Rundstab

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Rundstab ist in der romanischen und gotischen Architektur ein Zierglied mit konvexem Querschnitt, oft als Eckprofil an Pfeilern. In der Gotik findet man ihn an Türgewänden, Fenstergewänden und an den Diensten.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Seemanns Lexikon der Kunst, Leipzig 2004