Ruinart

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Etikett des Champagnerhaus Ruinart.

Champagne Ruinart ist ein Champagnerhaus in Reims. Es wurde am 1. September 1729 durch Nicolas Irénée Ruinart, dem Neffen des Benediktinermönchs Dom Thierry Ruinart gegründet und ist das älteste noch aktive Champagnerhaus.

Geschichte des Hauses[Bearbeiten]

Dom Ruinart stammte aus einer bürgerlichen Familie von Tuchhändlern aus der Champagne. Während seiner Handelsreisen in Europa erkannte er das Zukunftspotential für die Produktion von Champagner. Er begriff schnell die wachsende Begeisterung an den aristokratischen Höfen, welche durch den Champagner ausgelöst wurde. Dieses Wissen und seine Vision zum Champagner vermittelte er seinem Bruder Nicolas Ruinart. Dom Ruinart, erkannte bereits früh den künftigen Bekanntheitsgrad, Stellenwert und Erfolg des Champagnerweins.

Aber er musste auf den königlichen Erlass vom 25. Mai 1728 warten, um seinen Traum Wirklichkeit werden zu lassen. Mit diesem Erlass erlaubte der König den Transport von Wein in Flaschen. Vor diesem Zeitpunkt konnte der Wein nicht in Flaschen, sondern nur in Fässern transportiert werden, was für Champagnerwein undenkbar war.

Die ersten Sendungen Champagnerwein gingen an Tuchhändler, was man heute als Werbegeschenke bezeichnen würde. Wie sein Onkel zwanzig Jahre zuvor stellte er schnell fest, dass das Weingeschäft einträglicher war als das Tuchgeschäft. In den Häfen ersetzen die Champagnerkörbe mit Flaschenwein auf den Schiffen sehr schnell die Stoffballen und die Tuchrollen. Das Geschäft lief so gut, dass ab 1735 der Verkauf von Champagner die einzige Tätigkeit des Hauses Ruinart war.

Heute gehört Ruinart zum Luxusartikelkonzern LVMH.

Links[Bearbeiten]