Russell Simmons

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Simmons bei einem Vortrag an der Emory Universität, 2007

Russell Simmons (* 4. Oktober 1957 in New York City) ist ein amerikanischer Unternehmer in der Musik- und Modebranche und Mitbegründer des Hip-Hop-Labels Def Jam.

Privatleben[Bearbeiten]

Am 20. Dezember 1998 heiratete er das Model Kimora Lee Simmons, mit der er zwei Töchter hat, die 2000 und 2002 geboren wurden. Im März 2006 gaben die beiden ihre Trennung bekannt. Von Dezember 2012 bis Februar 2013 war Simmons mit Hana Nitsche liiert.[1] Russell Simmons ist der ältere Bruder von Reverend Joseph Simmons alias „Run“ von Run-DMC.

Karriere[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Simmons studierte zunächst am City College in New York, brach aber dann sein Studium ab, um lokale Rap-Künstler zu promoten und deren Alben zu produzieren. Darunter befanden sich Kurtis Blow und Run-DMC. 1984 gründete er mit Rick Rubin Def Jam Records, bei dem die Beastie Boys, LL Cool J und andere unter Vertrag waren.

In der Folge baute Simmons sein Unternehmen unter dem Namen Rush Communications aus. Neben dem Label verfügte der Konzern über eine Managementfirma, ein Modelabel mit dem Namen Phat Farm, eine Filmproduktionsfirma, ein Magazin und eine Werbeagentur und produziert Fernsehsendungen wie Def Comedy Jam. 1999 verkaufte Simmons seine Plattenfirma für 100 Millionen Dollar an die Universal Music Group, 2004 veräußerte er für 140 Millionen Dollar Phat Farm.

Simmons produziert Def Poetry Jam als Liveshow am Broadway. Er hat sich wiederholt für die amerikanische Bürgerrechtsbewegung sowie gegen Gewalt gegen Tiere in Schlachthöfen eingesetzt und ernährt sich vegan. Simmons unterstützt die David Lynch Foundation, die sich dafür einsetzt, Schülern Transzendentale Meditation zu lehren. Seine Autobiographie heißt Life and Def: Sex, Drugs, Money, + God - Russell Simmons.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Russell Simmons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hana Nitsche spricht über Trennung von Russel Simmons. Vom 22. Februar 2013. Auf in.de.