Rumford-Preis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Rumford-Preis ist ein Wissenschaftspreis für Physik. Er wird von der American Academy of Arts and Sciences an Wissenschaftler, die in den USA arbeiten, für Entdeckungen auf dem Gebiet der Wärmelehre und Optik vergeben.

Obwohl die Akademie bereits 1796 von Graf Rumford eine Stiftung von 5.000 Dollar zur Errichtung des Preises erhielt, wurde der Preis erst 1839 zum ersten Mal verliehen. Heute ist er einer von sieben wissenschaftlichen Preisen, die von der Akademie vergeben werden. Der Preis sollte nach dem Willen des Stifters alle zwei Jahre vergeben werden, wurde aber in Wirklichkeit immer in unregelmäßigen Abständen von einem bis mehreren Jahren jeweils an einen oder mehrere Wissenschaftler vergeben. Die vorläufig letzte Preisverleihung erfolgte 2008. Der Preis besteht aus einer vergoldeten Silbermedaille.

Liste der Preisträger[Bearbeiten]

1839–1899[Bearbeiten]

1900–1949[Bearbeiten]

seit 1951[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]