Rumer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Rumer (Begriffsklärung) aufgeführt.
Rumer (2010)
Rumer (2010)
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Seasons of My Soul
  DE 13 11.03.2011 (14 Wo.)
  AT 23 11.03.2011 (6 Wo.)
  CH 15 13.03.2011 (23 Wo.)
  UK 3 13.11.2010 (45 Wo.)
  US 46 11.02.2012 (3 Wo.)
Boys Don't Cry
  DE 48 29.06.2012 (2 Wo.)
  CH 30 01.07.2012 (3 Wo.)
  UK 3 09.06.2012 (13 Wo.)
Singles[1]
Slow
  UK 16 04.09.2010 (6 Wo.)
Aretha
  UK 72 06.11.2010 (1 Wo.)

Rumer (* 3. Juni 1979 in Islamabad, Pakistan; eigentlich Sarah Joyce) ist eine britische Singer-Songwriterin. Ihr Vater, mit dem ihre Mutter eine außereheliche Affäre hatte, war Pakistaner. Die Wahl ihres Künstlernamens war inspiriert durch die britische Autorin Rumer Godden, die lange in Indien lebte.

Rumer wurde bei der Plattenfirma Atlantic Records unter Vertrag genommen. Ihre Debütsingle Slow wurde im Programm BBC Radio 2 zur Record of the Week gekürt und erreichte nach Veröffentlichung die Top 20 der britischen Charts. Das Debütalbum Seasons of My Soul erschien Ende 2010 und stieg auf Platz 3 der britischen Charts ein.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben

  • Seasons of My Soul (2010)
  • Boys Don't Cry (2012)

Singles

  • Slow (2010)
  • Aretha (2010)
  • Sings Bacharach at Christmas (2010)
  • Am I Forgiven? (2011)
  • P.F. Sloan (2012)

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: DE AT CH UK US

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rumer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien