Rundfunkjahr 1986

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

◄◄1982198319841985Rundfunkjahr 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 |  | ►►
Weitere Ereignisse

1986: Der australische Medienunternehmer Rupert Murdoch gründet FOX

Allgemein[Bearbeiten]

  • Panasonic bringt den analogen MII-Videostandard als Antwort auf das im Fernsehen weitverbreitete Betacam-System von Sony auf den Markt. Dieses Format wurde vor allem von amerikanischen und japanischen Fernsehanstalten für die aktuelle Berichterstattung bis in die späten 1980er-Jahre genutzt.
  • Sony stellt Betacam SP, eine Weiterentwicklung von Betacam vor. Das Format gehört bei zahlreichen Fernsehanstalten bis weit in die 1990er-Jahre zum Standard.
  • 14. April – In Hamburg gründet sich der Chaos Computer Club (CCC) als eingetragener Verein (e. V.), ein Zusammenschluss von Hackern, der sich für das Recht auf „grenzüberschreitende Kommunikationsfreiheit“ einsetzt.
  • Juni – Der französische Premierminister Jacques Chirac schlägt die Privatisierung einer der drei öffentlich-rechtlichen Fernsehsender in Frankreich vor. Die Wahl fällt schließlich auf TF1.
  • 4. November – Das deutsche Bundesverfassungsgericht stellt in seinem 4. Rundfunk-Urteil fest, dass privater Rundfunk unter bestimmten Bedingungen in der Bundesrepublik zulässig sei.[1]

Hörfunk[Bearbeiten]

Logo DT64
  • 7. März – Das Jugendprogramm des DDR-Rundfunks, DT64, wird zu einer eigenständigen, vierten DDR-Hörfunkkette.
  • Am 30. April gingen vier unterschiedliche Radiosender in Rheinland-Pfalz auf Sendung[2]: PRO Radio 4, Radio85, RPR und der Linksrheinische Rundfunk (LR). Sie sendeten auf einer Senderkette zu verschiedenen Zeiten, das sogenannte Frequenzsplitting. Während PRO Radio 4 und RPR kommerziell orientierte Sender waren, brachte der in Mainz ansässige LR ein alternatives und kommerzielles Radioprogramm. Am Ende fusionierten alle drei zu Radio RPR.
  • September – Anlässlich des 200. Jahrestages der Reise Goethes nach Italien beginnt in der Ö3-Sendung Die Musicbox die von Michael Schrott gestaltete Reisedokuserie Italienische Reisen, die auf den Spuren Goethes die Gegenwart Italiens und seine Probleme auslotet.[3]
  • 1. Juli – Radio Schleswig-Holstein (RSH) nimmt den Sendebetrieb auf. RSH gilt als erster landesweiter private Radiosender mit einem 24-Stunden-Vollprogramm.
  • 6. Oktober – hr4 geht als viertes Hörfunkprogramm des Hessischen Rundfunks auf Sendung.
  • 22. Oktober – Die Verkehrsreporterin Jane Dornacker des New Yorker Senders WNBC stirbt bei einem Helikopterunfall, während sie live auf Sendung ist.
  • 1. Dezember – Bremen Vier nimmt als viertes Hörfunkprogramm von Radio Bremen seinen Betrieb auf.
  • 31. Dezember – Radio Hamburg geht als einer der ersten privaten Hörfunkstationen der Bundesrepublik auf Sendung.

Fernsehen[Bearbeiten]

Manfred Krug ist erstmals in der Rolle des Anwalts Robert Liebling in der Fernsehserie Liebling Kreuzberg zu sehen

Geboren[Bearbeiten]

Gestorben[Bearbeiten]

  • 29. Januar – Jörg Mauthe, österreichischer liberal-konservativer Kulturpolitiker, Schriftsteller und Hörfunkredakteur (Satiresendung Der Watschenmann, 1950–1955, 1967–1974) stirbt 61-jährig in Wien.
  • 6. März - Cläre Schimmel, deutsche Hörspielregisseurin, Schauspielerin und Opernsängerin stirbt 84-jährig in ihrer Geburtsstadt Stuttgart. Sie war von 1945 bis 1967 Oberspielleiterin beim SDR in Stuttgart.
  • 9. April – Heinz Conrads, österreichischer Schauspieler, Wienerlied interpret und Rundfunkmoderator, stirbt 72-jährig in Wien.
  • 26. April – Lou van Burg, deutsch-niederländischer Showmaster (Der goldene Schuß) stirbt 68-jährig in München.
  • 18. Mai – Peter Wehle, österreichischer Kabarettist und Autor stirbt 72-jährig in Wien. Wehle gehörte zusammen mit Gerhard Bronner und Lore Krainer zum ersten Team der 1978 wiederbegründeten Kabarettsendung Der Guglhupf.
  • 14. Juni – Marlin Perkins, US-amerikanischer Zoologe und Fernsehpersönlichkeit, stirbt 81-jährig im US-Bundesstaat Missouri. Perkins wurde durch die Naturfilmreihe Im Reich der wilden Tiere bekannt.
  • 15. Juli – Florence Halop, US-amerikanische Schauspielerin und Comedian, stirbt 63-jährig. Halop wurde besonders in der von CBS und später von NBC produzierten Radiositcom Duffy's Tavern bekannt.
  • 18. September – Pat Phoenix, britische Schauspielerin, stirbt 61-jährig bei Manchester. Phoenix wurde vor allem in der Rolle der Elsie Tanner in der Langzeitserie Coronation Street bekannt.
  • 22. September – Helmut Qualtinger, österreichischer Kabarettist, Schriftsteller und Schauspieler, stirbt kurz vor seinem 58. Geburtstag in Wien.
  • 26. Dezember – Elsa Lanchester, britische Schauspielerin stirbt 84-jährig in Woodland Hills, (Kalifornien ).
  • 26. Dezember – Herwig Walter, deutscher Schauspieler stirbt 75-jährig in Abenberg bei Nürnberg.

Siehe auch[Bearbeiten]

 Portal: Hörfunk – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Hörfunk
 Portal: Fernsehen – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Fernsehen

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „BR-Chronik: Der BR im Wettbewerb I 1984 bis 1989“, BR-Online, abgerufen am 21. Februar 2009.
  2. Webseite von RPR1
  3. Italienische Reisen: Band statt Schreibgerät Ö1-online, abgerufen am 6. Oktober 2009.