Rupert Neß

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abtswappen von Rupert Neß

Rupert von Neß OSB (* 24. November 1670 in Wangen im Allgäu; † 20. Oktober 1740 in Ottobeuren; auch Rupert II.) war der 52. Abt des Klosters Ottobeuren.

Ruperts Vorgänger war der Abt Gordian Scherrich. Nach Scherrichs Tod wählte der Ottobeurer Konvent Rupert mit großer Mehrheit am 8. Mai 1710 zu dessen Nachfolger.

Rupert von Neß wurde dem angesehenen und wohlhabenden Wangener Schmiedemeister Jakob von Neß und seiner Ehefrau Magdalena, geb. Waldtherrin, als drittes von sieben Kindern geboren und auf den Namen Johannes Chrysostomus getauft. Die höhere Schule absolvierte Rupert von Neß auf der Stiftsschule der freien und exempten Reichsabtei Ottobeuren. Nach dem Abschluss trat er dort ein, bekam den hl. Rupert von Salzburg als Namenspatron und legte, noch nicht achtzehnjährig, am 11. Juli 1688 die Ordensgelübde ab.

Rupert von Neß verpflichtete Stuckateure, Bildhauer und Kunstmaler aus dem bayerischen, schwäbischen und italienischen Raum und war somit für den kompletten Neubau der Basilika Ottobeuren, wie sie heute zu sehen ist, hauptverantwortlich.

Schriften[Bearbeiten]

  • Vindiciae divinitatis et immortalitatis contra atheos et pseudo-politicos. Demonstrationes physicae-politico-morales et metaphisticae. Campidoni 1702.
  • Standhafte Gegendeclaration. Ottobeuren 1714.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rupert Neß – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien