Runter mit den Spendierhosen, Unsichtbarer!

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Runter mit den Spendierhosen, Unsichtbarer!
Studioalbum von Die Ärzte
Veröffentlichung 23. Oktober 2000
Label Hot Action Records, Universal Records
Format CD, LP
Genre Punkrock, Pop-Punk
Anzahl der Titel 19
Laufzeit 63:49

Besetzung

Produktion Uwe Hoffmann, Die Ärzte
Studio Gaga Studio, Hamburg
Chronologie
Satanische Pferde
(1999)
Runter mit den Spendierhosen, Unsichtbarer! 5, 6, 7, 8 – Bullenstaat!
(2001)
Singleauskopplungen
21. August 2000 Wie es geht
10. November 2000 Manchmal haben Frauen…
5. März 2001 Yoko Ono
7. Mai 2001 Rock’n’Roll-Übermensch

Runter mit den Spendierhosen, Unsichtbarer! ist das neunte Studioalbum der deutschen Punkrock-Band Die Ärzte. Es wurde auf CD und Doppel-12″-LP, jeweils in einer hellblauen Plüschtasche, am 23. Oktober 2000 veröffentlicht.

Hintergrund[Bearbeiten]

Das Cover der Single Wie es geht ist dem einer selbst beschrifteten CD-R nachempfunden

Vier Tage vor der Veröffentlichung der Single „Wie es geht“ hatten Die Ärzte das Lied live zum Geburtstag von Harald Schmidt in dessen Late Night Show Die Harald Schmidt Show aufgeführt.

Das Lied „Leichenhalle“, das von Neue Deutsche Härte-Sound beeinflusst ist, enthält eine Parodie auf „Das Lied der Schlümpfe“ von Vader Abraham und den Schlümpfen, welches auch von einigen Komikern, u. a. Otto Waalkes, gecovert und parodiert wurde.

Ja, is’ ja jut Kleener, hör’ mal auf zu krakeeln jetzt hier“ am Ende von „Der Optimist“ wurde von Die-Ärzte-Produzent Uwe Hoffmann gesprochen.

„N 48.3“ ist im ICD-10 die Kodierung für Priapismus, eine schmerzhafte Dauererektion.

Die letzten Textzeilen des Songs „Las Vegas“ stammen aus dem „Altbierlied“, von dem die Düsseldorfer Band Die Toten Hosen eine Interpretation auf ihrem Album Damenwahl veröffentlichten.

Der Titel „Rock’n’Roll-Übermensch“ bezieht sich auf ein gleichnamiges Lied der holländischen Band Loveslug, welches sich auf deren Album Circus of Values wiederfindet.

Im Refrain von „Manchmal haben Frauen…“ ist die Sängerin Diane Weigmann von der Berliner Band Lemonbabies zu hören.

Titelliste[Bearbeiten]

  1. Wie es geht (Urlaub) – 3:58
  2. Geld (Felsenheimer) – 3:44
  3. Gib mir Zeit (Urlaub) – 2:08
  4. Dir (Felsenheimer) – 3:39
  5. Mondo Bondage (González/Felsenheimer) – 3:01
  6. Onprangering (Urlaub) – 3:53
  7. Leichenhalle (González, Urlaub, Felsenheimer) – 3:51
  8. Der Optimist (Felsenheimer) – 2:36
  9. Alles so einfach (Urlaub) – 4:25
  10. N 48.3 (Urlaub) – 2:51
  11. Manchmal haben Frauen… (Felsenheimer) – 4:13
  12. Las Vegas (Felsenheimer) – 1:49
  13. Yoko Ono (Urlaub) – 0:30
  14. Rock Rendezvous (Felsenheimer) – 4:08
  15. Baby (Urlaub) – 4:32
  16. Kann es sein? (González/Felsenheimer) – 2:47
  17. Ein Sommer nur für mich (Urlaub) – 2:51
  18. Rock’n’Roll-Übermensch (González, Felsenheimer) – 4:47
  19. Herrliche Jahre (Urlaub) – 3:52

Trivia[Bearbeiten]

Bei "Leichenhalle" sollte ursprünglich erst Andrew Eldritch von Sisters Of Mercy den "Schlumpf-Part" singen. Dazu kam es am Ende leider nicht.

Das Gitarrensolo vor der dritten Strophe von "Manchmal haben Frauen..." ist von Adam Ants Song "Stand And Deliver" abgekupfert. Die gleiche Melodie wurde später auch beim Titelsong der TV-Serie Neues vom Süderhof verwendet.

In "Geld" wird der Musiker Sven Franzisko von Fischmob erwähnt. Dieser wurde zuvor auch schon von Farin Urlaub in dessen Song "Wunderbare Welt des Farin U." erwähnt.