Ruhrlandhalle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Ruhrlandhalle zum Beginn des Abriss

Die Ruhrlandhalle war eine 1964 in Bochum erbaute Kongress- und Mehrzweckhalle in Betonbauweise mit einem Flachdach. Die Tragwerksplanung wurde von Horst Möhr und Friedrich Banz durchgeführt, Bauherr war die Stadt Bochum.

Als Eröffnungsveranstaltung wurde 1964 die Ruhrolympiade ausgetragen. Die Ruhrlandhalle diente einer Vielzahl von Veranstaltungen als Austragungsort, so auch Konzerten und Betriebsversammlungen.

2001 wurde sie abgerissen und ab 2003 durch das modernere RuhrCongress-Gebäude ersetzt.

51.4908333333337.2338055555556Koordinaten: 51° 29′ 27″ N, 7° 14′ 1,7″ O