Rugby-Union-Weltmeisterschaft 2015/Qualifikation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

An der Endrunde der Rugby-Union-Weltmeisterschaft 2015, die im September und Oktober in England ausgetragen wird, nehmen 20 Mannschaften teil.

Vorab startberechtigt sind jeweils die drei Bestplatzierten aller vier Vorrundengruppen der Weltmeisterschaft 2011. Für die übrigen acht Startplätze finden kontinentale und interkontinentale Qualifikationsturniere statt. Europa und Amerika haben je zwei feste Startplätze zur Verfügung, Afrika, Asien und Ozeanien je einen, der letzte verbleibende Startplatz wird in einer letzten Qualifikationsrunde, Repechage genannt, mit jeweils einem Teilnehmer aus Europa, Afrika, Amerika und Asien ermittelt.

Qualifizierte Mannschaften[Bearbeiten]

Afrika
  • SudafrikaSüdafrika Südafrika als Viertelfinalist der Weltmeisterschaft 2011
  • NamibiaNamibia Namibia als Afrika 1
Amerika
Asien
  • JapanJapan Japan als Asien 1
Europa
  • EnglandEngland England als Gastgeber und Viertelfinalist der Weltmeisterschaft 2011
  • FrankreichFrankreich Frankreich als Zweiter der Weltmeisterschaft 2011
  • GeorgienGeorgien Georgien als Europa 1
  • IrlandIrland Irland als Viertelfinalist der Weltmeisterschaft 2011
  • ItalienItalien Italien als Gruppendritter der Weltmeisterschaft 2011
  • RumänienRumänien Rumänien als Europa 2
  • SchottlandSchottland Schottland als Gruppendritter der Weltmeisterschaft 2011
  • Wales Wales als Vierter der Weltmeisterschaft 2011
Ozeanien
  • AustralienAustralien Australien als Dritter der Weltmeisterschaft 2011
  • NeuseelandNeuseeland Neuseeland als Titelverteidiger
  • TongaTonga Tonga als Gruppendritter der Weltmeisterschaft 2011
  • SamoaSamoa Samoa als Gruppendritter der Weltmeisterschaft 2011
  • FidschiFidschi Fidschi als Ozeanien 1

Afrika[Bearbeiten]

Südafrika qualifizierte sich über sein Ergebnis bei der Weltmeisterschaft 2011 und ist nicht am nachfolgenden kontinentalen Qualifikationsprozess beteiligt. Darüber hinaus hat Afrika einen festen Startplatz für die Endrunde zur Verfügung und eine weitere Mannschaft kann sich über die Repechage qualifizieren.

Die Qualifikation umfasst die drei obersten Divisionen der Afrikameisterschaft, wobei der Gewinner der Division 1A der Saison 2014 sich direkt qualifiziert und der Zweitplatzierte in die Barrage einzieht. Der Sieger der Division 1C des Jahres 2012 hat die Chance, bis 2014 in die Division 1A aufzusteigen, der Letztplatzierte der Division 1B des Jahres 2012 scheidet aus der WM-Qualifikation aus. Im Jahr 2013 steigt der Sieger der Division 1B auf und wahrt sich so die Chance auf eine WM-Qualifikation, während der Letztplatzierte der Division 1A absteigt und ausscheidet.

2012[Bearbeiten]

Division 1C

Alle Spiele fanden zwischen dem 22. und 29. Juli 2012 in Gaborone (Botswana) statt. Kamerun zog sich kurzfristig zurück, was eine Änderung des Spielplans zur Folge hatte.

Land Spiele Siege Unent. Ndlg. Spiel-
punkte
Diff. Tabellen-
punkte
1. BotswanaBotswana Botswana 2 2 0 0 48:29 + 19 8
2. ElfenbeinküsteElfenbeinküste Elfenbeinküste 2 2 0 0 53:35 + 18 8
3. MauritiusMauritius Mauritius 2 1 0 1 40:47 − 7 4
4. SambiaSambia Sambia 2 0 0 2 33:47 − 14 0
5. NigeriaNigeria Nigeria 2 0 0 2 39:55 − 16 0
22. Juli 2012
MauritiusMauritius Mauritius 26 : 22 NigeriaNigeria Nigeria University of Botswana Stadium, Gaborone

22. Juli 2012
BotswanaBotswana Botswana 23 : 15 SambiaSambia Sambia University of Botswana Stadium, Gaborone

25. Juli 2012
ElfenbeinküsteElfenbeinküste Elfenbeinküste 29 : 17 NigeriaNigeria Nigeria University of Botswana Stadium, Gaborone

28. Juli 2012
ElfenbeinküsteElfenbeinküste Elfenbeinküste 24 : 18 SambiaSambia Sambia University of Botswana Stadium, Gaborone

28. Juli 2012
BotswanaBotswana Botswana 25 : 14 MauritiusMauritius Mauritius University of Botswana Stadium, Gaborone

Botswana setzte sich mit dem besseren Punkteverhältnis gegen die Elfenbeinküste durch, stieg in die Division 1B auf und blieb so in der Qualifikation, Elfenbeinküste, Mauritius, Sambia und Nigeria schieden aus.

Division 1B

Halbfinale:

4. Juli 2012
MadagaskarMadagaskar Madagaskar 35 : 28 MarokkoMarokko Marokko Stade Municipal de Mahamasina, Antananarivo

4. Juli 2012
NamibiaNamibia Namibia 20 : 18 SenegalSenegal Senegal Stade Municipal de Mahamasina, Antananarivo

Finale:

8. Juli 2012
MadagaskarMadagaskar Madagaskar 57 : 54 n.V. NamibiaNamibia Namibia Stade Municipal de Mahamasina, Antananarivo

Spiel um Platz 3:

8. Juli 2012
SenegalSenegal Senegal 26 : 25 MarokkoMarokko Marokko Stade Municipal de Mahamasina, Antananarivo

Tabelle:

Land
1. MadagaskarMadagaskar Madagaskar
2. NamibiaNamibia Namibia
3. SenegalSenegal Senegal
4. MarokkoMarokko Marokko

Madagaskar stieg in die Division 1A auf.[1],während Marokko in die Division 1C abstieg und aus der Qualifikation ausgeschied.

2013[Bearbeiten]

Division 1B

Das Turnier fand zwischen dem 11. und 15. Juni 2013 in Dakar (Senegal) statt.

Halbfinale:

11. Juni 2013
SenegalSenegal Senegal 12 : 35 NamibiaNamibia Namibia Dakar

11. Juni 2013
BotswanaBotswana Botswana 12 : 43 TunesienTunesien Tunesien Dakar

Finale:

15. Juni 2013
NamibiaNamibia Namibia 45 : 13 TunesienTunesien Tunesien Dakar

Spiel um Platz 3:

15. Juni 2013
SenegalSenegal Senegal 41 : 5 BotswanaBotswana Botswana Dakar

Tabelle:

Land
1. NamibiaNamibia Namibia
2. SenegalSenegal Senegal
3. TunesienTunesien Tunesien
4. BotswanaBotswana Botswana

Namibia stieg in die Division 1A auf und blieb somit in der Qualifikation, Senegal, Tunesien und Botswana schieden aus.

Division 1A

Das Turnier fand zwischen dem 10. und 14. Juli 2013 in Antananarivo (Madagaskar) statt.

Halbfinale:

10. Juli 2013
KeniaKenia Kenia 52 : 11 UgandaUganda Uganda Stade Municipal de Mahamasina, Antananarivo

10. Juli 2013
MadagaskarMadagaskar Madagaskar 18 : 35 SimbabweSimbabwe Simbabwe Stade Municipal de Mahamasina, Antananarivo

Finale:

14. Juli 2013
KeniaKenia Kenia 29 : 17 SimbabweSimbabwe Simbabwe Stade Municipal de Mahamasina, Antananarivo

Spiel um Platz 3:

14. Juli 2013
UgandaUganda Uganda 32 : 48 MadagaskarMadagaskar Madagaskar Stade Municipal de Mahamasina, Antananarivo

Tabelle:

Land
1. KeniaKenia Kenia
2. SimbabweSimbabwe Simbabwe
3. MadagaskarMadagaskar Madagaskar
4. UgandaUganda Uganda

Uganda, die letztplatzierte Mannschaft, stieg in die Division 1B ab und schied damit aus der WM-Qualifikation aus.

2014[Bearbeiten]

Die Spiele fanden vom 26. Juni bis 6. Juli 2014 im Stadion Municipal de Mahamasina in Antananarivo, Madagaskar statt. Namibia qualifizierte sich zum fünften Mal in Folge für die Rugby-Union-Weltmeisterschaft, Simbabwe zog in die Repechage ein, Kenia und Madagaskar schieden aus.

Land Spiele Siege Unent. Ndlg. Spiel-
punkte
Diff. Bonus-
punkte
Tabellen-
punkte
1. NamibiaNamibia Namibia 3 2 0 1 136:59 +77 2 10
2. SimbabweSimbabwe Simbabwe 3 2 0 1 104:56 +48 2 10
3. KeniaKenia Kenia 3 2 0 1 73:49 +24 2 10
4. MadagaskarMadagaskar Madagaskar 3 0 0 3 32:180 −148 0 0
28. Juni 2014
KeniaKenia Kenia 29 : 22 NamibiaNamibia Namibia Stade Mahamasina, Antananarivo

28. Juni 2014
SimbabweSimbabwe Simbabwe 57 : 22 MadagaskarMadagaskar Madagaskar Stade Mahamasina, Antananarivo

2. Juli 2014
SimbabweSimbabwe Simbabwe 20 : 24 NamibiaNamibia Namibia Stade Mahamasina, Antananarivo

2. Juli 2014
KeniaKenia Kenia 34 : 0 MadagaskarMadagaskar Madagaskar Stade Mahamasina, Antananarivo

6. Juli 2014
KeniaKenia Kenia 10 : 27 SimbabweSimbabwe Simbabwe Stade Mahamasina, Antananarivo

6. Juli 2014
MadagaskarMadagaskar Madagaskar 10 : 89 NamibiaNamibia Namibia Stade Mahamasina, Antananarivo

Amerika[Bearbeiten]

Argentinien ist aufgrund seines Abschneidens bei der Weltmeisterschaft vorab qualifiziert. Darüber hinaus haben Nord- und Südamerika zusammen zwei feste Startplätze für die Endrunde zur Verfügung und es besteht für eine dritte Mannschaft die Möglichkeit, sich über die Repechage zu qualifizieren.

Der Qualifikationsmodus war wie folgt:

  • Kanada und die USA trugen 2013 zwei Spiele gegeneinander aus. Die bessere Mannschaft qualifizierte sich als Amerika 1 für die Endrunde.
  • Der Unterlegene der Begegnung Kanada gegen USA trug zwei Spiele gegen den Sieger des A-Turniers der südamerikanischen CONSUR aus. Die bessere Mannschaft qualifizierte sich als Amerika 2 für die Endrunde.
  • Dem Verlierer dieser Begegnung hat die Möglichkeit, sich über die Repechage gegen die Vertreter anderer Kontinentalverbände zu qualifizieren.

Der Qualifikationsprozess begann mit einem karibischen Turnier zwischen März und Juni 2012, gefolgt von der Division B Südamerikas. Die beiden Regionalmeister trugen ein Playoff aus, um festzustellen, wer gegen den Letztplatzierten der CONSUR-Division A um den Aufstieg spielt.

Runde 1A: Karibische Meisterschaft 2012[Bearbeiten]

Gruppe A[Bearbeiten]

1. Runde
Land Spiele Siege Unent. Ndlg. Spiel-
punkte
Diff. Bonus-
punkte
Tabellen-
punkte
1. Cayman IslandsCayman Islands Cayman Islands 2 1 0 1 64:32 + 32 2 6
2. MexikoMexiko Mexiko 2 1 0 1 81:60 + 21 1 5
3. JamaikaJamaika Jamaika 2 1 0 1 33:86 − 53 1 5
24. März 2012
MexikoMexiko Mexiko 68 : 14 JamaikaJamaika Jamaika La Ibero Santa Fe, Mexiko-Stadt

7. April 2012
JamaikaJamaika Jamaika 19 : 18 Cayman IslandsCayman Islands Cayman Islands Utech Sports Field, Kingston

21. April 2012
Cayman IslandsCayman Islands Cayman Islands 46 : 13 MexikoMexiko Mexiko Truman Bodden Sports Complex, George Town

Kaimaninseln weiter in 2. Runde, Mexiko und Jamaika ausgeschieden.

2. Runde
Land Spiele Siege Unent. Ndlg. Spiel-
punkte
Diff. Bonus-
punkte
Tabellen-
punkte
1. BermudaBermuda Bermuda 2 2 0 0 23:11 + 12 0 8
2. Cayman IslandsCayman Islands Cayman Islands 2 1 0 1 30:14 + 16 1 5
3. BahamasBahamas Bahamas 2 0 0 2 15:43 − 28 0 0
19. Mai 2012
BermudaBermuda Bermuda 7 : 3 Cayman IslandsCayman Islands Cayman Islands National Sports Center, Hamilton

26. Mai 2012
Cayman IslandsCayman Islands Cayman Islands 27 : 7 BahamasBahamas Bahamas Truman Bodden Sports Complex, George Town

9. Juni 2012
BahamasBahamas Bahamas 8 : 16 BermudaBermuda Bermuda Winton Rugby Centre, Nassau

Bermuda weiter ins Endspiel Runde 1A, Kaimaninseln und Bahamas ausgeschieden.

Gruppe B[Bearbeiten]

1. Runde
7. April 2012
Saint Vincent GrenadinenSt. Vincent und die Grenadinen St. Vincent und die Grenadinen 3 : 34 BarbadosBarbados Barbados Arnos Vale Cricket Stadium, Arnos Vale

21. April 2012
BarbadosBarbados Barbados 51 : 0 Saint Vincent GrenadinenSt. Vincent und die Grenadinen St. Vincent und die Grenadinen Garrison Savannah, Bridgetown

Barbados weiter in 2. Runde, St. Vincent und die Grenadien ausgeschieden.

2. Runde
Land Spiele Siege Unent. Ndlg. Spiel-
punkte
Diff. Bonus-
punkte
Tabellen-
punkte
1. GuyanaGuyana Guyana 2 1 1 0 30:10 + 20 0 6
2. Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Trinidad und Tobago 2 1 0 1 32:23 + 9 1 5
3. BarbadosBarbados Barbados 2 0 1 1 13:42 − 29 0 2
5. Mai 2012
Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Trinidad und Tobago 32 : 3 BarbadosBarbados Barbados St Mary’s College Ground, Port of Spain

19. Mai 2012
BarbadosBarbados Barbados 10 : 10 GuyanaGuyana Guyana Garrison Savannah, Bridgetown

2. Juni 2012
GuyanaGuyana Guyana 20 : 0 Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Trinidad und Tobago Providence National Stadium, Georgetown

Guayana weiter ins Endspiel der Runde 1A, Trinidad und Tobago und Barbados ausgeschieden.

Endspiel Runde 1A[Bearbeiten]

23. Juni 2012
BermudaBermuda Bermuda 18 : 0 GuyanaGuyana Guyana National Sports Center, Hamilton

Bermuda weiter ins Finale der Runde 1, Guayana ausgeschieden.

Runde 1B: CONSUR Division B 2012[Bearbeiten]

Land Spiele Siege Unent. Ndlg. Spiel-
punkte
Diff. Tabellen-
punkte
1. Paraguay 1990Paraguay Paraguay 3 3 0 0 196:28 + 168 9
2. KolumbienKolumbien Kolumbien 3 2 0 1 92:66 + 26 6
3. VenezuelaVenezuela Venezuela 3 1 0 2 39:116 − 77 3
4. PeruPeru Peru 3 0 0 3 29:146 − 117 0
9. September 2012
Paraguay 1990Paraguay Paraguay 54 : 17 KolumbienKolumbien Kolumbien Estadio Arístides Pineda, Valencia

9. September 2012
VenezuelaVenezuela Venezuela 28 : 17 PeruPeru Peru Estadio Arístides Pineda, Valencia

12. September 2012
VenezuelaVenezuela Venezuela 3 : 26 KolumbienKolumbien Kolumbien Estadio Arístides Pineda, Valencia

12. September 2012
Paraguay 1990Paraguay Paraguay 69 : 3 PeruPeru Peru Estadio Arístides Pineda, Valencia

15. September 2012
KolumbienKolumbien Kolumbien 49 : 9 PeruPeru Peru Estadio Arístides Pineda, Valencia

15. September 2012
VenezuelaVenezuela Venezuela 8 : 73 Paraguay 1990Paraguay Paraguay Estadio Arístides Pineda, Valencia

Paraguay weiter im Finale Runde 1, Kolumbien, Venezuela, Peru ausgeschieden.

Finale Runde 1[Bearbeiten]

29. September 2012
Paraguay 1990Paraguay Paraguay 29 : 14 BermudaBermuda Bermuda Club Universitario de Asunción, Asunción

Paraguay weiter in Runde 2, Bermuda ausgeschieden.

Runde 2[Bearbeiten]

27. Oktober 2012
BrasilienBrasilien Brasilien 35 : 22 Paraguay 1990Paraguay Paraguay Estádio Nicolau Alayon, São Paulo

Brasilien weiter in Runde 3A, Paraguay ausgeschieden.

Runde 3A: CONSUR Division A 2013[Bearbeiten]

Land Spiele Siege Unent. Ndlg. Spiel-
punkte
Diff. Tabellen-
punkte
1. UruguayUruguay Uruguay 2 2 0 0 81:16 + 65 6
2. ChileChile Chile 2 1 0 1 47:45 + 2 3
3. BrasilienBrasilien Brasilien 2 0 0 2 29:96 − 67 0
27. April 2013
ChileChile Chile 38 : 22 BrasilienBrasilien Brasilien Estadio Germán Becker, Temuco

2. Mai 2013
UruguayUruguay Uruguay 58 : 7 BrasilienBrasilien Brasilien Estadio Charrúa, Montevideo

4. Mai 2013
UruguayUruguay Uruguay 23 : 9 ChileChile Chile Estadio Charrúa, Montevideo

Uruguay weiter in Runde 4, Brasilien und Chile ausgeschieden.

Runde 3B[Bearbeiten]

17. August 2013
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 9 : 27 KanadaKanada Kanada Blackbaud Stadium, Charleston

24. August 2013
KanadaKanada Kanada 13 : 11 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten BMO Field, Toronto

Kanada qualifiziert sich mit zwei Siegen als Amerika 1 für die WM-Endrunde, USA weiter in Runde 4.

Runde 4[Bearbeiten]

22. März 2014
UruguayUruguay Uruguay 27 : 27 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Estadio Charrúa, Montevideo

29. März 2014
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 32 : 13 UruguayUruguay Uruguay Fifth Third Bank Stadium, Kennesaw

USA mit einem Sieg und einem Unentschieden als Amerika 2 für die WM qualifiziert, Uruguay weiter in die Repechage.

Asien[Bearbeiten]

Aus dem asiatischen Verband qualifizierte sich als einziger keine Mannschaft über das Ergebnis der Weltmeisterschaft 2011. Asien hat jedoch einen festen Startplatz für die Endrunde, der über die reguläre Qualifikation vergeben wird. Darüber hinaus besteht für eine zweite Mannschaft die Möglichkeit, sich über die interkontinentale Repechage zu qualifizieren.

Die Qualifikation umfasst die vier obersten Divisionen der asiatischen Nationalmannschaftsturniere. Der Sieger der Asian Five Nations im Jahr 2014 qualifiziert sich direkt für die Endrunde, der Zweitplatzierte rückt in die Barrage vor. Die Sieger der Divisionen 2 und 3 des Jahres 2012 spielten um den Aufstieg in die Division 1. Der Letztplatzierte der Division 1 des Jahres 2012 fiel für die WM-Qualifikation nicht mehr in Betracht. Der Sieger der Division 1 des Jahres 2013 nimmt am Asian Five Nations 2014 teil, der letzten kontinentalen Qualifikationsrunde.

2012[Bearbeiten]

Divisionen 2 und 3

Viertelfinale:

30. Mai 2012
GuamGuam Guam 38 : 17 IndonesienIndonesien Indonesien Royal Selangor Club, Kuala Lumpur

30. Mai 2012
IndienIndien Indien 34 : 5 PakistanPakistan Pakistan Royal Selangor Club, Kuala Lumpur

31. Mai 2012
ThailandThailand Thailand 37 : 17 IranIran Iran Royal Selangor Club, Kuala Lumpur

31. Mai 2012
MalaysiaMalaysia Malaysia 89 : 0 China VolksrepublikChina Volksrepublik China Royal Selangor Club, Kuala Lumpur

Halbfinale:

1. Juni 2012
GuamGuam Guam 16 : 18 IndienIndien Indien Royal Selangor Club, Kuala Lumpur

2. Juni 2012
ThailandThailand Thailand 22 : 19 MalaysiaMalaysia Malaysia Royal Selangor Club, Kuala Lumpur

Finale:

14. Juli 2012
ThailandThailand Thailand 42 : 29 IndienIndien Indien Hephasadin Stadium, Bangkok

Die Sieger der Divisionen 2 und 3 spielten um den Aufstieg in die Division 1 des Jahres 2013. Thailand als Sieger blieb in der Qualifikation, Indonesien, Pakistan, China, Iran, Guam, Malaysia und Indien schieden aus.

Division 1
Land Spiele Siege Unent. Ndlg. Spiel-
punkte
Diff. Bonus-
punkte
Tabellen-
punkte
1. PhilippinenPhilippinen Philippinen 3 3 0 0 99:50 + 49 2 17
2. Sri LankaSri Lanka Sri Lanka 3 2 0 1 89:46 + 43 2 12
3. Chinese TaipeiChinese Taipei Taiwan 3 1 0 2 69:101 − 32 0 5
4. SingapurSingapur Singapur 3 0 0 3 61:121 − 60 0 0
15. April 2012
Sri LankaSri Lanka Sri Lanka 36 : 8 Chinese TaipeiChinese Taipei Taiwan Rizal Memorial Stadium, Manila

15. April 2012
SingapurSingapur Singapur 20 : 37 PhilippinenPhilippinen Philippinen Rizal Memorial Stadium, Manila

18. April 2012
Sri LankaSri Lanka Sri Lanka 35 : 10 SingapurSingapur Singapur Rizal Memorial Stadium, Manila

18. April 2012
PhilippinenPhilippinen Philippinen 34 : 12 Chinese TaipeiChinese Taipei Taiwan Rizal Memorial Stadium, Manila

21. April 2012
Sri LankaSri Lanka Sri Lanka 18 : 28 PhilippinenPhilippinen Philippinen Rizal Memorial Stadium, Manila

21. April 2012
SingapurSingapur Singapur 31 : 49 Chinese TaipeiChinese Taipei Taiwan Rizal Memorial Stadium, Manila

Philippinen stiegen in die Asia Five Nations des Jahres 2013 auf, während Singapur abstieg und somit aus der WM-Qualifikation ausschied.

2013[Bearbeiten]

Division 1
Land Spiele Siege Unent. Ndlg. Spiel-
punkte
Diff. Bonus-
punkte
Tabellen-
punkte
1. Sri LankaSri Lanka Sri Lanka 3 3 0 0 133:33 + 100 3 18
2. KasachstanKasachstan Kasachstan 3 1 0 2 70:92 − 22 1 6
3. Chinese TaipeiChinese Taipei Taiwan 3 1 0 2 70:104 − 34 1 6
4. ThailandThailand Thailand 3 1 0 2 63:107 − 44 0 5
31. März 2013
KasachstanKasachstan Kasachstan 10 : 33 ThailandThailand Thailand Havelock Sports Club, Colombo

31. März 2013
Sri LankaSri Lanka Sri Lanka 39 : 8 Chinese TaipeiChinese Taipei Taiwan Havelock Sports Club, Colombo

3. April 2013
KasachstanKasachstan Kasachstan 42 : 10 Chinese TaipeiChinese Taipei Taiwan Havelock Sports Club, Colombo

3. April 2013
Sri LankaSri Lanka Sri Lanka 45 : 7 ThailandThailand Thailand Havelock Sports Club, Colombo

6. April 2013
Chinese TaipeiChinese Taipei Taiwan 52 : 23 ThailandThailand Thailand Havelock Sports Club, Colombo

6. April 2013
Sri LankaSri Lanka Sri Lanka 49 : 18 KasachstanKasachstan Kasachstan Havelock Sports Club, Colombo

Das Turnier fand zwischen dem 31. März und dem 6. April in Sri Lanka statt. Sri Lanka stieg in die Asia Five Nations für 2014 auf und blieb in der Qualifikation, während Kasachstan, Taiwan und Thailand ausschieden.

Asian Five Nations
Land Spiele Siege Unent. Ndlg. Spiel-
punkte
Diff. Bonus-
punkte
Tabellen-
punkte
1. JapanJapan Japan 4 4 0 0 316:8 + 308 4 24
2. Korea SudSüdkorea Südkorea 4 3 0 1 185:115 + 70 3 18
3. HongkongHongkong Hongkong 4 2 0 2 134:108 + 26 2 12
4. PhilippinenPhilippinen Philippinen 4 1 0 3 63:250 − 187 1 6
5. Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate VAE 4 0 0 4 28:245 − 217 0 0
20. April 2013
JapanJapan Japan 121 : 0 PhilippinenPhilippinen Philippinen Level-5 Stadium, Fukuoka

20. April 2013
HongkongHongkong Hongkong 53 : 7 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate VAE Hong Kong FC Stadium, Hongkong

26. April 2013
Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate VAE 10 : 75 Korea SudSüdkorea Südkorea Al-Ain RFC, Al-Ain

27. April 2013
HongkongHongkong Hongkong 0 : 38 JapanJapan Japan Hong Kong FC Stadium, Hongkong

4. Mai 2013
JapanJapan Japan 64 : 5 Korea SudSüdkorea Südkorea Prinz-Chichibu-Rugbystadion, Tokio

4. Mai 2013
PhilippinenPhilippinen Philippinen 20 : 59 HongkongHongkong Hongkong Rizal Memorial Stadium, Manila

10. Mai 2013
Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate VAE 3 : 93 JapanJapan Japan The Sevens, Dubai

11. Mai 2013
Korea SudSüdkorea Südkorea 62 : 19 PhilippinenPhilippinen Philippinen Ansan Wa Stadium, Ansan

18. Mai 2013
Korea SudSüdkorea Südkorea 43 : 22 HongkongHongkong Hongkong Ansan Wa Stadium, Ansan

18. Mai 2013
PhilippinenPhilippinen Philippinen 24 : 8 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate VAE Rizal Memorial Stadium, Manila

Die Vereinigten Arabischen Emiraten schieden als Absteiger aus der Qualifikation aus.

2014[Bearbeiten]

Asian Five Nations

Der Sieger der Asian Five Nations 2014 qualifiziert sich als Asien 1 für die WM-Endrunde, der Zweitplatzierte rückt in die Repechage vor, die Dritt- bis Fünftplatzierten scheiden aus.

Land Spiele Siege Unent. Ndlg. Spiel-
punkte
Diff. Bonus-
punkte
Tabellen-
punkte
1. JapanJapan Japan 4 4 0 0 342:33 + 309 4 24
2. HongkongHongkong Hongkong 4 3 0 1 196:65 + 131 3 18
3. Korea SudSüdkorea Südkorea 4 2 0 2 122:126 - 4 2 12
4. PhilippinenPhilippinen Philippinen 3 1 0 3 58:284 - 226 1 6
5. Sri LankaSri Lanka Sri Lanka 4 0 0 4 48:258 - 210 2 2
26. April 2014
Korea SudSüdkorea Südkorea 59:3 Sri LankaSri Lanka Sri Lanka Incheon Munhak Stadium, Incheon

26. April 2014
HongkongHongkong Hongkong 108:0 PhilippinenPhilippinen Philippinen Hong Kong Stadium, Hongkong

3. Mai 2014
PhilippinenPhilippinen Philippinen 10:99 JapanJapan Japan Eagles Nest Stadium, Laguna

3. Mai 2014
Sri LankaSri Lanka Sri Lanka 10:41 HongkongHongkong Hongkong Colombo Racecourse, Colombo

10. Mai 2014
JapanJapan Japan 132:10 Sri LankaSri Lanka Sri Lanka Mizuho Rugby Stadium, Nagoya

10. Mai 2014
HongkongHongkong Hongkong 39:6 Korea SudSüdkorea Südkorea Hong Kong Stadium, Hongkong

17. Mai 2014
Korea SudSüdkorea Südkorea 5:62 JapanJapan Japan Incheon Munhak Stadium, Incheon

17. Mai 2014
Sri LankaSri Lanka Sri Lanka 25:26 PhilippinenPhilippinen Philippinen Colombo Racecourse, Colombo

24. Mai 2014
PhilippinenPhilippinen Philippinen 22:52 Korea SudSüdkorea Südkorea Eagles Nest Stadium, Laguna

24. Mai 2014
JapanJapan Japan 49:8 HongkongHongkong Hongkong Olympiastadion Tokio, Tokio

Japan als Asien 1 qualifiziert, Hongkong weiter in der Repechage, Südkorea, Philippinen und Sri Lanka ausgeschieden.

Europa[Bearbeiten]

England als Gastgeber musste sich für die Weltmeisterschaften nicht qualifizieren. Über das Ergebnis der WM im Jahr 2011 startberechtigt sind Frankreich, Irland, Italien, Schottland und Wales. Darüber hinaus hat Europa zwei feste Startplätze für die Endrunde, während eine dritte Mannschaft in die Repechage vorrückt und sich über diese zusätzlich qualifizieren kann. Der Qualifikationsprozess umfasst die Divisionen 1 und 2 des European Nations Cup 2012–2014 sowie Playoff-Spiele.

1. Runde[Bearbeiten]

In der ersten Runde trafen die Sieger der Hinrunde der Division 2D und 2C in einem Playoff-Spiel aufeinander. Der Sieger rückte in die zweite Runde der Qualifikation vor.

Division 2D
Land Spiele Siege Unent. Ndlg. Spiel-
punkte
Diff. Bonus-
punkte
Tabellen-
punkte
1. LuxemburgLuxemburg Luxemburg 4 3 0 1 74:62 + 12 0 12
2. NorwegenNorwegen Norwegen 4 2 0 2 65:48 + 17 3 11
3. Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina 4 2 0 2 78:71 + 7 2 10
4. GriechenlandGriechenland Griechenland 4 2 0 2 61:64 - 3 1 9
5. FinnlandFinnland Finnland 4 1 0 3 45:78 − 33 1 5
6. Oktober 2012
FinnlandFinnland Finnland 14 : 16 LuxemburgLuxemburg Luxemburg Helsinki

20. Oktober 2012
NorwegenNorwegen Norwegen 32 : 3 FinnlandFinnland Finnland Bislett-Stadion, Oslo

3. November 2012
NorwegenNorwegen Norwegen 11 : 9 Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina Fana Stadion, Stavanger

10. November 2012
LuxemburgLuxemburg Luxemburg 15 : 8 NorwegenNorwegen Norwegen Josy-Barthel-Stadion, Luxemburg

17. November 2012
GriechenlandGriechenland Griechenland 22 : 17 Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina Kaftanzoglio-Stadion, Thessaloniki

30. März 2013
GriechenlandGriechenland Griechenland 11 : 13 FinnlandFinnland Finnland Dasos Chaidarion, Athen

13. April 2013
Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina 33 : 23 LuxemburgLuxemburg Luxemburg Bilino Polje, Zenica

13. April 2013
GriechenlandGriechenland Griechenland 21 : 14 NorwegenNorwegen Norwegen Dasos Chaidarion, Athen

20. April 2013
LuxemburgLuxemburg Luxemburg 20 : 7 GriechenlandGriechenland Griechenland Josy-Barthel-Stadion, Luxemburg

20. April 2013
Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina 19 : 15 FinnlandFinnland Finnland Bilino Polje, Zenica

Luxemburg blieb in der Qualifikation, Norwegen, Bosnien und Herzegowina, Griechenland und Finnland schieden aus.

Division 2C
Land Spiele Siege Unent. Ndlg. Spiel-
punkte
Diff. Bonus-
punkte
Tabellen-
punkte
1. Zypern RepublikRepublik Zypern Zypern * 4 4 0 0 198:53 + 145 3 19
2. SlowenienSlowenien Slowenien 4 2 0 2 52:96 - 44 2 10
3. UngarnUngarn Ungarn 4 2 0 2 61:57 + 4 1 9
4. BulgarienBulgarien Bulgarien 4 2 0 2 65:128 − 63 1 9
5. OsterreichÖsterreich Österreich 4 0 0 4 57:99 − 42 3 3

* Obwohl Zypern an der Division 2C des European Nations Cup teilnahm, war es als Nichtmitglied des IRB von der WM-Qualifikation ausgeschlossen.

6. Oktober 2012
UngarnUngarn Ungarn 28 : 23 BulgarienBulgarien Bulgarien Kecskemét

20. Oktober 2012
BulgarienBulgarien Bulgarien 12 : 7 OsterreichÖsterreich Österreich Nationale Sportakademie Vasil Levski, Sofia

27. Oktober 2012
SlowenienSlowenien Slowenien 8 : 7 UngarnUngarn Ungarn Ljubljana

17. November 2012
OsterreichÖsterreich Österreich 20 : 54 Zypern RepublikRepublik Zypern Zypern Dirnelwiese, Wien

8. Dezember 2012
Zypern RepublikRepublik Zypern Zypern 49 : 8 SlowenienSlowenien Slowenien Geroskipou-Stadion, Paphos

16. März 2013
Zypern RepublikRepublik Zypern Zypern 79 : 10 BulgarienBulgarien Bulgarien Geroskipou-Stadion, Paphos

6. April 2013
OsterreichÖsterreich Österreich 10 : 11 UngarnUngarn Ungarn Dirnelwiese, Wien

6. April 2013
BulgarienBulgarien Bulgarien 20 : 14 SlowenienSlowenien Slowenien Nationale Sportakademie Vasil Levski, Sofia

20. April 2013
UngarnUngarn Ungarn 15 : 16 Zypern RepublikRepublik Zypern Zypern Esztergom

20. April 2013
SlowenienSlowenien Slowenien 22 : 20 OsterreichÖsterreich Österreich Ljubljana

Slowenien blieb als zweitplatzierte Mannschaft in der Qualifikation, Ungarn, Bulgarien und Österreich schieden aus.

Playoff
5. Mai 2013
LuxemburgLuxemburg Luxemburg 22 : 10 SlowenienSlowenien Slowenien Josy-Barthel-Stadion, Luxemburg

Luxemburg blieb in der Qualifikation in der 2. Runde, Slowenien schied aus.

2. Runde[Bearbeiten]

In der 2. Runde traf der Sieger aus der 1. Runde auf den Erstplatzierten der Division 2B.

Division 2B
Land Spiele Siege Unent. Ndlg. Spiel-
punkte
Diff. Bonus-
punkte
Tabellen-
punkte
1. IsraelIsrael Israel 4 4 0 0 137:45 + 92 3 19
2. LettlandLettland Lettland 4 2 0 2 85:82 + 3 3 11
3. DanemarkDänemark Dänemark 4 1 1 2 62:79 − 17 1 7
4. AndorraAndorra Andorra 4 1 1 2 48:77 − 29 0 6
5. SerbienSerbien Serbien 4 1 0 3 84:133 − 49 2 6
13. Oktober 2012
DanemarkDänemark Dänemark 6 : 6 AndorraAndorra Andorra Odense Atletikstadion, Odense

13. Oktober 2012
IsraelIsrael Israel 48 : 22 SerbienSerbien Serbien Wingate Institute, Netanja

27. Oktober 2012
AndorraAndorra Andorra 5 : 26 IsraelIsrael Israel Estadi Comunal, Andorra la Vella

27. Oktober 2012
SerbienSerbien Serbien 39 : 21 LettlandLettland Lettland Milicionar Stadium, Belgrad

3. November 2012
LettlandLettland Lettland 27 : 15 DanemarkDänemark Dänemark Daugava-Stadion, Riga

3. November 2012
SerbienSerbien Serbien 23 : 26 AndorraAndorra Andorra Milicionar Stadium, Belgrad

30. März 2013
AndorraAndorra Andorra 11 : 22 LettlandLettland Lettland Estadi Comunal, Andorra la Vella

6. April 2013
IsraelIsrael Israel 17 : 15 LettlandLettland Lettland Wingate Institute, Netanya

13. April 2013
DanemarkDänemark Dänemark 38 : 0 SerbienSerbien Serbien Odense Atletikstadion, Odense

20. April 2013
IsraelIsrael Israel 46 : 3 DanemarkDänemark Dänemark Wingate Institute, Netanya

Israel blieb in der Qualifikation, Lettland, Dänemark, Andorra und Serbien schieden aus.

Playoff
5. Oktober 2013
LuxemburgLuxemburg Luxemburg 12 : 26 IsraelIsrael Israel Josy-Barthel-Stadion, Luxemburg

Luxemburg schied aus der Qualifikation aus, Israel weiter in 3. Runde.

3. Runde[Bearbeiten]

In der 3. Runde traf der Sieger der 2. Runde auf den Erstplatzierten der Division 2A.

Division 2A
Land Spiele Siege Unent. Ndlg. Spiel-
punkte
Diff. Bonus-
punkte
Tabellen-
punkte
1. NiederlandeNiederlande Niederlande 4 4 0 0 125:57 + 68 2 18
2. SchweizSchweiz Schweiz 4 3 0 1 92:75 + 17 2 14
3. KroatienKroatien Kroatien 4 1 0 3 78:92 − 14 3 7
4. MaltaMalta Malta 4 1 0 3 73:104 + 31 1 5
5. LitauenLitauen Litauen 4 1 0 3 69:109 − 40 0 4
27. Oktober 2012
KroatienKroatien Kroatien 20 : 19 MaltaMalta Malta Makarska

3. November 2012
MaltaMalta Malta 34 : 17 LitauenLitauen Litauen Hibernians Ground, Paola

3. November 2012
SchweizSchweiz Schweiz 29 : 20 KroatienKroatien Kroatien Centre sportif de Colovray, Nyon

10. November 2012
LitauenLitauen Litauen 16 : 24 NiederlandeNiederlande Niederlande Radviliškio miesto centrinis stadionas, Šiauliai

17. November 2012
NiederlandeNiederlande Niederlande 24 : 7 SchweizSchweiz Schweiz Netherlands National Stadium, Amsterdam

6. April 2013
MaltaMalta Malta 10 : 19 SchweizSchweiz Schweiz Hibernians Ground, Paola

13. April 2013
SchweizSchweiz Schweiz 37 : 21 LitauenLitauen Litauen Centre sportif de Colovray, Nyon

13. April 2013
NiederlandeNiederlande Niederlande 48 : 10 MaltaMalta Malta Netherlands National Stadium, Amsterdam

20. April 2013
KroatienKroatien Kroatien 24 : 29 NiederlandeNiederlande Niederlande Zagreb

27. April 2013
LitauenLitauen Litauen 15 : 14 KroatienKroatien Kroatien Academy Rugby, Vilnius

Niederlande blieb in der Qualifikation, Schweiz, Kroatien, Malta und Litauen schieden aus.

Playoff
26. Oktober 2013
IsraelIsrael Israel 8:52 NiederlandeNiederlande Niederlande Netanja-Stadion, Netanja

Israel schied aus der Qualifikation aus, Niederlande weiter in 4. Runde.

4. Runde[Bearbeiten]

In der vierten Runde traf der Sieger aus der 3. Runde auf den Gewinner der Division 1B. Der Sieger rückte in die 6. Runde weiter.

Division 1B
Land Spiele Siege Unent. Ndlg. Spiel-
punkte
Diff. Bonus-
punkte
Tabellen-
punkte
1. DeutschlandDeutschland Deutschland 10 8 0 2 398:180 + 218 7 39
2. MoldawienMoldawien Moldawien 10 7 0 3 267:228 + 39 6 34
3. UkraineUkraine Ukraine 10 5 0 5 227:227 ± 0 4 24
4. PolenPolen Polen 10 5 0 5 208:183 + 25 2 22
5. SchwedenSchweden Schweden 10 3 0 7 193:307 - 114 2 14
6. TschechienTschechien Tschechien 10 2 0 8 142:310 - 168 3 11
6. Oktober 2012
TschechienTschechien Tschechien 3 : 29 PolenPolen Polen Stadion Josefa Kohouta, Říčany

20. Oktober 2012
SchwedenSchweden Schweden 10 : 22 UkraineUkraine Ukraine Stockholm

27. Oktober 2012
SchwedenSchweden Schweden 54 : 6 MoldawienMoldawien Moldawien Stockholm

27. Oktober 2012
DeutschlandDeutschland Deutschland 46 : 28 UkraineUkraine Ukraine SC Siemensstadt, Berlin

3. November 2012
PolenPolen Polen 22 : 13 DeutschlandDeutschland Deutschland Lechia Gdańsk, Danzig

10. November 2012
TschechienTschechien Tschechien 18 : 22 SchwedenSchweden Schweden Stadion RC Tatra Smíchov, Prag

17. November 2012
DeutschlandDeutschland Deutschland 32 : 14 MoldawienMoldawien Moldawien Fritz-Grunebaum-Sportpark, Heidelberg

17. November 2012
UkraineUkraine Ukraine 42 : 15 TschechienTschechien Tschechien Meteor Dnipropetrowsk, Dnipropetrowsk

9. März 2013
TschechienTschechien Tschechien 8 : 27 DeutschlandDeutschland Deutschland RC Slavia Praha Stadion, Prag

16. März 2013
MoldawienMoldawien Moldawien 37 : 12 TschechienTschechien Tschechien Chișinău

30. März 2013
PolenPolen Polen 13 : 12 UkraineUkraine Ukraine Narodowy w Gdyni, Gdynia

6. April 2013
DeutschlandDeutschland Deutschland 73 : 17 SchwedenSchweden Schweden Wolfgang-Meyer-Sportanlage, Hamburg

7. April 2013
UkraineUkraine Ukraine 16 : 38 MoldawienMoldawien Moldawien Odessa

13. April 2013
MoldawienMoldawien Moldawien 24 : 20 PolenPolen Polen Chișinău

1. Juni 2013
SchwedenSchweden Schweden 19 : 11 PolenPolen Polen Stockholm

7. September 2013
PolenPolen Polen 30 : 9 SchwedenSchweden Schweden Stadion Polonii Warszawa, Warschau

12. Oktober 2013
PolenPolen Polen 30 : 10 TschechienTschechien Tschechien Stadion Polonii Warszawa, Warschau

19. Oktober 2013
SchwedenSchweden Schweden 11 : 17 TschechienTschechien Tschechien Enköping

26. Oktober 2013
UkraineUkraine Ukraine 16 : 28 DeutschlandDeutschland Deutschland Charkiw

2. November 2013
UkraineUkraine Ukraine 35 : 11 SchwedenSchweden Schweden Irpin

9. November 2013
MoldawienMoldawien Moldawien 50 : 20 SchwedenSchweden Schweden Chișinău

9. November 2013
DeutschlandDeutschland Deutschland 43 : 13 PolenPolen Polen Sportforum Hohenschönhausen, Berlin

16. November 2013
MoldawienMoldawien Moldawien 30 : 15 DeutschlandDeutschland Deutschland Chișinău

16. November 2013
TschechienTschechien Tschechien 10 : 17 UkraineUkraine Ukraine Zlín

5. April 2014
DeutschlandDeutschland Deutschland 76 : 12 TschechienTschechien Tschechien Heidelberg

5. April 2014
PolenPolen Polen 12 : 21 MoldawienMoldawien Moldawien Warschau

12. April 2014
MoldawienMoldawien Moldawien 28 : 8 UkraineUkraine Ukraine Chișinău

26. April 2014
TschechienTschechien Tschechien 37 : 19 MoldawienMoldawien Moldawien Prag

26. April 2014
SchwedenSchweden Schweden 20 : 45 DeutschlandDeutschland Deutschland Stockholm

26. April 2014
UkraineUkraine Ukraine 29 : 28 PolenPolen Polen Lemberg

Deutschland blieb in der Qualifikation, Moldavien, Ukraine, Polen, Schweden und Tschechien schieden aus.

Playoff
10. Mai 2014
NiederlandeNiederlande Niederlande 7 : 17 DeutschlandDeutschland Deutschland Nationaal Rugby Centrum, Amsterdam

Niederlande schieden aus der Qualifikation aus, Deutschland weiter in Runde 6.

5. Runde[Bearbeiten]

Division 1A
Land Spiele Siege Unent. Ndlg. Spiel-
punkte
Diff. Bonus-
punkte
Tabellen-
punkte
1. GeorgienGeorgien Georgien 10 9 1 0 286:106 + 180 3 41
2. RumänienRumänien Rumänien 10 8 1 1 242:106 + 136 4 38
3. RusslandRussland Russland 10 6 0 4 219:249 − 30 4 28
4. SpanienSpanien Spanien 10 2 2 6 159:243 − 84 3 15
5. PortugalPortugal Portugal 10 2 1 7 145:222 − 77 2 12
6. BelgienBelgien Belgien 10 0 1 9 134:259 − 125 4 6
2. Februar 2013
PortugalPortugal Portugal 13 : 19 RumänienRumänien Rumänien Estádio Universitário de Lisboa, Lissabon

2. Februar 2013
RusslandRussland Russland 13 : 9 SpanienSpanien Spanien Zentralstadion, Sotschi

2. Februar 2013
BelgienBelgien Belgien 13 : 17 GeorgienGeorgien Georgien König-Baudouin-Stadion, Brüssel

9. Februar 2013
GeorgienGeorgien Georgien 25 : 12 PortugalPortugal Portugal Micheil-Meschi-Stadion, Tiflis

9. Februar 2013
RumänienRumänien Rumänien 29 : 14 RusslandRussland Russland Stadionul Arcul de Triumf, Bukarest

9. Februar 2013
BelgienBelgien Belgien 21 : 21 SpanienSpanien Spanien König-Baudouin-Stadion, Brüssel

23. Februar 2013
RusslandRussland Russland 9 : 23 GeorgienGeorgien Georgien Zentralstadion, Sotschi

23. Februar 2013
SpanienSpanien Spanien 15 : 25 RumänienRumänien Rumänien Complejo Deportivo Las Mestas, Gijón

23. Februar 2013
PortugalPortugal Portugal 18 : 12 BelgienBelgien Belgien Estádio Universitário de Lisboa, Lissabon

9. März 2013
GeorgienGeorgien Georgien 61 : 18 SpanienSpanien Spanien Micheil-Meschi-Stadion, Tiflis

9. März 2013
PortugalPortugal Portugal 23 : 31 RusslandRussland Russland Estádio Universitário de Lisboa, Lissabon

9. März 2013
BelgienBelgien Belgien 14 : 32 RumänienRumänien Rumänien König-Baudouin-Stadion, Brüssel

16. März 2013
RumänienRumänien Rumänien 9 : 9 GeorgienGeorgien Georgien Stadionul Arcul de Triumf, Bukarest

16. März 2013
SpanienSpanien Spanien 9 : 9 PortugalPortugal Portugal Estadio Multiusos de San Lázaro, Santiago de Compostela

16. März 2013
RusslandRussland Russland 43 : 32 BelgienBelgien Belgien Zentralstadion, Sotschi

1. Februar 2014
RumänienRumänien Rumänien 24 : 0 PortugalPortugal Portugal Stadionul Ilie Oană, Ploiești

1. Februar 2014
SpanienSpanien Spanien 25 : 28 RusslandRussland Russland Estadio Nacional Universidad Complutense, Madrid

1. Februar 2014
GeorgienGeorgien Georgien 35 : 0 BelgienBelgien Belgien Micheil-Meschi-Stadion, Tiflis

8. Februar 2014
PortugalPortugal Portugal 9 : 34 GeorgienGeorgien Georgien Estádio Universitário de Lisboa, Lissabon

8. Februar 2014
RusslandRussland Russland 3 : 34 RumänienRumänien Rumänien Krasnodar

8. Februar 2014
SpanienSpanien Spanien 11 : 6 BelgienBelgien Belgien Estadio Nacional Universidad Complutense, Madrid

22. Februar 2014
GeorgienGeorgien Georgien 36 : 10 RusslandRussland Russland Micheil-Meschi-Stadion, Tiflis

22. Februar 2014
RumänienRumänien Rumänien 32 : 6 SpanienSpanien Spanien Cluj Arena, Cluj-Napoca

22. Februar 2014
BelgienBelgien Belgien 6 : 19 PortugalPortugal Portugal König-Baudouin-Stadion, Brüssel

8. März 2014
SpanienSpanien Spanien 17 : 24 GeorgienGeorgien Georgien Estadio Nacional Universidad Complutense, Madrid

8. März 2014
RusslandRussland Russland 34 : 18 PortugalPortugal Portugal Zentralstadion, Sotschi

8. März 2014
RumänienRumänien Rumänien 29 : 10 BelgienBelgien Belgien Iași

15. März 2014
GeorgienGeorgien Georgien 22 : 9 RumänienRumänien Rumänien Micheil-Meschi-Stadion, Tiflis

15. März 2014
PortugalPortugal Portugal 24 : 28 SpanienSpanien Spanien Estádio Universitário de Lisboa, Lissabon

15. März 2014
BelgienBelgien Belgien 20 : 34 RusslandRussland Russland König-Baudouin-Stadion, Brüssel

Georgien qualifizierte sich als Europa 1 und Rumänien als Europa 2 für die Weltmeisterschaft. Russland blieb in der Qualifikation, Portugal, Spanien und Belgien schieden aus.

6. Runde[Bearbeiten]

Playoff
24. Mai 2014
DeutschlandDeutschland Deutschland 20:31 RusslandRussland Russland Wolfgang-Meyer-Sportanlage, Hamburg

Russland weiter in die Repechage, Deutschland ausgeschieden.

Ozeanien[Bearbeiten]

Australien, Neuseeland, Tonga und Samoa sind aufgrund ihrer Platzierungen bei der Weltmeisterschaft 2011 startberechtigt. Ozeanien steht darüber hinaus ein weiterer Startplatz zur Verfügung, der zwischen Fidschi und dem Gewinner des Oceania Cup 2013 ausgespielt wird.

Oceania Cup 2013[Bearbeiten]

Land Spiele Siege Unent. Ndlg. Spiel-
punkte
Diff. Bonus-
punkte
Tabellen-
punkte
1. CookinselnCookinseln Cookinseln 3 3 0 0 116:48 + 68 3 15
2. Papua-NeuguineaPapua-Neuguinea Papua-Neuguinea 3 2 0 1 99:93 + 6 4 12
3. SalomonenSalomonen Salomonen 3 1 0 2 57:90 − 33 1 5
4. TahitiTahiti Tahiti 3 0 0 3 59:100 − 41 3 3
6. Juli 2013
CookinselnCookinseln Cookinseln 38 : 5 TahitiTahiti Tahiti Lloyd Robson Oval, Port Moresby

6. Juli 2013
Papua-NeuguineaPapua-Neuguinea Papua-Neuguinea 29 : 22 SalomonenSalomonen Salomonen Lloyd Robson Oval, Port Moresby

9. Juli 2013
SalomonenSalomonen Salomonen 12 : 39 CookinselnCookinseln Cookinseln Lloyd Robson Oval, Port Moresby

9. Juli 2013
Papua-NeuguineaPapua-Neuguinea Papua-Neuguinea 39 : 32 TahitiTahiti Tahiti Lloyd Robson Oval, Port Moresby

13. Juli 2013
SalomonenSalomonen Salomonen 23 : 22 TahitiTahiti Tahiti Lloyd Robson Oval, Port Moresby

13. Juli 2013
Papua-NeuguineaPapua-Neuguinea Papua-Neuguinea 31 : 37 CookinselnCookinseln Cookinseln Lloyd Robson Oval, Port Moresby

Die Cookinseln blieben in der Qualifikation, Papua-Neuguinea, Salomonen und Tahiti schieden aus.

Playoff[Bearbeiten]

Fidschi traf auf die Cook-Inseln, den Sieger des Oceania Cup 2013.

28. Juni 2014
CookinselnCookinseln Cookinseln 6:108 FidschiFidschi Fidschi Lautoka

Fidschi qualifizierte sich als Ozeanien 1 für die Weltmeisterschaft, die Cookinseln schieden aus.

Repechage[Bearbeiten]

Der letzte Startplatz für die Weltmeisterschaft wird in einer interkontinentalen Qualifikationsrunde ausgespielt. Dabei spielen zunächst die startberechtigten Mannschaften aus Europa und Afrika und aus Amerika und Asien gegeneinander. Heimrecht hat jeweils das in der IRB-Weltrangliste besser platzierte Team. Russland als Weltranglisten 19. spielt gegen den 30. Simbabwe und Uruguay als 20. gegen Hongkong als 23. Im Endspiel spielen die beiden Sieger der 1. Runde jeweils einmal auswärts und daheim gegeneinander, wobei die in der Weltrangliste schwächer gerankte Mannschaft zuerst Heimrecht hat.

1. Runde[Bearbeiten]

2. August 2014
RusslandRussland Russland 23 : 15 SimbabweSimbabwe Simbabwe Zentralstadion, Krasnojarsk

2. August 2014
UruguayUruguay Uruguay 28 : 3 HongkongHongkong Hongkong Estadio Charrúa, Montevideo

Russland und Uruguay rückten in die finale Runde ein, Simbabwe und Hongkong schieden aus.

Play-Off-Finale[Bearbeiten]

27. September 2014
RusslandRussland Russland 22 : 21 UruguayUruguay Uruguay Zentralstadion, Krasnojarsk
11. Oktober 2014
UruguayUruguay Uruguay 36 : 27 RusslandRussland Russland Estadio Charrúa, Montevideo


Damit Uruguay für die Weltmeisterschaftsendrunde qualifiziert, Russland ausgeschieden.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Madagascar climb rankings after shock win. IRB, 9. Juli 2012