Run & Hide

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Run & Hide
Gracia
Veröffentlichung 31. Januar 2005
Länge 3:56
Genre(s) Poprock
Text Bernd Meinunger
Musik David Brandes und
Jane Tempest
Album Passion

Run & Hide ist der Titel eines 2005 veröffentlichten Liedes der deutschen Pop-Sängerin Gracia. Es war der deutsche Beitrag zum Eurovision Song Contest 2005. Geschrieben wurde das Lied von Bernd Meinunger. Produziert wurde das Stück von David Brandes, der bereits jahrelang die estnische Pop-Girlgroup Vanilla Ninja promotete. Run & Hide ist eine Single-Auskopplung aus dem zweiten Studioalbum Passion, welches Ende 2005 erschien. Die Single enthält zusätzlich zur Single-Version des Liedes eine knapp zehnminütige Extended-Version, eine Unplugged-Version und das dazugehörige Musikvideo.[1]

Eurovision Song Contest 2005[Bearbeiten]

Als Vertreterin einer der vier größten EBU-Beitragszahler war Baur mit dem deutschen Beitrag direkt für das Finale des Eurovision Song Contests 2005 qualifiziert. Run & Hide bekam vier Punkte und belegte somit den letzten Platz.[2] Es war die schlechteste deutsche Platzierung seit 1995, als Stone & Stone mit nur einem Punkt ebenfalls den letzten Platz für Deutschland belegten.

Verdacht auf Chartmanipulation[Bearbeiten]

Im Jahr 2005 kam es zum sogenannten Chartskandal. Hierbei soll Produzent Brandes tausende CDs seiner eigenen Künstler selbst gekauft haben, um ihnen „einen klaren Wettbewerbsvorteil“ zu verschaffen. Daraufhin wurde neben zwei Alben und zwei Singles von Vanilla Ninja auch die Single Run & Hide für drei Monate aus den Charts verbannt.

Chartplatzierungen[Bearbeiten]

Charts[3] Höchst-
position
Wochen
DeutschlandDeutschland Deutschland 20 9
OsterreichÖsterreich Österreich 57 2

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Run & Hide bei Discogs
  2. Gracia belegt den letzten Platz
  3. Chartquellen: DE AT CH
Vorgänger Amt Nachfolger
Can’t Wait Until Tonight
(Max Mutzke)
Deutschland beim Eurovision Song Contest
Deutschland beim Eurovision Song Contest

2005
No No Never
(Texas Lightning)