Russian Circles

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Russian Circles
Von links nach rechts: Mike Sullivan, Dave Turncrantz und Brian Cook
Von links nach rechts: Mike Sullivan, Dave Turncrantz und Brian Cook
Allgemeine Informationen
Herkunft Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten, Chicago
Genre(s) Postrock, Post-Metal, Instrumentalmusik
Gründung 2004
Website http://www.myspace.com/russiancircles
Aktuelle Besetzung
Brian Cook
Dave Turncrantz
Mike Sullivan
Ehemalige Mitglieder
E-Bass
Colin DeKuiper
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben
Memorial
  US 136 16.11.2013 (… Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Russian Circles ist eine US-amerikanische Post-Rock- und Metal-Band, die im Jahr 2004 in Chicago, Illinois, gegründet wurde.

Geschichte[Bearbeiten]

Russian Circles wurde im Jahr 2004 von Gitarrist Mike Sullivan, Bassist Colin DeKuiper und Schlagzeuger Dave Turncrantz gegründet. Das Jahr 2005 sah ihre erste Veröffentlichung in Form einer selbstbetitelten EP. Das Debütalbum Enter erschien im Frühling 2006 beim Label Flameshovel. Nach einem Auftritt auf dem Festival South by Southwest in Austin, Texas und einer kurzen US-Tour zusammen mit Minus the Bear und Chin Up Chin Up trennte sich DeKuiper 2007 von seinen Kollegen. Die Bassistenstelle wurde mit Brian Cook (Botch, These Arms Are Snakes) besetzt. Das umgestaltete Trio produzierte unter Regie von Matt Bayles, bekannt durch seine Arbeit mit Isis, das 2008 erschienene Album Station für ihr neues Label Suicide Squeeze. Im Oktober 2009 folgte mit Geneva das dritte Werk. 2011 unterschrieb die Band einen Vertrag bei Sargent House Records, wo im selben Jahr der Longplayer Empros herauskam, wie sein Vorgänger von Brandon Curtis produziert.[1] Auf dem Titeltrack von Memorial (2013) ist Chelsea Wolfe als Gastsängerin zu hören.

Stil[Bearbeiten]

Die Band spielt komplexen Postrock, der meist instrumental gehalten ist.[2]

Diskografie[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. MacKenzie Wilson: Biography, abgerufen am 28. Januar 2012.
  2. Paul Thompson: Russian Circles Empros, abgerufen am 28. Januar 2012.

Weblinks[Bearbeiten]