Ruhr-Sieg-Express

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
RE 16: Ruhr-Sieg-Express
Strecke der Ruhr-Sieg-Express
Kursbuchstrecke (DB): 415, 427, 440
Streckenlänge: 153 km
Höchstgeschwindigkeit: 140 km/h
Verkehrsunternehmen Abellio Rail NRW
Verkehrsverbünde: VRR (Essen-Hohenlimburg)
VRL (Letmathe-Plettenberg)
VGWS (Finnentrop-Siegen)
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Verlauf
   
0 Essen Hbf ICE, IC
Bahnhof, Station
9 Wattenscheid
   
16 Bochum Hbf ICE, IC
   
30 Witten Hbf
   
37 Wetter (Ruhr)
   
45 Hagen Hbf ICE, IC
Bahnhof, Station
62 Hohenlimburg
Bahnhof, Station
66 Letmathe (Flügelung)
BSicon BS2+l.svgBSicon BS2+r.svg
BSicon STR.svgBSicon BHF.svg
68 Letmathe-Dechenhöhle
BSicon STR.svgBSicon KBHFe.svg
72 Iserlohn
BSicon BS2l.svgBSicon BS2c3.svg
Bahnhof, Station
75 Altena (Westf)
Bahnhof, Station
84 Werdohl
Bahnhof, Station
93 Plettenberg
Bahnhof, Station
106 Finnentrop
Bahnhof, Station
112 Lennestadt-Grevenbrück
Bahnhof, Station
119 Lennestadt-Altenhundem
Bahnhof, Station
130 Welschen Ennest
Bahnhof, Station
141 Kreuztal
Bahnhof, Station
150 Siegen-Weidenau
Kopfbahnhof – Streckenende
153 Siegen

Der Ruhr-Sieg-Express ist ein Regional-Express-Zuglauf im Schienenpersonennahverkehr von Nordrhein-Westfalen, der von Essen über Bochum, Witten, Hagen, Letmathe und Finnentrop nach Siegen bzw. Iserlohn führt. Er wird von der Abellio Rail NRW im Stundentakt betrieben.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Sommer 2001 strich DB Reise & Touristik die InterRegio-Linie 22 von Frankfurt (Main) Hauptbahnhof über die Ruhr-Sieg-Strecke nach Düsseldorf (bis Sommer 1999 nach Münster) und 2002 den einmal täglich geführten Kurs nach Norddeich Mole. Als Ersatz wurde ab dem Fahrplanwechsel zum 10. Juni 2001 der RE 16 Ruhr-Sieg-Express von den Zweckverbänden Rhein-Ruhr, Ruhr-Lippe und Westfalen-Süd bestellt. Die neu geschaffene Linie führte zunächst über Siegen hinaus bis nach Au (Sieg), dieser Zweig wurde im Dezember 2002 von der RB 95 (Sieg-Dill-Bahn) übernommen, die von der DB seit Dezember 2004 unter der Marke DreiLänderBahn betrieben wird.

Im Jahr 2004 wurde der Betrieb des RE 16 zusammen mit den Linien RB 40, RB 56 und RB 91 als Ruhr-Sieg-Netz ausgeschrieben. Die Ausschreibung wurde von Abellio Rail gewonnen, die den Betrieb der genannten Linien am 9. Dezember 2007 für zunächst zwölf Jahre übernahm. Mit der Betriebsaufnahme von Abellio wurde Welschen Ennest als Regelhalt hinzugefügt.

Im Zuge der Kürzungen der Regionalisierungsmittel bestand seit dem Fahrplanwechsel 2007/2008 bis zum Wechsel im Dezember 2013 am Wochenende eine besondere Regelung: Die Fahrten der RB 91 entfielen samstags ab 16 bzw. 17 Uhr bis 20 Uhr und an Sonntagen ganztägig bis 20 Uhr, stattdessen hielt samstags und sonntags der RE 16 im 2-Stunden-Takt wechselweise an den Stationen Meggen und Kirchhundem sowie Littfeld und Eichen. Wegen dieser Regelung wurden diese vier Stationen samstags häufiger bedient als an allen anderen Tagen.

Fahrzeuge[Bearbeiten]

Ein Flirt der Abellio in Essen Hbf, hier als RB 40 Ruhr-Lenne-Bahn

In der Anfangszeit des Ruhr-Sieg-Express kamen vorwiegend Triebwagen der Baureihe 425 zum Einsatz. Die Art des eingesetzten Materials schwankte allerdings später recht stark.

So wurden manchmal zwei Triebwagen der Baureihe 426 in Doppeltraktion eingesetzt oder gemischt je ein Fahrzeug der beiden Baureihen, genauso wie Einzelfahrzeuge. Eine betriebstechnisch nicht unproblematische Dreifachtraktion der Baureihe 426 wurde auch gelegentlich gefahren. Gerade in den letzten Wochen vor dem Betreiberwechsel kam dies recht häufig vor, da die Baureihe 425 so gut wie gar nicht mehr zum Einsatz kam.

Der Einsatz beider Baureihen hat mittlerweile geendet, da seit dem Fahrplanwechsel vom 9. Dezember 2007 die Linie durch Abellio Rail NRW mit zwei- und dreiteiligen Elektrotriebwagen vom Typ Stadler FLIRT betrieben wird. Der Vertrag mit Abellio läuft bis Dezember 2019.

Zwischen Essen und Siegen wird üblicherweise ein drei-teiliger Flirt eingesetzt, zwischen Essen und Iserlohn ein zwei-teiliger. Zwischen Essen und Letmathe ist im Prinzip somit immer mindestens ein fünf-teilger Flirt-Triebzug unterwegs.

Bedienungsangebot[Bearbeiten]

Der Ruhr-Sieg-Express verkehrt täglich zwischen 6 und 20 Uhr. Außerhalb dieser Zeiten halten die Züge an allen Stationen und werden in der Regel als RB 91 durchgeführt. An Werktagen verkehrt morgens ein RE 16 Richtung Essen, der zwischen Siegen und Hagen an allen Stationen hält. Am Abend verkehrt täglich ein RE 16 von Essen, der ebenfalls alle Stationen zwischen Hagen und Siegen bedient.

Flügelung in Letmathe[Bearbeiten]

Eine Besonderheit stellt das Flügelzugkonzept dar. Die Züge von Iserlohn und Siegen werden in Letmathe zusammengeführt und verkehren zusammen über Hagen, Witten, Bochum nach Essen. In der Gegenrichtung werden die Züge in Letmathe wieder geflügelt und verkehren getrennt nach Siegen und Iserlohn. Auch die Züge, die von/nach Iserlohn verkehren, führen nunmehr die Bezeichnung RE 16, die ehemalige Iserlohner Bahn existiert seitdem nicht mehr als eigenständige Linie. An Wochenenden wird bis Letmathe auch in Dreifachtraktion gefahren. Nach der Flügelung fährt in diesen Fällen eine Doppeltraktion bestehend aus einem zwei- und einem dreiteiligen oder auch zwei dreiteiligen Triebzügen weiter nach Siegen.

Zukunft[Bearbeiten]

Es bestehen Planungen, mit Betriebsaufnahme des Rhein-Ruhr-Express (RRX) ab 2020 den Ruhr-Sieg-Express und die Ruhr-Lenne-Bahn zwischen Essen und Bochum über die S-Bahn-Strecke via Wattenscheid-Höntrop statt über die Fernbahnstrecke via Wattenscheid verkehren zu lassen. Die Ruhr-Lenne-Bahn soll dann Essen-Steele statt Essen-Kray Süd bedienen.

NRW-Takt[Bearbeiten]

Der Ruhr-Sieg-Express ist in den Integralen Taktfahrplan von Nordrhein-Westfalen eingebunden, genannt NRW-Takt.

Zur Ergänzung des Angebots fahren parallel zum Ruhr-Sieg-Express zwei Regionalbahnen, zwischen Essen und Hagen die Ruhr-Lenne-Bahn (RB 40), sowie zwischen Hagen und Siegen bzw. Iserlohn Ruhr-Sieg-Bahn (RB 91). Auf Grund der unterschiedlichen Anzahl an Zwischenhalten ergibt sich jeweils ein nur angenäherter 30-Minuten-Takt.

In Siegen bestehen vom Ruhr-Sieg-Express aus vertaktete Anschlüsse an den Rhein-Sieg-Express (RE 9) Richtung Köln, die Sieg-Dill-Bahn (RB 95) nach Au (Sieg) und Dillenburg, sowie an den Main-Sieg-Express (RE 99) nach Gießen und alle zwei Stunden nach Frankfurt am Main.

Weitere Anschlüsse bestehen in Iserlohn an die Ardey-Bahn (RB 53) nach Dortmund und in Finnentrop an den Biggesee-Express (RB 92) nach Olpe. In Letmathe besteht stündlich eine Umstiegsmöglichkeit von Siegen nach Iserlohn und umgekehrt.

Aus Siegen/Iserlohn kommend hat der RE 16 in Hagen Hbf Anschluss an die RB 52 nach Dortmund Hbf und Lüdenscheid, den RE 13 nach Hamm und Venlo, den RE 17 nach Warburg und an den Fernverkehr Richtung Bremen/Hamburg bzw. Hannover/Leipzig

Der wichtige stündliche Anschluss auf die ICE Linie 10 nach Berlin ist in Hagen mit der RB 91 zu kürzeren Umstiegszeiten zu erreichen, als mit dem RE 16.

In Bochum erhält man zeitnahe Anschlüsse auf die Linien RE 6 und RE 11 in Richtung Dortmund und Mülheim/Duisburg sowie auf die RB 46 nach Gelsenkirchen. Zusätzlich kann in Essen noch der RE 2 Richtung Münster erreicht werden.

Weblinks[Bearbeiten]