Russel Crouse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Russel Crouse (* 20. Februar 1893 in Findlay, Ohio; † 3. April 1966 in New York City, New York) war ein amerikanischer Dramatiker, Schauspieler und Produzent. Er wurde vor allem durch seine schriftstellerische Zusammenarbeit mit Howard Lindsay bekannt.

Leben[Bearbeiten]

Russel Crouse war zunächst Zeitungsreporter, erst in Cincinnati, später in New York City. 1932 wurde er Werbeleiter der Theatre Guild. In dieser Zeit war er bereits als Schauspieler und Autor für den Broadway tätig. 1934 begann seine 28-jährige Partnerschaft mit Howard Lindsay bei der Arbeit für das Musical Anything Goes. Sie schrieben in der Folge die Bücher für sehr erfolgreiche Musicals: Red, Hot and Blue (Musik: Cole Porter, 1936), Hooray For What! (Musik: Harold Arlen, 1937), Call Me Madam (Musik: Irving Berlin, 1950) und The Sound of Music (Musik: Rodgers und Hammerstein, 1959); und Schauspiele: Life With Father (1939) – das Stück lief fast acht Jahre und ist damit die am längsten gespielte Inszenierung eines Nicht-Musicals in der Geschichte des Broadways und State of the Union (1948) – für das sie 1946 den Pulitzer-Preis gewannen.

Filmografie[Bearbeiten]

Drehbuch

Literarische Vorlage

Produktion

  • 1949: Gezählte Stunden (The hasty heart)

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]