Rupertsberg (Bingen am Rhein)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Rupertsberg im Bundesland Rheinland-Pfalz ist eine Felsnase, die sich an der Mündung der Nahe in den Rhein auf der linken Naheseite erhebt und vor dem Bau der Nahetalbahn durch die Rhein-Nahe-Eisenbahn-Gesellschaft bis an das Flussufer reichte. Politisch gehört der Rupertsberg zum Stadtteil Bingerbrück von Bingen.

Der Berg ist durch die Klostergründung der Heiligen Hildegard von Bingen bekannt geworden, die dort ihr erstes Kloster, das Kloster Rupertsberg gegründet hat. Der Name selbst geht auf den als Heiligen verehrten Rupert von Bingen (712–732) zurück.

Literatur[Bearbeiten]

  • Charlotte Kerner: Alle Schönheit des Himmels: Die Lebensgeschichte der Hildegard von Bingen (= Gulliver Taschenbücher, Bd. 824). Beltz & Gelberg, Weinheim 2009, ISBN 340778824X, S. 105.
  • Julia-Maria Warkentin: Der Einfluss der Frauenmystik auf die Entwicklung der deutschen Sprache. GRIN, München/Ravensburg 2011, ISBN 3656042284, S. 8.
  • Werner Schäfke: Der Rhein von Mainz bis Köln: Eine Reise durch das romantische Rheintal. DuMont, Köln 1999, ISBN 3770147995, S. 79.

49.9658148472227.8892028333333Koordinaten: 49° 57′ 56,9″ N, 7° 53′ 21,1″ O