentinien ArgentinienArgentinien Argentinien FrankreichFrankreich Frankreich WalesWales Wales
1998 Frankreich Irland Irland FrankreichFrankreich Frankreich ArgentinienArgentinien Argentinien
1999 Wales NeuseelandNeuseeland Neuseeland WalesWales Wales SudafrikaSüdafrika Südafrika
2000 Frankreich FrankreichFrankreich Frankreich AustralienAustralien Australien NeuseelandNeuseeland Neuseeland
2001 Chile NeuseelandNeuseeland Neuseeland FrankreichFrankreich Frankreich AustralienAustralien Australien
2002 Italien NeuseelandNeuseeland Neuseeland FrankreichFrankreich Frankreich SudafrikaSüdafrika Südafrika
2003 Frankreich SudafrikaSüdafrika Südafrika NeuseelandNeuseeland Neuseeland FrankreichFrankreich Frankreich

Medaillenspiegel 1992 bis 2003[Bearbeiten]

Rang Land Gold Silber Bronze
1 FrankreichFrankreich Frankreich 3 5 2
2 ArgentinienArgentinien Argentinien 3 2 1
3 NeuseelandNeuseeland Neuseeland 3 1 1
4 SudafrikaSüdafrika Südafrika 2 0 3
5 Irland Irland 1 0 0
6 WalesWales Wales 0 2 1
7 ItalienItalien Italien 0 1 2
8 AustralienAustralien Australien 0 1 1
9 RumänienRumänien Rumänien 0 0 1

Junioren-Weltmeisterschaft (U19) des IRB[Bearbeiten]

Jahr Gastgeber Platz 1 Platz 2 Platz 3
2004 Südafrika NeuseelandNeuseeland Neuseeland FrankreichFrankreich Frankreich SudafrikaSüdafrika Südafrika
2005 Südafrika SudafrikaSüdafrika Südafrika NeuseelandNeuseeland Neuseeland AustralienAustralien Australien
2006 Ver. Arab. Emirate AustralienAustralien Australien NeuseelandNeuseeland Neuseeland EnglandEngland England
2007 Irland NeuseelandNeuseeland Neuseeland SudafrikaSüdafrika Südafrika AustralienAustralien Australien

Medaillenspiegel 2004 bis 2007[Bearbeiten]

Rang Land Gold Silber Bronze
1 NeuseelandNeuseeland Neuseeland 2 2 0
2 SudafrikaSüdafrika Südafrika 1 1 1
2 AustralienAustralien Australien 1 0 2
4 FrankreichFrankreich Frankreich 0 1 0
5 EnglandEngland England 0 0 1

Inoffizielle Junioren-Weltmeisterschaft (U21)[Bearbeiten]

Jahr Gastgeber Platz 1 Platz 2 Platz 3
1995 Argentinien NeuseelandNeuseeland Neuseeland 0 0
1996 Neuseeland AustralienAustralien Australien 0 0
1997 Australien AustralienAustralien Australien 0 0
1998 Südafrika AustralienAustralien Australien 0 0
1999 Argentinien SudafrikaSüdafrika Südafrika 0 0
2000 Neuseeland NeuseelandNeuseeland Neuseeland 0 0
2001 Australien NeuseelandNeuseeland Neuseeland 0 0

Junioren-Weltmeisterschaft (U21) des IRB[Bearbeiten]

Jahr Gastgeber Platz 1 Platz 2 Platz 3
2002 Südafrika SudafrikaSüdafrika Südafrika AustralienAustralien Australien NeuseelandNeuseeland Neuseeland
2003 England NeuseelandNeuseeland Neuseeland AustralienAustralien Australien ArgentinienArgentinien Argentinien
2004 Schottland NeuseelandNeuseeland Neuseeland Irland Irland SudafrikaSüdafrika Südafrika
2005 Argentinien SudafrikaSüdafrika Südafrika AustralienAustralien Australien NeuseelandNeuseeland Neuseeland
2006 Frankreich FrankreichFrankreich Frankreich SudafrikaSüdafrika Südafrika NeuseelandNeuseeland Neuseeland
2007 nicht ausgetragen

Medaillenspiegel 2002 bis 2006[Bearbeiten]

Rang Land Gold Silber Bronze
1 SudafrikaSüdafrika Südafrika 2 1 1
2 NeuseelandNeuseeland Neuseeland 2 0 3
3 FrankreichFrankreich Frankreich 1 0 0
4 AustralienAustralien Australien 0 2 0
5 Irland Irland 0 1 0
6 ArgentinienArgentinien Argentinien 0 0 1

Junioren-Weltmeisterschaft (U20) des IRB[Bearbeiten]

Jahr Gastgeber Platz 1 Platz 2 Platz 3
2008 Wales NeuseelandNeuseeland Neuseeland EnglandEngland England SudafrikaSüdafrika Südafrika
2009 Japan NeuseelandNeuseeland Neuseeland EnglandEngland England SudafrikaSüdafrika Südafrika
2010 Argentinien NeuseelandNeuseeland Neuseeland AustralienAustralien Australien SudafrikaSüdafrika Südafrika
2011 Italien NeuseelandNeuseeland Neuseeland EnglandEngland England AustralienAustralien Australien
2012 Südafrika SudafrikaSüdafrika Südafrika NeuseelandNeuseeland Neuseeland WalesWales Wales
2013 Frankreich EnglandEngland England WalesWales Wales SudafrikaSüdafrika Südafrika
2014 Neuseeland EnglandEngland England SudafrikaSüdafrika Südafrika NeuseelandNeuseeland Neuseeland

Medaillenspiegel ab 2008[Bearbeiten]

Rang Land Gold Silber Bronze
1 NeuseelandNeuseeland Neuseeland 4 1 1
2 EnglandEngland England 2 3 0
3 SudafrikaSüdafrika Südafrika 1 1 4
4 AustralienAustralien Australien 0 1 1
4 WalesWales Wales 0 1 1

Deutsche Erfolge[Bearbeiten]

Die besten Platzierungen der deutschen Nachwuchsmannschaft waren 1983 in Casablanca und 1984 in Warschau jeweils Rang 4.

Quellen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]