Russell Malone

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Russell Malone

Russell Malone (* 8. November 1963 in Albany, Georgia) ist ein US-amerikanischer Gitarrist des Modern Jazz.

Malone, der aus einer religiösen Familie stammt, sammelte erste Spielerfahrungen beim Gospel in der Kirche und spielte dann in Rhythm and Blues-Bands. Er arbeitete bei Eddie „Cleanhead“ Vinson und ab 1988 bei Jimmy Smith, bevor er ab 1990 mehrere Jahre der Bigband von Harry Connick angehörte. 1992 spielte er sein Debütalbum „Russell Malone“ ein, auf dem ihn Milt Hinton begleitete. 1994 stellte er sein Quartett in Europa und Asien vor. Er spielte in dem Spielfilm Kansas City (1996) mit. In den nächsten Jahren arbeitete er hauptsächlich in den Gruppen von Diana Krall und Benny Green. 2001 tourte er im Trio von Monty Alexander und Ray Brown, im nächsten Jahr mit Benny Green. Er wirkte auch an Plattenaufnahmen von Roy Hargrove, Gary Bartz, Stephen Scott, Etta James und Don Braden mit und trat im Trio mit Ron Carter und Mulgrew Miller und 2008 bis 2009 auch im Duo mit Bill Frisell auf.

Diskographische Hinweise[Bearbeiten]

Lexigraphische Einträge[Bearbeiten]

  • Martin Kunzler, Jazz-Lexikon Bd. 2. Reinbek 2002; ISBN 3-499-16513-9
  • Leonard Feather, Ira Gitler: The Biographical Encyclopedia of Jazz. Oxford University Press, Oxford usw. 1999; ISBN 978-0-19-532000-8

Weblinks[Bearbeiten]