Runkurakay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Festung Runkurakay

Die Festung Runkurakay (Quechua) war ein Rast- und Versorgungsstützpunkt (“Tambo”) mit strategischer Sicht auf das Umland am Inka-Trail nach Machu Picchu.

Die Ruinen befinden sich auf 3.720 m Höhe unweit des Passes «Abra de Runkurakay» (3970 m.ü.M.). Die Struktur besteht aus zwei konzentrischen und geneigten Mauern, die die Kammern und den Hof umgeben. Archäologen vermuten, dass Runkurakay ein Rastplatz (Tambo) für Boten war, da die Konstruktion aus mehreren Schlafsälen und Stallungen für die Tiere besteht.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Festung Runkurakay – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

-13.228425872222-72.501654625Koordinaten: 13° 13′ 42″ S, 72° 30′ 6″ W