Ruine Grünenberg (Hitzkirch)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Burg Grünenberg
Burgruine Grünenberg

Burgruine Grünenberg

Alternativname(n): Untere Lieli
Entstehungszeit: Anfangs des 13. Jahrhunderts
Burgentyp: Höhenburg
Erhaltungszustand: Ruine
Ort: Hitzkirch
Geographische Lage 47° 13′ 17,2″ N, 8° 15′ 17,9″ O47.2214555555568.2549611111111480Koordinaten: 47° 13′ 17,2″ N, 8° 15′ 17,9″ O; CH1903: 661830 / 230379
Höhe: 480 m ü. M.
Ruine Grünenberg (Hitzkirch) (Luzern)
Ruine Grünenberg (Hitzkirch)

Die Ruine Grünenberg bei Hitzkirch ist eine Burgruine im Luzerner Seetal.

Die nur noch als Ruine bestehende Burg Grünenberg oder Untere Lieli, wie sie nach ihren späteren Besitzern genannt wurde, hat eine wechselvolle Geschichte.

Geschichte[Bearbeiten]

Bau[Bearbeiten]

1237 wurde die Burg Grünenberg von den Grafen von Kyburg erbaut. Ihre Entstehung stand im Zusammenhang mit dem damaligen Aufkommen des Handelsweges durch das Seetal nach Luzern und über den Gotthard. Mit ihrer ausgezeichneten Lage beherrschte sie die weite Umgebung und sicherte sich die Hoheitsrechte im oberen Tal.

Weitere Entwicklung[Bearbeiten]

  • Um 1360: Die Burg kommt in den Besitz der Herren von Lieli (vgl. Lieli).
  • 1386 wird die Burg wie das Städtchen Richensee zu ihren Füssen im Vorfeld des Sempacherkrieges von den Luzernern zerstört.
  • Ritter Hemmann I. von Grünenberg baute die Burg wieder auf; die Anlage übernimmt seinen Namen.
  • 1437 verkaufte dessen Neffe Wilhelm von Grünenberg die Burg an die Herrschaft Heidegg.
  • Um 1700: Der Kanton Luzern erwirbt die Heidegg und damit auch die Grünenberg.

Im 18. Jahrhundert fiel die Burg einem Brand zum Opfer.

Weitere Burgruinen und Schlösser im Seetal[Bearbeiten]

Kommende Hitzkirch, Kommende Hohenrain, Ruine Nünegg (Lieli), Ruine Obere Rinach (Herlisberg), Schloss Brestenberg, Schloss Höndlen (Eschenbach LU), Schloss Heidegg, Schloss Hallwyl

Literatur[Bearbeiten]

  • Max Jufer: Die Freiherren von Langenstein-Grünenberg. Merkur Druck AG. Langenthal, 1994
  • Anne-Marie Dubler: Berns Herrschaft über den Oberaargau. Zum Aufbau der bernischen Landesverwaltung im 15. Jahrhundert. in: Jahrbuch des Oberaargaus 1999. Merkur Druck AG. Langenthal, 1999

Siehe auch[Bearbeiten]