Rundfunkjahr 1986

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

◄◄1982198319841985Rundfunkjahr 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 |  | ►►
Weitere Ereignisse

1986: Der australische Medienunternehmer Rupert Murdoch gründet FOX

Allgemein[Bearbeiten]

  • Panasonic bringt den analogen MII-Videostandard als Antwort auf das im Fernsehen weitverbreitete Betacam-System von Sony auf den Markt. Dieses Format wurde vor allem von amerikanischen und japanischen Fernsehanstalten für die aktuelle Berichterstattung bis in die späten 1980er-Jahre genutzt.
  • Sony stellt Betacam SP, eine Weiterentwicklung von Betacam vor. Das Format gehört bei zahlreichen Fernsehanstalten bis weit in die 1990er-Jahre zum Standard.
  • 14. April – In Hamburg gründet sich der Chaos Computer Club (CCC) als eingetragener Verein (e. V.), ein Zusammenschluss von Hackern, der sich für das Recht auf „grenzüberschreitende Kommunikationsfreiheit“ einsetzt.
  • Juni – Der französische Premierminister Jacques Chirac schlägt die Privatisierung einer der drei öffentlich-rechtlichen Fernsehsender in Frankreich vor. Die Wahl fällt schließlich auf TF1.
  • 4. November – Das deutsche Bundesverfassungsgericht stellt in seinem 4. Rundfunk-Urteil fest, dass privater Rundfunk unter bestimmten Bedingungen in der Bundesrepublik zulässig sei.[1]

Hörfunk[Bearbeiten]

Logo DT64
  • 7. März – Das Jugendprogramm des DDR-Rundfunks, DT64, wird zu einer eigenständigen, vierten DDR-Hörfunkkette.
  • 30. April – Vier unterschiedliche Radiosender in Rheinland-Pfalz gehen auf Sendung:[2] PRO Radio 4, Radio85, RPR und der Linksrheinische Rundfunk (LR). Sie senden auf einer Senderkette zu verschiedenen Zeiten, das sogenannte Frequenzsplitting. Während PRO Radio 4 und RPR kommerziell orientierte Sender sind, bringt der in Mainz ansässige LR ein alternatives und kommerzielles Radioprogramm. Sie fusionieren schließlich alle drei zu Radio RPR, dem ersten landesweiten privaten Hörfunkprogramm Deutschlands.
  • September – Anlässlich des 200. Jahrestages der Reise Goethes nach Italien beginnt in der Ö3-Sendung Die Musicbox die von Michael Schrott gestaltete Reisedokuserie Italienische Reisen, die auf den Spuren Goethes die Gegenwart Italiens und seine Probleme auslotet.[3]
  • 1. Juli – Radio Schleswig-Holstein (RSH) nimmt den Sendebetrieb auf. RSH gilt als erster landesweiter private Radiosender mit einem 24-Stunden-Vollprogramm.
  • 6. Oktober – hr4 geht als viertes Hörfunkprogramm des Hessischen Rundfunks auf Sendung.
  • 22. Oktober – Die Verkehrsreporterin Jane Dornacker des New Yorker Senders WNBC stirbt bei einem Helikopterunfall, während sie live auf Sendung ist.
  • 1. Dezember – Bremen Vier nimmt als viertes Hörfunkprogramm von Radio Bremen seinen Betrieb auf.
  • 31. Dezember – Radio Hamburg geht als einer der ersten privaten Hörfunkstationen der Bundesrepublik auf Sendung.

Fernsehen[Bearbeiten]

Manfred Krug ist erstmals in der Rolle des Anwalts Robert Liebling in der Fernsehserie Liebling Kreuzberg zu sehen

Geboren[Bearbeiten]

Gestorben[Bearbeiten]

  • 29. Januar – Jörg Mauthe, österreichischer liberal-konservativer Kulturpolitiker, Schriftsteller und Hörfunkredakteur (Satiresendung Der Watschenmann, 1950–1955, 1967–1974) stirbt 61-jährig in Wien.
  • 6. März - Cläre Schimmel, deutsche Hörspielregisseurin, Schauspielerin und Opernsängerin stirbt 84-jährig in ihrer Geburtsstadt Stuttgart. Sie war von 1945 bis 1967 Oberspielleiterin beim SDR in Stuttgart.
  • 9. April – Heinz Conrads, österreichischer Schauspieler, Wienerlied interpret und Rundfunkmoderator, stirbt 72-jährig in Wien.
  • 26. April – Lou van Burg, deutsch-niederländischer Showmaster (Der goldene Schuß) stirbt 68-jährig in München.
  • 18. Mai – Peter Wehle, österreichischer Kabarettist und Autor stirbt 72-jährig in Wien. Wehle gehörte zusammen mit Gerhard Bronner und Lore Krainer zum ersten Team der 1978 wiederbegründeten Kabarettsendung Der Guglhupf.
  • 14. Juni – Marlin Perkins, US-amerikanischer Zoologe und Fernsehpersönlichkeit, stirbt 81-jährig im US-Bundesstaat Missouri. Perkins wurde durch die Naturfilmreihe Im Reich der wilden Tiere bekannt.
  • 15. Juli – Florence Halop, US-amerikanische Schauspielerin und Comedian, stirbt 63-jährig. Halop wurde besonders in der von CBS und später von NBC produzierten Radiositcom Duffy's Tavern bekannt.
  • 18. September – Pat Phoenix, britische Schauspielerin, stirbt 61-jährig bei Manchester. Phoenix wurde vor allem in der Rolle der Elsie Tanner in der Langzeitserie Coronation Street bekannt.
  • 22. September – Helmut Qualtinger, österreichischer Kabarettist, Schriftsteller und Schauspieler, stirbt kurz vor seinem 58. Geburtstag in Wien.
  • 26. Dezember – Elsa Lanchester, britische Schauspielerin stirbt 84-jährig in Woodland Hills, (Kalifornien ).
  • 26. Dezember – Herwig Walter, deutscher Schauspieler stirbt 75-jährig in Abenberg bei Nürnberg.

Siehe auch[Bearbeiten]

 Portal: Hörfunk – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Hörfunk
 Portal: Fernsehen – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Fernsehen

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „BR-Chronik: Der BR im Wettbewerb I 1984 bis 1989“, BR-Online, abgerufen am 21. Februar 2009.
  2. Webseite von RPR1
  3. Italienische Reisen: Band statt Schreibgerät Ö1-online, abgerufen am 6. Oktober 2009.