Rugby-Union-Weltmeisterschaft 2011/Qualifikation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rugby-Union-Weltmeisterschaft 2011 Logo.svg

Für die Endrunde der Rugby-Union-Weltmeisterschaft 2011, die im September und Oktober in Neuseeland ausgetragen wird, sind je die drei Bestplatzierten der vier Vorrundengruppen bei der Weltmeisterschaft 2007 automatisch startberechtigt. Nachdem der International Rugby Board kurzzeitig erwogen hatte, das Teilnehmerfeld auf 16 Mannschaften zu beschränken, bestätigte er am 30. November 2007, dass weiterhin 20 Mannschaften teilnehmen werden. Dies bedeutet, dass acht Endrundenplätze in Qualifikationsturnieren ausgespielt werden.

Qualifizierte Mannschaften[Bearbeiten]

* automatisch startberechtigt

Afrika[Bearbeiten]

Afrika hat einen festen Startplatz für die Endrunde zur Verfügung. Die Qualifikation begann mit der Afrikameisterschaft 2008. Am Turnier nahmen 14 Mannschaften teil. Vier Mannschaften bestritten eine Vorqualifikation um zwei Startplätze. Anschließend wurden die zwölf verbliebenen Mannschaften in vier Gruppen zu drei Teams aufgeteilt. Die vier Halbfinalisten trafen im Juni 2009 aufeinander. Der Sieger (Namibia) qualifizierte sich für die WM-Endrunde , der Zweitplatzierte (Tunesien) rückt in die Barrage-Runde vor.

Runde 1[Bearbeiten]

Die Sieger der Vorqualifikation nahmen an der Afrikameisterschaft 2008 teil.

11. Mai 2008
KamerunKamerun Kamerun 26 : 6 NigeriaNigeria Nigeria Yaoundé

17. Mai 2008
BotswanaBotswana Botswana 25 : 7 SwasilandSwasiland Swasiland Gaborone

Runde 2[Bearbeiten]

Gruppe A

Land Siege Unent. Ndlg. Ergebnis Punkte
1. NamibiaNamibia Namibia 2 0 0 48:31 9
2. SenegalSenegal Senegal 0 0 1 10:13 1
3. SimbabweSimbabwe Simbabwe 0 0 1 21:35 0
14. Juni 2008
SenegalSenegal Senegal 10 : 13 NamibiaNamibia Namibia Dakar

2. August 2008
NamibiaNamibia Namibia 35 : 21 SimbabweSimbabwe Simbabwe Windhoek

[1]
SimbabweSimbabwe Simbabwe v SenegalSenegal Senegal

Namibia qualifizierte sich für das Halbfinale.

Gruppe B

Land Siege Unent. Ndlg. Ergebnis Punkte
1. ElfenbeinküsteElfenbeinküste Elfenbeinküste 2 0 0 53:18 9
2. MarokkoMarokko Marokko 1 0 1 38:39 5
3. SambiaSambia Sambia 0 0 2 27:61 0
14. Juni 2008
SambiaSambia Sambia 18 : 29 MarokkoMarokko Marokko Lusaka

14. Juni 2008
ElfenbeinküsteElfenbeinküste Elfenbeinküste 32 : 9 SambiaSambia Sambia Abidjan

2. August 2008
MarokkoMarokko Marokko 9 : 21 ElfenbeinküsteElfenbeinküste Elfenbeinküste Casablanca

Die Elfenbeinküste qualifizierte sich für das Halbfinale.

Gruppe C

Land Siege Unent. Ndlg. Ergebnis Punkte
1. TunesienTunesien Tunesien 2 0 0 60:25 9
2. KeniaKenia Kenia 1 0 1 91:52 5
3. KamerunKamerun Kamerun 0 0 2 18:92 0
14. Juni 2008
KamerunKamerun Kamerun 10 : 16 TunesienTunesien Tunesien Yaoundé

14. Juni 2008
KeniaKenia Kenia 76 : 8 KamerunKamerun Kamerun Nairobi

2. August 2008
TunesienTunesien Tunesien 44 : 15 KeniaKenia Kenia Tunis

Tunesien qualifizierte sich für das Halbfinale.

Gruppe D

Land Siege Unent. Ndlg. Ergebnis Punkte
1. UgandaUganda Uganda 2 0 0 59:32 10
2. MadagaskarMadagaskar Madagaskar 1 0 1 67:47 5
3. BotswanaBotswana Botswana 0 0 2 25:72 0
14. Juni 2008
BotswanaBotswana Botswana 10 : 27 UgandaUganda Uganda Gaborone

12. Juli 2008
MadagaskarMadagaskar Madagaskar 45 : 15 BotswanaBotswana Botswana Antananarivo

2. August 2008
UgandaUganda Uganda 32 : 22 MadagaskarMadagaskar Madagaskar Kampala

Uganda qualifizierte sich für das Halbfinale.

Runde 3[Bearbeiten]

Die vier Gewinner der zweiten Runde spielten um den Einzug in das Finale, in dem der gesetzte Vertreter Afrikas bestimmt wurde.

13. Juni 2009
UgandaUganda Uganda 17 : 41 TunesienTunesien Tunesien Kampala

14. Juni 2009
ElfenbeinküsteElfenbeinküste Elfenbeinküste 13 : 13 NamibiaNamibia Namibia Abidjan

27. Juni 2009
TunesienTunesien Tunesien 38 : 13 UgandaUganda Uganda Tunis

27. Juni 2009
NamibiaNamibia Namibia 54 : 14 ElfenbeinküsteElfenbeinküste Elfenbeinküste Windhoek

Namibia und Tunesien qualifizierten sich für das Finale.

Runde 4[Bearbeiten]

Zwischen den beiden Mannschaften wurde der direkte Qualifikant für die Weltmeisterschaft ermittelt. Der Verlierer erhielt eine weitere Chance zur Qualifikation in der Barrage-Runde.

14. November 2009
TunesienTunesien Tunesien 13 : 18 NamibiaNamibia Namibia Tunis

28. November 2009
NamibiaNamibia Namibia 22 : 10 TunesienTunesien Tunesien Windhoek

Namibia qualifizierte sich direkt für die Weltmeisterschaft.

Amerika[Bearbeiten]

Nord- und Südamerika hatten zusammen zwei feste Startplätze für die Endrunde zur Verfügung. Darüber hinaus bestand für eine dritte Mannschaft die Möglichkeit, sich über eine Barrage gegen eine europäische Mannschaft zu qualifizieren. Die Qualifikation beinhaltete ein Turnier mit karibischen und mittelamerikanischen Mannschaften auf den Kaimaninseln. Trinidad und Tobago, der Sieger dieses Turniers, traf auf Brasilien, den Gewinner der südamerikanischen Qualifikationsgruppe. Der Sieger dieses Spiels traf in der dritten Runde auf Uruguay und Chile. Danach folgte die entscheidende Runde gegen die USA und Kanada, wobei sich zwei Mannschaften direkt qualifizierten und der Drittplatzierte als Amerika 3 in die Barrage-Runde kam.

Runde 1a[Bearbeiten]

Vorqualifikation

29. März 2008
Saint Vincent GrenadinenSt. Vincent und die Grenadinen St. Vincent und die Grenadinen 7 : 47 MexikoMexiko Mexiko Kingstown

Viertelfinale

20. April 2008
Cayman IslandsCayman Islands Cayman Islands 12 : 39 Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Trinidad und Tobago George Town

20. April 2008
GuyanaGuyana Guyana 10 : 3 JamaikaJamaika Jamaika George Town

20. April 2008
BahamasBahamas Bahamas 13 : 29 BermudaBermuda Bermuda George Town

20. April 2008
BarbadosBarbados Barbados 21 : 20 MexikoMexiko Mexiko George Town

Halbfinale

23. April 2008
BermudaBermuda Bermuda 13 : 25 GuyanaGuyana Guyana George Town

23. April 2008
Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Trinidad und Tobago 56 : 0 BarbadosBarbados Barbados George Town

Finale

26. April 2008
GuyanaGuyana Guyana 24 : 40 Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Trinidad und Tobago George Town

Der Finalsieger Trinidad und Tobago rückte in die nächste Runde der Qualifikation vor und trat gegen Brasilien an.

Runde 1b[Bearbeiten]

Die Qualifikationsrunde 1b wurde in Asunción, der Hauptstadt Paraguays, ausgetragen.

Land Siege Unent. Ndlg. Ergebnis Punkte
1. BrasilienBrasilien Brasilien 4 0 0 169:20 19
2. Paraguay 1990Paraguay Paraguay 3 0 1 181:25 15
3. VenezuelaVenezuela Venezuela 2 0 2 84:123 10
4. KolumbienKolumbien Kolumbien 1 0 3 53:146 5
5. PeruPeru Peru 0 0 4 23:196 1
19. Juni 2008
BrasilienBrasilien Brasilien 34 : 6 KolumbienKolumbien Kolumbien Asunción

19. Juni 2008
Paraguay 1990Paraguay Paraguay 44 : 3 VenezuelaVenezuela Venezuela Asunción

21. Juni 2008
VenezuelaVenezuela Venezuela 32 : 15 KolumbienKolumbien Kolumbien Asunción

21. Juni 2008
Paraguay 1990Paraguay Paraguay 71 : 0 PeruPeru Peru Asunción

23. Juni 2008
BrasilienBrasilien Brasilien 61 : 8 VenezuelaVenezuela Venezuela Asunción

23. Juni 2008
KolumbienKolumbien Kolumbien 25 : 20 PeruPeru Peru Asunción

26. Juni 2008
BrasilienBrasilien Brasilien 59 : 0 PeruPeru Peru Asunción

26. Juni 2008
Paraguay 1990Paraguay Paraguay 60 : 7 KolumbienKolumbien Kolumbien Asunción

29. Juni 2008
VenezuelaVenezuela Venezuela 41 : 3 PeruPeru Peru Asunción

29. Juni 2008
Paraguay 1990Paraguay Paraguay 6 : 15 BrasilienBrasilien Brasilien Asunción

Brasilien qualifizierte sich mit vier Siegen für die zweite Runde.

Runde 2[Bearbeiten]

11. Oktober 2008
Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Trinidad und Tobago 8 : 31 BrasilienBrasilien Brasilien Arima

18. Oktober 2008
BrasilienBrasilien Brasilien 24 : 12 Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Trinidad und Tobago São José dos Campos

Brasilien setzte sich mit einem Gesamtergebnis von 55:20 durch und qualifizierte sich für die dritte Runde.

Runde 3a[Bearbeiten]

In der dritten Runde traf Brasilien auf Uruguay und Chile. Mit zwei Siegen rückte Uruguay in die nächste Runde vor.

Land Siege Unent. Ndlg. Ergebnis Punkte
1. UruguayUruguay Uruguay 2 0 0 117:12 10
2. ChileChile Chile 1 0 1 88:49 5
3. BrasilienBrasilien Brasilien 0 0 2 6:150 0
25. April 2009
ChileChile Chile 79 : 3 BrasilienBrasilien Brasilien Santiago de Chile

29. April 2009
UruguayUruguay Uruguay 71 : 3 BrasilienBrasilien Brasilien Montevideo

2. Mai 2009
UruguayUruguay Uruguay 46 : 9 ChileChile Chile Montevideo

Runde 3b[Bearbeiten]

Kanada und die USA spielten im Juli 2009 einen Startplatz für die WM aus. Der Verlierer dieses Duells traf auf den Gewinner der Runde 3a.

4. Juli 2009
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 12 : 6 KanadaKanada Kanada Charleston

11. Juli 2009
KanadaKanada Kanada 41 : 18 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Edmonton

Kanada setzte sich mit einem Ergebnis von 47:30 durch und qualifizierte sich als erste Mannschaft für die Weltmeisterschaft.

Runde 4[Bearbeiten]

In der vierten Runde trafen Uruguay (Gewinner der Runde 3a) und die Vereinigten Staaten (Verlierer der Runde 3b) aufeinander, um den zweiten festen Startplatz Amerikas auszuspielen. Die Vereinigten Staaten qualifizierten sich mit zwei Siegen für die WM. Uruguay rückte als Amerika 3 weiter in die Barrage-Runde vor.

14. November 2009
UruguayUruguay Uruguay 22 : 27 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Montevideo

21. November 2009
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 27 : 6 UruguayUruguay Uruguay Lauderhill

Asien[Bearbeiten]

Asien hatte einen festen Startplatz für die Endrunde zur Verfügung. Diesen erhielt der Sieger der Asian Five Nations 2010. Der Zweitplatzierte dieses Turniers rückte als Asien 2 in die Barrage-Runde vor.

Runde 1[Bearbeiten]

Halbfinale

11. Juni 2008
MalaysiaMalaysia Malaysia 30 : 5 PakistanPakistan Pakistan Bangkok

11. Juni 2008
ThailandThailand Thailand 30 : 22 IndienIndien Indien Bangkok

Finale

14. Juni 2008
ThailandThailand Thailand 30 : 7 MalaysiaMalaysia Malaysia Bangkok

Thailand rückte mit dem Finalsieg über Malaysia in die zweite Runde vor und traf dort auf die drei anderen Vertreter der ersten Division der Asienmeisterschaft.

Runde 2a[Bearbeiten]

Es rückten die vier besten Mannschaften der Topdivision der Asian Five Nations 2009 in die nächste Runde vor, das fünftplatzierte Team schied aus.

Land Spiele Siege Unent. Ndlg. Spiel-
punkte
Diff. Tabellen-
punkte
1. JapanJapan Japan 4 4 0 0 271:40 + 231 24
2. KasachstanKasachstan Kasachstan 4 3 0 1 87:139 − 52 15
3. Korea SudSüdkorea Südkorea 4 2 0 2 137:144 − 7 13
4. HongkongHongkong Hongkong 4 1 0 3 110:126 − 16 8
5. SingapurSingapur Singapur 4 0 0 4 40:196 − 156 1
25. April 2009
Korea SudSüdkorea Südkorea 65 : 0 SingapurSingapur Singapur Tancheon Sports Complex, Seongnam

25. April 2009
JapanJapan Japan 87 : 10 KasachstanKasachstan Kasachstan Kintetsu-Hanazono-Rugbystadion, Higashiōsaka

2. Mai 2009
HongkongHongkong Hongkong 6 : 59 JapanJapan Japan Hong Kong FC Stadium, Hongkong

2. Mai 2009
KasachstanKasachstan Kasachstan 30 : 27 Korea SudSüdkorea Südkorea Zentralstadion, Almaty

9. Mai 2009
SingapurSingapur Singapur 19 : 22 KasachstanKasachstan Kasachstan Yio Chu Kang Stadium, Ang Mo Kio

9. Mai 2009
Korea SudSüdkorea Südkorea 36 : 34 HongkongHongkong Hongkong Tancheon Sports Complex, Seongnam

16. Mai 2009
JapanJapan Japan 80 : 9 Korea SudSüdkorea Südkorea Kintetsu-Hanazono-Rugbystadion, Higashiōsaka

16. Mai 2009
HongkongHongkong Hongkong 64 : 6 SingapurSingapur Singapur Hong Kong FC Stadium, Hongkong

23. Mai 2009
SingapurSingapur Singapur 15 : 45 JapanJapan Japan Yio Chu Kang Stadium, Ang Mo Kio

24. Mai 2009
KasachstanKasachstan Kasachstan 25 : 6 HongkongHongkong Hongkong Zentralstadion, Almaty

Runde 2b[Bearbeiten]

Der Gewinner der Division 1 der Asian Five Nations 2009 traf in Runde 3 auf die vier bestplatzierten Mannschaften der Topdivision.

Halbfinale

8. April 2009
GCC Flag.svg Arabien 36 : 17 ThailandThailand Thailand Dubai

8. April 2009
Chinese TaipeiChinese Taipei Taiwan 36 : 24 Sri LankaSri Lanka Sri Lanka Dubai

Finale

11. April 2009
GCC Flag.svg Arabien 44 : 24 Chinese TaipeiChinese Taipei Taiwan Dubai

Arabien qualifizierte sich für die dritte Runde.

Runde 3[Bearbeiten]

Die dritte Runde war zugleich die finale Runde des Qualifikationsprozesses in Asien. Japan nahm als Gewinner der Asian Five Nations 2010 als Asien 1 an der WM teil, der Zweitplatzierte Kasachstan rückte in die Barrage-Runde vor.

Land Spiele Siege Unent. Ndlg. Spiel-
punkte
Diff. Bonus-
punkte
Tabellen-
punkte
1. JapanJapan Japan 4 4 0 0 326:30 + 296 4 24
2. KasachstanKasachstan Kasachstan 4 2 0 2 94:173 − 76 3 13
3. HongkongHongkong Hongkong 4 2 0 2 65:133 − 68 2 12
4. GCC Flag.svg Arabien 4 2 0 2 70:128 − 58 0 10
5. Korea SudSüdkorea Südkorea 4 0 0 4 65:156 − 91 3 3
24. April 2010
HongkongHongkong Hongkong 32 : 8 Korea SudSüdkorea Südkorea Hong Kong FC Stadium, Hongkong

24. April 2010
KasachstanKasachstan Kasachstan 43 : 28 GCC Flag.svg Arabien National University Stadium, Almaty

30. April 2010
GCC Flag.svg Arabien 16 : 9 HongkongHongkong Hongkong Bahrain Sports Club, Manama

1. Mai 2010
Korea SudSüdkorea Südkorea 13 : 71 JapanJapan Japan Gyeongsang Rugby Stadium, Daegu

8. Mai 2010
JapanJapan Japan 60 : 5 GCC Flag.svg Arabien Prinz-Chichibu-Rugbystadion, Tokio

8. Mai 2010
HongkongHongkong Hongkong 19 : 15 KasachstanKasachstan Kasachstan Hong Kong FC Stadium, Hongkong

14. Mai 2010
GCC Flag.svg Arabien 21 : 19 Korea SudSüdkorea Südkorea The Sevens, Dubai

15. Mai 2010
KasachstanKasachstan Kasachstan 7 : 101 JapanJapan Japan Prinz-Chichibu-Rugbystadion, Tokio *

22. Mai 2010
JapanJapan Japan 94 : 5 HongkongHongkong Hongkong Prinz-Chichibu-Rugbystadion, Tokio

22. Mai 2010
Korea SudSüdkorea Südkorea 25 : 32 KasachstanKasachstan Kasachstan Incheon-Munhak-Stadion, Incheon

* Die Begegnung Kasachstan gegen Japan wurde von Almaty nach Tokio verlegt.

Europa[Bearbeiten]

Europa hatte zwei feste Startplätze für die Endrunde zur Verfügung, während eine dritte Mannschaft in die Barrage-Runde vorrückte. Der Qualifikationsprozess umfasste die Divisionen 1 bis 3C des European Nations Cup 2008–2010 sowie Playoff-Spiele.

Runde 1[Bearbeiten]

In der ersten Runde trafen die Sieger der Division 3C (Israel) und 3B (Slowenien) in einem Playoff-Spiel aufeinander. Der Sieger rückte in die zweite Runde der Qualifikation vor.

Division 3C

Land Spiele Siege Unent. Ndlg. Spiel-
punkte
Diff. Tabellen-
punkte
1. IsraelIsrael Israel 4 4 0 0 136:26 + 110 12
2. GriechenlandGriechenland Griechenland 4 3 0 1 80:67 + 13 10
3. BulgarienBulgarien Bulgarien 4 2 0 2 73:72 + 1 8
4. LuxemburgLuxemburg Luxemburg 4 1 0 3 51:84 − 33 6
5. FinnlandFinnland Finnland 4 0 0 4 47:138 − 91 4
4. Oktober 2008
FinnlandFinnland Finnland 19 : 27 LuxemburgLuxemburg Luxemburg Helsinki

11. Oktober 2008
FinnlandFinnland Finnland 10 : 12 GriechenlandGriechenland Griechenland Helsinki

15. November 2008
BulgarienBulgarien Bulgarien 8 : 11 IsraelIsrael Israel Pernik

22. November 2008
GriechenlandGriechenland Griechenland 10 : 25 IsraelIsrael Israel Kifissia

29. November 2008
LuxemburgLuxemburg Luxemburg 10 : 18 BulgarienBulgarien Bulgarien Luxemburg

21. März 2009
IsraelIsrael Israel 30 : 0 LuxemburgLuxemburg Luxemburg Netanja

11. April 2009
GriechenlandGriechenland Griechenland 41 : 18 BulgarienBulgarien Bulgarien Alexandroupoli

25. April 2009
BulgarienBulgarien Bulgarien 29 : 10 FinnlandFinnland Finnland Pernik

25. April 2009
LuxemburgLuxemburg Luxemburg 14 : 17 GriechenlandGriechenland Griechenland Luxemburg

2. Mai 2009
IsraelIsrael Israel 70 : 8 FinnlandFinnland Finnland Netanja

Division 3B

Land Spiele Siege Unent. Ndlg. Spiel-
punkte
Diff. Tabellen-
punkte
1. SlowenienSlowenien Slowenien 4 4 0 0 89:64 + 25 12
2. UngarnUngarn Ungarn 4 3 0 1 116:71 + 45 10
3. DanemarkDänemark Dänemark 4 2 0 2 78:88 − 10 8
4. NorwegenNorwegen Norwegen 4 1 0 3 54:63 − 9 6
5. OsterreichÖsterreich Österreich 4 0 0 4 31:81 − 50 4
13. September 2008
SlowenienSlowenien Slowenien 32 : 26 UngarnUngarn Ungarn Ljubljana

27. September 2008
NorwegenNorwegen Norwegen 15 : 26 UngarnUngarn Ungarn Oslo

11. Oktober 2008
NorwegenNorwegen Norwegen 11 : 3 OsterreichÖsterreich Österreich Oslo

18. Oktober 2008
UngarnUngarn Ungarn 39 : 12 DanemarkDänemark Dänemark Kecskemét

1. November 2008
DanemarkDänemark Dänemark 19 : 25 SlowenienSlowenien Slowenien Odense

8. November 2008
OsterreichÖsterreich Österreich 9 : 18 SlowenienSlowenien Slowenien Wien

11. April 2009
DanemarkDänemark Dänemark 20 : 18 NorwegenNorwegen Norwegen Odense

18. April 2009
UngarnUngarn Ungarn 25 : 13 OsterreichÖsterreich Österreich Esztergom

25. April 2009
OsterreichÖsterreich Österreich 6 : 27 DanemarkDänemark Dänemark Linz

25. April 2009
SlowenienSlowenien Slowenien 14 : 10 NorwegenNorwegen Norwegen Ljubljana

Playoff

9. Mai 2009
IsraelIsrael Israel 26 : 19 SlowenienSlowenien Slowenien Netanja

Israel rückte in die zweite Runde vor.

Runde 2[Bearbeiten]

In der zweiten Runde traf der Sieger der ersten Runde auf den Gewinner der Division 3A. Der Sieger dieses Playoffs kam eine Runde weiter.

Division 3A

Land Spiele Siege Unent. Ndlg. Spiel-
punkte
Diff. Tabellen-
punkte
1. LitauenLitauen Litauen 4 4 0 0 133:38 + 95 12
2. ArmenienArmenien Armenien 4 2 0 2 105:75 + 30 8
3. SerbienSerbien Serbien 4 2 0 2 53:104 − 51 8
4. SchweizSchweiz Schweiz 4 1 0 3 53:89 − 46 6
5. AndorraAndorra Andorra 4 1 0 3 62:100 − 38 6
13. September 2008
SerbienSerbien Serbien 0 : 41 ArmenienArmenien Armenien Smederevo

18. Oktober 2008
ArmenienArmenien Armenien 35 : 15 SchweizSchweiz Schweiz Abowjan

8. November 2008
AndorraAndorra Andorra 10 : 26 LitauenLitauen Litauen Andorra la Vella

15. November 2008
LitauenLitauen Litauen 33 : 0 SchweizSchweiz Schweiz Kaunas

6. Dezember 2008
SerbienSerbien Serbien 32 : 7 AndorraAndorra Andorra Smederevo

14. März 2009
SchweizSchweiz Schweiz 32 : 9 AndorraAndorra Andorra Bern

21. März 2009
AndorraAndorra Andorra 36 : 10 ArmenienArmenien Armenien Andorra la Vella

4. April 2009
SchweizSchweiz Schweiz 6 : 12 SerbienSerbien Serbien Nyon

2. Mai 2009
LitauenLitauen Litauen 50 : 9 SerbienSerbien Serbien Vilnius

9. Mai 2009
ArmenienArmenien Armenien 19 : 24 LitauenLitauen Litauen Abowjan

Playoff

23. Mai 2009
IsraelIsrael Israel 3 : 19 LitauenLitauen Litauen Netanja

Litauen qualifizierte sich für die dritte Runde.

Runde 3[Bearbeiten]

In der dritten Runde traf der Sieger aus Runde 2 auf den Gewinner der Division 2B, wobei der Sieger dieses Playoff-Spiels in die vierte Runde weiterrückte.

Division 2B

Land Spiele Siege Unent. Ndlg. Spiel-
punkte
Diff. Tabellen-
punkte
1. NiederlandeNiederlande Niederlande 4 4 0 0 110:55 + 55 12
2. KroatienKroatien Kroatien 4 3 0 1 76:60 + 16 10
3. MaltaMalta Malta 4 2 0 2 66:70 − 4 8
4. SchwedenSchweden Schweden 4 1 0 3 64:73 − 9 6
5. LettlandLettland Lettland 4 0 0 4 47:103 − 56 4
25. Oktober 2008
SchwedenSchweden Schweden 21 : 5 LettlandLettland Lettland Vänersborg

25. Oktober 2008
MaltaMalta Malta 16 : 18 KroatienKroatien Kroatien Valletta

1. November 2008
NiederlandeNiederlande Niederlande 18 : 12 KroatienKroatien Kroatien Amsterdam

1. November 2008
SchwedenSchweden Schweden 6 : 9 MaltaMalta Malta Vänersborg

8. November 2008
LettlandLettland Lettland 10 : 29 NiederlandeNiederlande Niederlande Jelgava

18. April 2009
NiederlandeNiederlande Niederlande 36 : 24 SchwedenSchweden Schweden Amsterdam

18. April 2009
LettlandLettland Lettland 19 : 32 MaltaMalta Malta Riga

25. April 2009
MaltaMalta Malta 9 : 27 NiederlandeNiederlande Niederlande Valletta

25. April 2009
KroatienKroatien Kroatien 21 : 13 LettlandLettland Lettland Makarska

25. April 2009
KroatienKroatien Kroatien 23 : 13 SchwedenSchweden Schweden Split

Playoff

6. Juni 2009
LitauenLitauen Litauen 6 : 3 NiederlandeNiederlande Niederlande Vilnius

Runde 4[Bearbeiten]

In der vierten Runde trafen der Sieger aus Runde 3 und der Gewinner der Division 2A aufeinander und spielten um einen Platz in der sechsten Runde.

Land Spiele Siege Unent. Ndlg. Spiel-
punkte
Diff. Tabellen-
punkte
1. UkraineUkraine Ukraine 8 5 0 3 140:109 + 31 18
2. BelgienBelgien Belgien 8 4 1 3 108:97 + 11 17
3. TschechienTschechien Tschechien 8 3 1 4 135:142 − 7 15
4. PolenPolen Polen 7 3 0 4 94:118 − 24 13
5. MoldawienMoldawien Moldawien 7 3 0 4 133:144 − 11 13
4. Oktober 2008
PolenPolen Polen 12 : 13 UkraineUkraine Ukraine Łódź

1. November 2008
BelgienBelgien Belgien 9 : 8 UkraineUkraine Ukraine Brüssel

15. November 2008
TschechienTschechien Tschechien 7 : 13 PolenPolen Polen Ostrava

16. November 2008
MoldawienMoldawien Moldawien 20 : 8 BelgienBelgien Belgien Chișinău

22. November 2008
TschechienTschechien Tschechien 11 : 9 MoldawienMoldawien Moldawien Prag

14. März 2009
BelgienBelgien Belgien 15 : 15 TschechienTschechien Tschechien Brüssel

21. März 2009
UkraineUkraine Ukraine 20 : 10 TschechienTschechien Tschechien Odessa

9. Mai 2009
UkraineUkraine Ukraine 32 : 0 MoldawienMoldawien Moldawien Kiew

16. Mai 2009
MoldawienMoldawien Moldawien 28 : 30 PolenPolen Polen Chișinău

30. Mai 2009
PolenPolen Polen 14 : 3 BelgienBelgien Belgien Gdańsk

12. September 2009
UkraineUkraine Ukraine 19 : 12 PolenPolen Polen Kiew

10. Oktober 2009
UkraineUkraine Ukraine 13 : 11 BelgienBelgien Belgien Kiew

25. Oktober 2009
PolenPolen Polen 5 : 19 TschechienTschechien Tschechien Warschau

31. Oktober 2009
BelgienBelgien Belgien 14 : 3 MoldawienMoldawien Moldawien Brüssel

14. November 2009
MoldawienMoldawien Moldawien 45 : 30 TschechienTschechien Tschechien Chișinău

3. April 2010
TschechienTschechien Tschechien 16 : 19 BelgienBelgien Belgien Prag

10. April 2010
TschechienTschechien Tschechien 27 : 16 UkraineUkraine Ukraine Říčany

10. April 2010
MoldawienMoldawien Moldawien 28 : 19 UkraineUkraine Ukraine Chișinău

24. April 2010
BelgienBelgien Belgien 29 : 8 PolenPolen Polen Brüssel

Playoff

8. Mai 2010
LitauenLitauen Litauen 16 : 27 UkraineUkraine Ukraine Šiauliai

Runde 5[Bearbeiten]

Die fünfte Runde umfasste die erste Division des European Nations Cup 2008–2010. Die beiden Erstplatzierten qualifizierten sich automatisch für die WM. Der Tabellendritte rückte in die sechste Runde vor und traf dort auf den Gewinner der Runde 4.

Division 1

Land Spiele Siege Unent. Ndlg. Spiel-
punkte
Diff. Tabellen-
punkte
1. GeorgienGeorgien Georgien 10 8 1 1 326:132 + 194 27
2. RusslandRussland Russland 10 7 1 2 291:175 + 116 25
3. RumänienRumänien Rumänien 10 6 1 3 282:136 + 146 23
4. PortugalPortugal Portugal 10 5 1 4 255:149 + 106 21
5. SpanienSpanien Spanien 10 2 0 8 145:304 − 159 14
6. DeutschlandDeutschland Deutschland 10 0 0 10 58:461 − 403 10
8. November 2008
RusslandRussland Russland 42 : 15 SpanienSpanien Spanien Moskau

15. November 2008
SpanienSpanien Spanien 22 : 11 DeutschlandDeutschland Deutschland Madrid

7. Februar 2009
DeutschlandDeutschland Deutschland 5 : 38 GeorgienGeorgien Georgien Heidelberg

7. Februar 2009
PortugalPortugal Portugal 14 : 18 RusslandRussland Russland Lissabon

7. Februar 2009
SpanienSpanien Spanien 10 : 19 RumänienRumänien Rumänien Madrid

14. Februar 2009
GeorgienGeorgien Georgien 20 : 20 PortugalPortugal Portugal Tiflis

14. Februar 2009
DeutschlandDeutschland Deutschland 0 : 22 RumänienRumänien Rumänien Heidelberg

21. Februar 2009
PortugalPortugal Portugal 44 : 6 DeutschlandDeutschland Deutschland Lissabon

28. Februar 2009
RumänienRumänien Rumänien 19 : 28 RusslandRussland Russland Bukarest

28. Februar 2009
SpanienSpanien Spanien 11 : 55 GeorgienGeorgien Georgien Madrid

14. März 2009
GeorgienGeorgien Georgien 28 : 23 RumänienRumänien Rumänien Tiflis

15. März 2009
PortugalPortugal Portugal 24 : 19 SpanienSpanien Spanien Lissabon

21. März 2009
RumänienRumänien Rumänien 21 : 22 PortugalPortugal Portugal Bukarest

22. März 2009
RusslandRussland Russland 21 : 29 GeorgienGeorgien Georgien Mariupol [2]

2. Mai 2009
DeutschlandDeutschland Deutschland 0 : 53 RusslandRussland Russland Heidelberg

6. Februar 2010
RumänienRumänien Rumänien 45 : 27 SpanienSpanien Spanien Bukarest

6. Februar 2010
RusslandRussland Russland 14 : 10 PortugalPortugal Portugal Sotschi

6. Februar 2010
GeorgienGeorgien Georgien 77 : 3 DeutschlandDeutschland Deutschland Tiflis

13. Februar 2010
PortugalPortugal Portugal 10 : 16 GeorgienGeorgien Georgien Lissabon

13. Februar 2010
SpanienSpanien Spanien 20 : 38 RusslandRussland Russland Madrid

13. Februar 2010
RumänienRumänien Rumänien 67 : 5 DeutschlandDeutschland Deutschland Constanța

27. Februar 2010
DeutschlandDeutschland Deutschland 0 : 67 PortugalPortugal Portugal Heusenstamm

27. Februar 2010
GeorgienGeorgien Georgien 17 : 9 SpanienSpanien Spanien Tiflis

27. Februar 2010
RusslandRussland Russland 21 : 21 RumänienRumänien Rumänien Sotschi

13. März 2010
SpanienSpanien Spanien 15 : 33 PortugalPortugal Portugal Madrid

13. März 2010
RumänienRumänien Rumänien 22 : 10 GeorgienGeorgien Georgien Bukarest

13. März 2010
RusslandRussland Russland 48 : 11 DeutschlandDeutschland Deutschland Sotschi

20. März 2010
PortugalPortugal Portugal 20 : 11 RumänienRumänien Rumänien Lissabon

20. März 2010
GeorgienGeorgien Georgien 36 : 8 RusslandRussland Russland Trabzon[2]

20. März 2010
DeutschlandDeutschland Deutschland 17 : 21 SpanienSpanien Spanien Heidelberg

27. März 2010
RumänienRumänien Rumänien 48 : 3 SpanienSpanien Spanien Bukarest

Runde 6[Bearbeiten]

In der sechsten Runde traf der Dritte der Division 1 auf den Gewinner der vierten Runde. Der Sieger dieses Duells rückte in die Barrage-Runde vor.

Playoff

22. Mai 2010
UkraineUkraine Ukraine 3 : 33 RumänienRumänien Rumänien Kiew

5. Juni 2010
RumänienRumänien Rumänien 61 : 7 UkraineUkraine Ukraine Botoșani

Rumänien rückte als Europa 3 weiter in die Barrage-Runde vor.

Ozeanien[Bearbeiten]

Ozeanien stand ein Platz für die WM-Endrunde zur Verfügung, den Samoa und der Gewinner des Oceania Cup 2009 unter sich ausmachten.

Runde 1[Bearbeiten]

Die Sieger der West- und Ostgruppe des Oceania Cup 2009 spielten einen Platz in der zweiten Runde aus.

Halbfinale

27. Juni 2009
Papua-NeuguineaPapua-Neuguinea Papua-Neuguinea 86 : 12 VanuatuVanuatu Vanuatu Port Moresby

27. Juni 2009
CookinselnCookinseln Cookinseln 29 : 7 NiueNiue Niue Pukekohe

Finale

4. Juli 2009
Papua-NeuguineaPapua-Neuguinea Papua-Neuguinea 29 : 21 CookinselnCookinseln Cookinseln Port Moresby

Papua-Neuguinea zog in die zweite Runde ein.

Runde 2[Bearbeiten]

Papua-Neuguinea, Gewinner der ersten Runde, traf in der zweiten und entscheidenden Runde auf Samoa.

11. Juli 2009
SamoaSamoa Samoa 115 : 7 Papua-NeuguineaPapua-Neuguinea Papua-Neuguinea Apia

18. Juli 2009
Papua-NeuguineaPapua-Neuguinea Papua-Neuguinea 12 : 73 SamoaSamoa Samoa Port Moresby

Samoa qualifizierte sich mit zwei Siegen und einem Gesamtergebnis von 188:19 für das WM-Turnier.

Barrage-Runde[Bearbeiten]

In der Barrage-Runde trafen Tunesien (Afrika 2), Uruguay (Amerika 3), Kasachstan (Asien 2) und Rumänien (Europa 3) aufeinander, um den letzten Platz zur WM-Endrunde auszuspielen. Zunächst spielten der europäische Vertreter gegen den afrikanischen und der Vertreter Amerikas gegen den Asiens im Halbfinale gegeneinander. Das Heimrecht erhielt das Team mit der höheren Platzierung in der IRB-Weltrangliste. Die Gewinner der Halbfinals trafen im Finale in Hin- und Rückspiel aufeinander.

Halbfinale

17. Juli 2010
RumänienRumänien Rumänien 56 : 13 TunesienTunesien Tunesien Buzău

17. Juli 2010
UruguayUruguay Uruguay 44 : 7 KasachstanKasachstan Kasachstan Montevideo

Finale

13. November 2010
UruguayUruguay Uruguay 21 : 21 RumänienRumänien Rumänien Montevideo

27. November 2010
RumänienRumänien Rumänien 39 : 12 UruguayUruguay Uruguay Bukarest

Rumänien qualifizierte sich mit einem Sieg und einem Gesamtergebnis von 60:33 für das WM-Turnier.

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Das Spiel zwischen Simbabwe und Senegal wurde aufgrund von Sicherheitsbedenken abgesagt.
  2. a b Das Spiel wurde aufgrund des Kaukasuskonflikts auf neutralem Boden ausgetragen.

Weblinks[Bearbeiten]